Frage von Akaschmi, 135

Hallo meine Frau wurde mit meinem Wagen (auf mich zugelassen) in der 30er Zone mit 60 km/h geblitzt. Sie ist allerdings Österreichische Staatsbürgerin?

Antwort
von peterobm, 66

das spielt für das Strafmass keine Rolle. es bleiben so 1 Punkt, 100 € plus Gebühren 28,50 das wars; sollte sie noch in der Probezeit sein, Verl. incl. Seminar

Antwort
von Charlybrown2802, 70

du kannst in dem anhörungsbogen, der fahrerin angeben, dann bekommt sie das Knöllchen, sonst bekommst du das und hast punkte in Flensburg. wenn dir das dann innerhalb eines jahres selbst passieren sollte und du fährst über 26km/h nochmal zu viel bist du den lappen für 1 Monat los

Antwort
von Siraaa, 37

Die Staatsangehörigkeit ist ziemlich irrelevant.

Sollten es exakt 30 zuviel sein, dann gibt es eh kein Fahrverbot...ab 31km/h schon. (theoretisch gesehen nur für Deutschland...allerdings scheint das ja ach der reguläre Aufenthaltsort zu sein).
Punkte und Bußgeld bekommt man ebenso.
Da du vermutlich dann der Mann bist, wirst du vermutlich auch direkt als Fahrer ausgeschlossen, da man den Unterschied zwischen Mann und Frau eben meist (nicht immer^^) ziemlich gut erkennen kann.

Antwort
von Sunnycat, 76

Nunja, dann bekommst du den Strafzettel und du/sie muss/t zahlen, egal ob sie österreichische, deutsche, türkische...... Staatsbürgerin ist oder nicht....

Antwort
von Biberchen, 83

das macht nichts, du kannst den Bußgeldbescheid trotzdem in Euro zahlen.

Antwort
von LiselotteHerz, 64

Dann bekommst Du bald einen schönen Brief mit Bild, wo Deine Frau drauf zu sehen ist.

Ihr werdet die Strafe zahlen müssen. Gibst Du einfach an, Du bist nicht selbst gefahren, dann können sie Dir auferlegen, ein Fahrtenbuch zu führen. Wer will das schon?

Dass Deine Frau aus Österreich stammt, interessiert hier keinen. lg Lilo

Antwort
von SiViHa72, 46

Trotzdem war sie zu schnell und es wird ein Ticket geben. Du bist der Halter des PKW und Du zahlst.

Kommentar von Charlybrown2802 ,

das ist nicht richtig, in dem anhörungsbogen kann die fahrerin angeben werden und dann muss sie zahlen

Kommentar von Siraaa ,

Es gibt keine Halterhaftung bei solchen Verstößen.
Sollte der Fahrer nicht ermittelbar sein. (Wovon ich erstmal nicht ausgehe...denn Ehepartner als Fahrer sind nunmal nahliegend und gut zu überprüfen), dann würde keiner zahlen müssen.

Antwort
von xo0ox, 43

Also ihren Führerschein muss sie garantiert abgeben oder kriegt zumindest in Deutschland ein Fahrverbot auf unbegrenzte Zeit.

Kommentar von xo0ox ,

Bitte beachte meinen Kommentar nicht, ich vergesse immer wieder wie ''schön'' ihr es in Deutschland habt. mit 60 durch die 30er Zone wäre in der Schweiz nicht möglich (also geht schon aber eben dann gibst du den Scheck eine Zeit lang ab).

Antwort
von dandy100, 65

Es gelten grundsätzlich immer die Bestimmungen und Gesetze des Landes in dem man sich gerade aufhält

Kommentar von Akaschmi ,

Vielen dank,

gemäß Bußgeldkatalog ist eine Strafe von 100€ und einem Punkt zu erwarten.

bekommt ein Österreichischer Staatsbürger auch Punkte oder nur die Geld Strafe?

Kommentar von JohannesGolf ,

woher sie kommt ist egal.

Wenn sie in Deutschland geblitzt wurde, gelten die deutschen Gesetzte.

Kommentar von Akaschmi ,

Das wir eine Geldstrafe bekommen und zahlen werden ist klar, nur wird Sie als Ausländerin auch in Flensburg registriert?

Kommentar von Siraaa ,

sie wird ebenfalls registriert. Oftmals ist es Ausländern, die nur auf einer Tour durch Deutschland sind halt eher egal, als jemandem, der seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland hat.
(Im Sinne...ein Österreicher fährt mal an die Nordsee in den Urlaub und bekommt einen Punkt...dann kann im der Punkt relativ egal sein, denn die Wahrscheinlichkeit, dass er 8 Punkte sammelt, ist eher gering)

Antwort
von gerolsteiner06, 75

War das die Frage???

Ob sie Österreichische Staatsbürgerin ist ?

Frag doch sie, ich weiß es nicht .....

Antwort
von Rosswurscht, 53

Innerorts 60 statt 30 koste nen hunderter und nen Punkt.

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

Antwort
von aribaole, 23

Und? Was hat ihre Nationalität jetzt damit zu tun?

Antwort
von Lumpazi77, 49

Ja und? Sie zahlt und das zurecht !

Kommentar von Akaschmi ,

in diesem Bereich ist normalerweise 50 km/h erlaubt. Nur zwischen 22-06 Uhr 30. da sie neu in der Stadt ist war ihr dies nicht bewusst

Kommentar von Lumpazi77 ,

mag sein, aber Schlider kann sie doch lesen, oder ?

Kommentar von Akaschmi ,

Du wurdest sicher noch nie in deinem Leben geblitzt weil du so gut Schilder lesen kannst oder?

Ich habe die Tat weder verharmlost noch angedeutet das wir nicht zahlen werden!

Es ging nur darum welche Strafe zu erwarten ist.

man muss nicht alles kommentieren

Kommentar von Lumpazi77 ,

Lies mal Deine angebliche Frage nochmal ganz langsam, dann wirst Du feststellen, dass Du nichts konkretes gefragt hast. Man sollte seine Fragen schon richtig stellen !

Das Übersehen von Verkehrsschildern eliminiert nicht das Vergehen !

Antwort
von JohannesGolf, 36

Sie muss trotzdem zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten