Frage von Schlaumy, 31

Meine Katze verhält sich seltsam: Zeitweise tropft es bei Ihrer Nase und Ihrem Maul runter. Was ist da los?

Wenn das passiert, zittert sie auch rum und tut so, also möchte sie etwas abschütteln. Sie jault phasenweise herum. Fressen tut sie normal, bewegt sich auch normal. Ihren Stuhlgang kann ich nicht kontrollieren, weil sie draussen geht und einem großen Park. Pinkeln tut sie normal. Sie schläft momentan bei mir, letzte Nacht war sie fürchterlich unruhig, sodaß ich sie raussperren mußte.

Ich habe ihr vor 5 Tagen ein Flohmittel gegeben (Frento), weil es derzeit so mild ist, daß sie wieder einen Floh mitgebracht hat von draussen.

Das hatte sie schon einmal, das hat sich aber wieder gegeben. Mir scheint, daß damals auch eine Flohmittelgabe der Grund war. Kann das sein?

Ich geb ihr das immer in den Nacken, aber sie putzt sich dann wie blöd.... schleckt und schleckt... sie kommt eh nicht hin, aber trotzdem. Durch die Putzerei mit ihren Pfoten.... vielleicht schleckt sie das Flohmittel ab?

Meine Frau und ich habe mal ein Flohband probiert - hat gut funktioniert, bis sie irgendwann dort, wo der Verschluß war, eine Wunde bekam. Sie hat sich das Band damals selbst runtergerissen.... Die Wunde hat dann schlecht geheilt. Nicht so toll...

Antwort
von Bgjvc, 31

Vielleicht ist sie allergisch gegen dieses Mittel? Das hatten meine 3 Kätzchen auch schon und zwar haben wir ihnen damals auch so ein Mittel in den Nacken gerieben (hat halt nach Lavendel gerochen, wirkte aber echt gut und der Lavendelgeruch ist ja auch sehe angenehm). Jedoch war nach ner Zeit die Haut im Nackenbereich so gereizt durch das Mittel und hat geschuppt.. könnte so ne ähnliche Reaktion, wie bei dir gewesen sein.

Ich würde jedenfalls mal bei nem Tierarzt vorbeischauen (nimm sicherheitshalber auch die Verpackung des Mittels mit) und klär ihn auf. Vielleicht kann er ja was feststellen.
Viel Glück :-)

Antwort
von Schildpattkatze, 17

oh man, das hört sich ja echt nicht gut an, voll die Vergiftungserscheinungen! So seltsam es sich anhört: versuche ihr Nassfutter anzubieten. Und halte sie warm, dann verstoffwechselt sie die Schadstoffe besser! Hoffe es geht der Kleinen bald besser, halt uns mal auf dem Laufenden wie es geht. Viel Glück!!!

Antwort
von Schlaumy, 9

Hallo!

Also, nachdem es in Foren meistens ist, daß man nie erfährt, wie die Sache ausgegangen ist:

Meine Katze ist am 2.11. um 10:00 im Tierspital verstorben.

Nach einer Nacht mit insgesamt 4 epileptischen Anfällen habe ich die Katze am 1.11. um 9:00 ins Tierspital eingeliefert. Die Anfälle wurden zwar mit jedem Mal weniger intensiv, aber das kann daran liegen, daß sie einfach komplett fertig war.

Am Abend habe ich noch mit der Tierärztin geredet, und sie hat gemeint, daß sie sich unter Infusion beruhigt hat und momentan döst und schläft.

Aber in der Früh haben die Krämpfe wieder angefangen und sie ist dann an Erschöpfung gestorben, die Arme.

Als ich am Abend den Kadaver zur Bestattung abgeholt habe, habe ich mit der Ärztin den Befund besprochen - alle Werte waren in Ordnung, alle Organe OK. Das Problem ging rein vom Zentralnervensystem aus. Es war sicher keine Vergiftung - meine Katze hatte weder Verätzungen im Rachen, noch die typischen inneren Blutungen. Dann wäre auch das Blutbild komplett daneben gewesen. Die Tierärztin tippte auf einen Gehirntumor oder ein Ödem im Kopf. Eine weitere Diagnose hätte nur eine Autopsie mit einer Gewebeanalyse oder MR gebracht... sinnlos.

Ich habe mich bei mehreren Stellen per Email über Frento beschwert, aber ich erhielt von einer hohen Stelle die Information, daß es nahezu ausgeschlossen werden kann, daß Frento der Verursacher war, weil der Wirkstoff Geranniol kaum gegen Flöhe hilft. Auch ist Frento ein sehr großer Konzern, und so ein Nachweis wäre fatal. Eine genauere Analyse ist noch ausständig - dafür muß ich noch ein Telefonat führen. Man findet auch keine wirklich wissenschaftlich begründete Kritik über Frento im Netz. Alles sehr esoterisch.

Falls ich Neues herausfinde, gebe ich Bescheid...

Antwort
von Schlaumy, 17

Alarmierend war für mich, daß sie sich neben mich auf die Couch gesetzt und dann neben mich auf die Couch gepinkelt hat. Daher war ich mit der Katze beim Tierarzt - sauteuer, weil Wochenendzuschlag etc.

Die Ärztin hat bei meiner Mietze Fieber festgestellt, und als ich ihr zeigte, daß ich der Katze Frento ins Fell gegeben habe, war sie vollends entsetzt.

In dem Link wird beschrieben, wie der Wirkstoff von Frento auf Wirbeltiere (-> Katzen) wirkt. Alle Symptome kann ich bei meiner Katze feststellen.

http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=650834

Problematisch ist, daß der Wirkstoff von Frento von der Haut aufgenommen wird.

Die Spritze der Ärztin hat scheinbar nicht viel gewirkt - sie hat trotzdem weitergespeichelt und gepinkelt - diesmal war es wenigstens _beim_ Klo, leider nicht _im_ Klo. Die Arme - jault, schaut mich mit weiten Pupillen und verkrampften Körper an, hinten rinnt Urin, vorne zieht sich Speichel vom Maul zu Boden. Entsetzlich, der Anblick. Die Tierärztin meint, die Vergiftungserscheinungen sollten abklingen, aber Frento werde ich der Katze sicher nie wieder geben.

Ich habe jetzt zur Selbsthilfe gegriffen und meine Katze mit einem milden Babyshampoo gewaschen - sie war natürlich sehr "begeistert" und hat sich mit Händen und Füßen gewehrt, und mich an der Handy heftig erwischt, das arme Biest.

Mal sehen, ob das Waschen mit Seife gewirkt hat - das Fell riecht noch immer nach dem Mittel. Ist nur mehr ein Restgeruch, aber trotzdem.

Die Ärztin hat gesagt, daß kein Tierarzt Frento verschreiben wird... und das das Mittel vom Körper nicht vollständig abgebaut wird. Daher führt eine wiederholte Gabe zu immer höherer toxischer Wirkung.

Stand 1.11.2015 1:21: Meine Katze hatte vor 5 Minuten einen scheinbar epileptischen Anfall - komplett verkrampft, erstarrt, zitternd am Boden, keine Cognigation mehr, keine Reaktion. Mittlerweile habe ich das Badezimmer komplett ausgeräumt und mit einem Leintuch ausgelegt, Klo und Fressnapf kommen auch rein. Meine Katze hat total erhöhten Puls, schaut dauernd nervös nach links und rechts... Ich hoffe, daß sie diese Nacht überlebt. Wen soll ich jetzt um 1:21 noch erreichen? Ein Schlafmittel würde ihr wohl helfen...

Ich muß am Montag mit ihr zur Kontrolle - ich hoffe, daß es mit ihr bis dahin aufwärtsgeht. Bin neugierig, was mir dann gegen die Flöhe verschrieben wird.

Antwort
von DerHackerWolf, 28

Hallo Schlaumy,

ich kenne mich leider nicht so gut mit Katzen aus, aber das aus der Nase und Maul tropfen klingt nicht "normal". Vielleicht solltest du mit der Katze einen Tierarzt aufsuchen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Flohmittel so etwas hervorruft, aber ich würde dennoch auf Nummer sicher gehen.

Auf eine hoffentlich baldige Genesung eurer Katze!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten