Frage von Sabrinabobby, 37

Hallo, meine Frage ist, ob man die Zeitung belangen kann, wenn sie einen nach einer Verkehrskontrolle fälschlicher Weise eines Drogenkonsums bezichtigt?

Guten Tag meine Damen und Herren,

Anfang der letzten Woche wurde mein Freund von der Polizei auf dem Firmengelände, wo mein Freund als Kundenberater angestellt ist, angehalten. Es handelte sich laut Aussage der Polizei um eine allgemeine Verkehrskontrolle. Mein Freund wurde dann mitgenommen zu einer Blutabnahme. Fünf Tage später war dann in der hiesigen Zeitung zu lesen das mein Freund (Alter und Fahrzeugtyp) unter Drogeneinfluss gefahren sein soll und das Strafantrag gestellt wurde. Bisher haben wir noch kein Ergebnis der Blutuntersuchung bekommen und mein Freund konsumiert auch keine Drogen. Nun ist es aber so, das an dem Firmengelände ein großer EDEKA Parkplatz grenzt und so einige Leute aus unserer kleinen Stadt das Spektakel sehen konnten. Diese haben dann auf Grund des falschen Artikels in der Zeitung eins und eins zusammengezählt und die ganze Angelegenheit ging rum wie ein Lauffeuer, so das mein Freund auch schon einige Male darauf angesprochen wurde, was denn da los sein. In dieser kleinen Stadt schädigt das nicht nur den Ruf der Firma.

Ich würde mich freuen wenn Sie mir weiterhelfen könnten mit der Frage, ob wir da irgendwie gegen die Zeitung vorgehen können.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Sabrinabobby,

Schau mal bitte hier:
Strafrecht Zivilrecht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von meini77, 27

Schick mal den genauen Text, was in der Zeitung stand. Sicher in etwa "stand im Verdacht, Drogen konsumiert zu haben" oder "wurde auf Drogenkonsum getestet". Das ist ja dann nicht die Unwahrheit.

Hat die Zeitung geschrieben "hat Drogen konsumiert", würde ich einen Anwalt einschalten, denn dann geht's tatsächlich um Verleumdung.

Kommentar von Sabrinabobby ,

Bekifft am Lenkrad

Unter Drogen stand ein 36 Jahre alter Mann, den die Polizei am Montagvormittag gegen 8.30 Uhr in ..... in seinem Renault Trafic stoppte. Am gleichen Tag gegen 15 Uhr hielt ein Streifenwagen dann einen 18-Jährigen Rollerfahrer , der - wie ein Urintest ergab - Marihuana konsumiert hatte. Gegen beide wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Das ist der Text aus der Zeitung. 

Kommentar von meini77 ,

dann hast Du 2 Möglichkeiten:

1. die Zeitung kontaktieren und eine Richtigstellung verlangen

2. zur Polizei gehen und Anzeige wegen Verleumdung stellen

außerdem würde ich den Presserat informieren.

Antwort
von Wonnepoppen, 31

Da müßt ihr euch schon an den wenden, der die Zeitung beauftragt hat, den Artikel zu senden, 

die druckt nur das, was vorgegeben wird, evtl. mit kleinen Abänderungen.

Also nachfragen, ob die Polizei das war?

Antwort
von Introspektion, 37

Der erste Schritt wäre wohl einmal die Zeitung um eine Richtigstellung zu bitten.

Kommentar von Sabrinabobby ,

Danke, das werden wir auf jeden Fall tuen, sobald wir die schriftliche Bestätigung der Polizei haben.

Antwort
von youarewelcome, 15

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zeitung keine Namen veröffentlich hat, das tun Zeitungen nämlich nicht, ergo Du hast keine Grundlage um eine Anzeige zu erstatten...weswegen denn...nur weil Dir der Vorfall bekannt vor kommt????

Außerdem ist keine Zeitung für irgendwelche Vermutungen von "Augenzeugen" verantwortlich, da ferner Strafantrag läuft, wird die Person ja wohl nicht wegen Drogenkonsums angeklagt werden, wohl aber wegen des Vergehens weswegen er mit zur Polizei genommen wurde...und sind wir doch mal ehrlich....da ist eines nicht besser als das Andere!

Kommentar von Sabrinabobby ,

Es wurde gar kein Vergehen begangen! Es handelte sich um eine allgemeine Verkehrskontrolle.

Kommentar von youarewelcome ,

es wurden auch keine Namen benannt...hast Du Kohle..dann nimm Dir den Anwalt da GF ein Laienportal ist, dann wirst Du sehen was der Spass kostet und dass Du den Kürzeren ziehst...so einfach ist das.

Antwort
von princesli, 32

Ja aber er sollte erst mal mit den persönlich reden

Kommentar von Sabrinabobby ,

Das wollen wir auch tuen, sobald wir das Ergebnis der Polizei schriftlich haben. Nur leider ist der Ruf als Kundenberater hier sehr schnell ruiniert und der Chef ist auch nicht unbedingt begeistert von der Angelegenheit. Alles ziemlich blöd gelaufen für uns.

Kommentar von princesli ,

Würde sofort hin gehen am besten mit Zeugen Fragen voher sie das haben und ihnen sagen das noch nichts kann und er keine Drogen nimmt

Antwort
von dasonde, 32

Anzeige wegen Verleumdung.

Danach folgt dann schön Kleingedruckt eine Richtigstellung.

Mit etwas Glück gibt es ein wenig Geld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten