Frage von martinacopy, 37

Hallo, mein Zahn 37 ist zu weit rausgewachsen, weil er die Zementfüllung im oberen abgenutzt hat. Kann man ihn intrudieren, auch wenn es der hinterste Zahn ist?

Antwort
von Deichgoettin, 26

Ganz verstehe ich nicht. Du meinst, daß 37 die Zementfüllung von 27 abgenutzt hat und deshalb ist 37 weiter herausgewachsen?
Nein, das kann nicht daran liegen.
Wenn 37 wirklich elongiert ist, dann fehlt der Antagonist.
Bist Du in KFO- Behandlung? Mir ist nicht bekannt, daß es möglich ist, den Zahn wieder in den "Kieferknochen zu schieben". Und schon gar nicht bei einem 7er.

Kommentar von martinacopy ,

Ich habe mich gestern kieferorthopädisch beraten lassen. Man kann Backenzähne in den  Kieferknochen schieben. Habe aber vergessen zu fragen, ob es auch bei einem 7er geht.                   Das Problem ist, dass die Zementfüllung die gesamte Fläche des oberen Zahnes vorher bedeckt hat. Jedes mal, wenn der Zement kaputt gegangen ist, war der Zahn bis zum Zahnarzttermin ohne Füllung und in dieser Zeit bestand kein Kontakt. Dadurch konnte der Untere immer ein Stückchen weiter rauswachsen und die Zementschichten mussten immer dünner werden und gingen immer häufiger kaputt oder haben sich abgerieben. Mittlerweile ist kein Platz mehr für Füllung, weil auch ohne Füllung, der Untere zum Oberen vollständigen Kontakt hat. Die einzige Lösung wird wahrscheinlich sein, den unteren gesunden Zahn zu kürzen.                                

 

Kommentar von Deichgoettin ,

Warum hatte oder hat 27 denn so eine große Zementfüllung und warum hat man kein haltbareres Füllungsmaterial verwendet? Zemtenfüllungen sollten nie als endgültige Füllung gemacht werden, da diese von allen Materialien am wenigsten haltbar sind.
Ich kenne das nur bei Jugendlichen, daß Zähne kieferorthopädisch in den Kiefer geschoben werden. Das passiert so gut wie immer bei einem 3er.
Tut mir leid, mehr kann ich Dir dazu nicht sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community