Frage von cebma, 24

Hallo, meine Frage betrifft das Familienrecht / Zugewinngemeinschaft?

Wir sind verheiratet ohne Ehevertrag ( also Zugewinngemeinschaft ). 

Nun möchte ich mir eine kleine Eigentumswohnung ( vermietet ) zur Altersvorsorge kaufen, aber meine Frau hat daran kein Interesse und will nichts damit zu tun haben. 

Meine Frage: wenn ich die Wohnung nur auf meinen Namen kaufe ( hierfür nehme ich ein Immobiliendarlehen auf ) muss ich dann noch mit meiner Frau zum Notar um einen Vertrag mit ihr abzuschließen, durch den sie keine Rechte und Pflichten eingeht, oder würde es ausreichen, wenn ich einen Vertrag mit ihr und einem Zeugen selbst aufsetze?

Vielen dank im voraus. 

mfg stefan m.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von jassimoon1, 6

Auch wenn man verheiratet ist, kann man Immobilienkaufverträge sowie Immobilienfinanzierungsverträge im eigenen Namen abschließen. Allerdings bedarf es zur Wirksamkeit der Zustimmung des Ehegatten, § 1366 BGB.   

Allerdings wird der Wert des Grundstücks beim Zugewinnausgleich berücksichtigt. Um dis zu verhindern bedarf es eines Ehevertrags. Eine rein privatschriftliche Vereinbarung mit der Frau, die nur das Grundstück aus dem Zugewinn herausnimmt, reicht nicht aus. 

 

Antwort
von Julia156, 14

Ich würde mit deiner Frau einen vertag aufsetzen , in dem steht , dass alle Rechte und Pflichten aus dem Wohnungskauf du alleine übernimmst und im fall einer Scheidung der Wertzuwachs und das Eigentum an der Wohnung von Zugewinnausgleich ausgeschlossen ist. An besten mit einem Rechtsanwalt aufsetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten