Frage von jessmukler90, 63

Hallo. Mietrecht. Siehe Details zur Frage :) was kann ich machen?

Hallo. ich habe gerade ein riesiges Problem. ich hatte einen Nachmieter für meine Wohnung um vorzeitig aus mein Mietverhältnis zukommen (was laut § monatiger Frist am 31.8.16 endet). Der Nachmieter hat mir per SMS zu 100% zugesichert diese zum 1.6 zu übernehmen. Hatte auch schon ein Termin bei meiner Gebäudewirtschaft, wo er akzeptiert wurde und selbst mündlich zugestimmt hatte diese zum genannten Zeitraum zu übernehmen. Nebenher habe ich mit ihm einen Vertrag gemacht, dass er die Wohnung wie gesehen übernimmt, um mich natürlich selbst abzusichern. Nun hatte ich heute die Wohnungsübergabe mit meiner Gebäudewirtschaft, wo ich alle Schlüssel abgegeben hatte, Zählerstände und Zustand der Wohnung schriftlich festgehalten und übergeben wurde. Jetzt ist er 2h nach der Übergabe abgesprungen, obwohl er morgen den fertig erstellten Mietvertrag unterzeichnen sollte. nun ist die Gebäudewirtschaft an mich herangetreten und möchte von mir die nächste Miete für Juli haben. Bin ich nicht eigentlich durch die Übergabe der Wohnung raus? Ich Danke für jegliche Antworten. MFG

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 8

Bin ich nicht eigentlich durch die Übergabe der Wohnung raus?

Nein, bist Du nicht. Du musst Miete samt Nebenkosten auch noch zahlen, bis wirklich ein anderer eingezogen ist oder das Mietverhältnis nach Ablauf der Kündigungsfrist beendet ist.

Selbst, wenn alle Zählerstände notiert wurden, fallen noch die Nebenkosten für Müllgebühren, Gebäudeversicherungen, ggf. Hausmeisterkosten uvm. an.

Vermutlich wird man Dir den weiteren Wasserverbrauch nicht anlasten, aber bei den Heizkosten bist Du nach wie vor dabei, zumindest für den Teil, der nach Wohnfläche umgelegt wird. Dennoch: Mach jetzt nicht den Blödsinn und verlang erneut die Herausgabe der Wohnung. Alle Schäden, die evtl. danach entstehen, könnten Dir wiederum angelastet werden. Wenn die Wohnung ordentlich übergeben wurde, belasse es dabei. Dann bist Du wenigstens die Sorge um die Kaution schon mal ziemlich sicher los.

Die Kaution abwohnen, ist aber nicht erlaubt, es sei denn Du kannst eine diesbezügliche Absprache mit dem Vermieter treffen.

Nebenher habe ich mit ihm einen Vertrag gemacht, dass er die Wohnung wie gesehen übernimmt, um mich natürlich selbst abzusichern

Diese Absicherung ist in etwa soviel wert, wie wenn dir jemand eine Dokument unterschreibt, in dem er Dir zusichert, dass er nach Aufnahme einer Arbeit vom ersten Lohn, irgendwelche Schulden an Dich zurück zahlt.

Du kannst nämlich nichts dazu tun, dass er tatsächlich eine Arbeit bekommt, bzw. in Deinem Fall, dass der Mietvertrag tatsächlich zustande kommt. Er hat Dir vertraglich zugesichert, dass er die Wohnung wie gesehen übernimmt, aber dann gab es möglicherweise eine Missstimmung zwischen ihm und dem Vermieter, sodass er den Vertrag nicht mehr unterzeichnen konnte.

Beispielsweise könnte es sein, dass der Vermieter von ihm verlangt hat, dass er die Wohnung vor dem Einzug renovieren muss und weil er das nicht wollte und das auch nicht Inhalt der Vereinbarung mit Dir war, verging ihm die Lust dazu, den Vertrag zu unterschreiben.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Mietvertrag, 26

Ich hatte einen Nachmieter für meine Wohnung um vorzeitig aus mein Mietverhältnis zukommen (was laut § monatiger Frist am 31.8.16 endet). Der Nachmieter hat mir per SMS zu 100% zugesichert diese zum 1.6 zu übernehmen. 

Das ist eine Vereibarung zwischen Dir und dem möglichem Nachmieter, hat aber keinerlei rechtliche Bedeutung bezüglich eines Mietvertrages.

Hatte auch schon ein Termin bei meiner Gebäudewirtschaft, wo er akzeptiert wurde und selbst mündlich zugestimmt hatte diese zum genannten Zeitraum zu übernehmen.

Da ist nur die Absicht ein Mietvertrag zu machen, es sei denn man war sich über Einzelheiten einig, was Du aber nicht beweisen kannst, einen wirksamen Mietvertrag gibt es nicht

 Nebenher habe ich mit ihm einen Vertrag gemacht, dass er die Wohnung wie gesehen übernimmt, um mich natürlich selbst abzusichern.

Solche Vereinbarungen muss den Vermieter nicht interessieren, denn Du bist sein Vertragspartner.

 Nun hatte ich heute die Wohnungsübergabe mit meiner Gebäudewirtschaft, wo ich alle Schlüssel abgegeben hatte, Zählerstände und Zustand der Wohnung schriftlich festgehalten und übergeben wurde.

Ich hoffe es wurde ein Protokoll gemacht und der Vermieter hat es unterschrieben, denn dann kann er nach Endes Deines Mietverhältnisses nur noch versteckte Mängel geltend machen.

Jetzt ist er 2h nach der Übergabe abgesprungen, obwohl er morgen den fertig erstellten Mietvertrag unterzeichnen sollte. nun ist die Gebäudewirtschaft an mich herangetreten und möchte von mir die nächste Miete für Juli haben.

Wie oben geschrieben, es war beabsichtigt einen Mietvertrag zu unterzeichnen; was anderes kannst Du nicht beweisen und der Vermieter möchte kein Mietausfall haben.

 Bin ich nicht eigentlich durch die Übergabe der Wohnung raus?

Nein, Du hast nur die Wohnung vorzeitig zurückgegeben, Du hättest die Wohnung auch am 1. 9. übergeben können.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von peterobm, 30

Nun hatte ich heute die Wohnungsübergabe mit meiner Gebäudewirtschaft, wo ich alle Schlüssel abgegeben hatte, Zählerstände und Zustand der Wohnung schriftlich festgehalten und übergeben wurde.

damit hat eine Wohnungsübergabe stattgefunden. Es ist akzeptiert worden. Ob der Nachmieter nun den MV unterschreibt oder nicht, ist latte. Du bist für die Wohnung nicht mehr verantwortlich. Der Ex-Vermieter kann bestehen auf was er will. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

damit hat eine Wohnungsübergabe stattgefunden. Es ist akzeptiert worden. Ob der Nachmieter nun den MV unterschreibt oder nicht, ist latte. Du bist für die Wohnung nicht mehr verantwortlich. 

Leider doch, denn die Rückgabe bzw. Übergabe einer Mietwohnung beendet nicht den Mietvertrag.

Der Ex-Vermieter kann bestehen auf was er will. 

Ja, auf Mietzahlung bis zum Ende der Kündigung.

Schau hier rein:

http://www.urteile-mietrecht.net/Auszug.html


Kommentar von bwhoch2 ,

Es gibt sogar Mietverträge, die nicht beendet werden, ohne dass jemals eine Wohnungsübergabe stattgefunden hat.

Beispiel: Jemand mietet eine Wohnung an, unterschreibt den Mietvertrag und entscheidet sich dann anders. Obwohl er die Wohnung niemals übernehmen wird, muss er bis zum Ende der Kündigungsfrist Miete samt Nebenkosten bezahlen.

In dem Fall, wo eine Wohnung vorzeitig zurück gegeben wird, kann das verschiedene Gründe haben, aber die Rückgabe beendet nicht das Mietverhältnis.

Falls aus irgend einem Grund der Vermieter die Wohnung vorzeitig zurück haben möchte, kann man das als Anlass für eine Aufhebungsvereinbarung machen, um nicht auch noch weiter zahlen zu müssen, aber das liegt hier nicht vor.

Antwort
von Welfenfee, 27

Du solltest unbedingt einen Fachanwalt für Mietrecht mit dieser Frage betrauen, denn meiner Meinung nach ist Dein Vertrag nach wie vor gültig und der vorzeitigen Aufhebung wurde nur stattgeben, weil Du einen Nachmieter präsentieren konntest, doch der hat dann halt nicht den Vertrag übernommen.

Nun kann man Verträge ja auch mündlich abschließen, doch die Wohnungsbaugesellschaft scheint da nicht so scharf drauf zu sein und aufgrund der mündlichen Zusage die Miete einklagen wollen.

Doch Du hast einen Vertrag mit dem abgesprungen neuen Mieter, doch handelt es sich eben nicht um einen Mietvertrag und auch die Zusage per SMS wird Dir da so nicht wirklich weiterhelfen.

Du wirst da wohl bei dem kein Geld wiederbekommen. Schade, dass Du Dir nicht gleich hast einen Mietvertrag geben lassen und erst mit ihm so kurz vor Knapp ein Termin gemacht wurde, damit er sich schriftlich bindet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten