Frage von jnfnk, 97

Hallo, mein Sohn nässt sich tagsüber wieder eine was kann ich machen?

Mein Sohn ist 4 , bald 5.. Er ist seit etwa 1 Jahr trocken, bis auf die Nacht... Was super geklappt hat bis vor paar Wochen.
Er nässt sich immer ein und interessiert sich auch nicht sonderlich dafür. Im Kindergarten achten sie leider nicht drauf auch nach dem ich Sie darauf angesprochen habe.. Sie wechseln nicht mal den Schlüpfer obwohl er so penetrant nach Pipi riecht. Was mich sehr stinkig macht.
Aber zuhause habe ich schon mit ihm geredet , war immer mit auf dem Klo .. Bringt alles nichts.. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.
Ich hoffe hier kann mir jemand helfen!

Expertenantwort
von Hopsfrosch, Community-Experte für Kinder, 67

Liebe jnfnk,

Dein Sohn war ja schon trocken.Du schreibst ja auch weiter unten, dass er sehr wohl merkt, wenn die Hose nass ist, und es ihn stört. Ich kann mir jetzt  folgende Gründe vorstellen, warum er pöötzlich wieder einnässt:

Erstens: Ein schwerwiegendes, traumatisches Ereignis belastet ihn. Vielleicht bekommst du es heraus, wenn du noch genau weißt, ab WANN genau er wieder einnässt.

Irgendetwas im Kindergarten belastet ihn, wenn es nur dort vorkommt. Vielleicht wird er von einem neuen Kind drangsaliert oder so etwas?

Er ist im Kindergarten mit etwas sehr mit seinen Gedanken in Anspruch genommen, dass er sich "verspielt", es nicht rechtzeitig merkt. Vielleicht hat sich etwas in der Gruppenzusammensetzung geändert? Oder der Gruppenraum? Muss er jetzt vielleicht in den Keller steigen, um auf Klo zu kommen?

Irgendetwas ist mit dem Klo im Kindergrten nicht in Ordnung - es ist ihm plötzlich unangenehm. Wurde er dort vielleicht schon mal von einem anderen Kind eingesperrt? Läuft plötzlich eine sehr laute Lüftung, die es vorher dort nicht gab? Manchmal sind es Kleinigkeiten, die Kindern Angst machen!

Oder er hat ein organisches Problem. Ein ehemaliges Tageskind von mir fiel auch plötzlich im Kindergarten durch ständiges Einnässen auf. Irgendwann stellte sich heraus, dass er seit Monaten (!) eine chronische Nierenbeckenentzündung hatte!!! Da konnte er überhaupt nicht einhalten. Und er hatte noch nicht mal  über Schmerzen geklagt... Ich würde deinen Sohn mal dem Urologen vorstellen. Und ihn so lange bitten, sich selbst trockene Sachen anzuziehen. Er ist ja schon 4. Nasse Hosen können auch Blase und später die Nieren entzünden!!!

Was ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass die Erzieherinnen ihn nicht umziehen!!! An deiner Stelle würde ich mich da erst an die Erzieherinnen wenden (Gesprächstermin), dann an die Leiterin und zum Schluss, wenn alles nicht klappt, Beschwerde beim Träger einlegen (schriftlich). So was geht ja gaar nicht!

LG, deine Tagesmutter und Fachkraft für Frühpädagogik

Antwort
von MaLew, 82

Versuche herauszufinden ob das eher psychisch ist (Angst Mutter Nachts zu wecken damit sie mit zum Klo geht / Angst aufs Klo zu gehen / Angst alleine aufs Klo zu gehen / Angst nachts aufs Klo zu gehen / Keine Lust aufs Klo zu gehen / Nicht versteht warum er aufs Klo gehen soll oder oder oder) oder körperlich (läuft einfach / kann er nicht anhalten). Versuch es doch mit einer Geschichte, vielleicht mit etwas Fantasie oder Belohnungen (natürlich nicht zu viele sonst haste den Salat). Mach mit ihm doch mal Toilettentrainning, das klappt nicht nur bei alten Menschen: Leg Uhrzeiten fest zum Toilettengang und zum Vorlagenwechsel die immer eingehalten werden wenn es geht. Wenn das alles nichts bringt geh schleunigst zum Arzt, bevor noch mehr dahinter steckt. P.S. : Wechsel schleunigst die Einrichtung für Kinder, das ist UNMENSCHLICH, die erfüllen nicht ihre Aufgaben so wie es sein sollte.

Kommentar von jnfnk ,

Hatte schon länger vor die Tagesstätte zu wechseln , leider ist in der Nähe nichts frei..
Ich denke es hat was mit Faulheit zutun.. Er hat auch nicht sonderlich Lust den pipimann sauber zu machen. Ich werde jetzt noch paar Sachen ausprobieren und wenn das nicht klappt einen Arzt aufsuchen.
Danke! :)

Kommentar von MaLew ,

Bitte :)

Antwort
von innerscream, 63

Guten Abend jnfnk,
Ich mache im Moment eine Ausbildung in die Richtung,wo es auch einen Teil mit Sauberkeitserziehung bei Kindern gibt. Da gehört auch das “Trocken werden“ zu. Also als erstes sind zwar mehr als 90% zu Beginn des 5ten Lebensjahres trocken. Da bleiben ja noch paar Prozent und dein Sohn ist ja noch 4. Dein Sohn muss selbst auf das Töpfchen oder die Toilette gehen wollen. Ansonsten wird das nichts. Dabei solltest du geduldig und rücksichtsvoll sein und nicht so Stress machen,weil indem du dein Kind durch Zwang dazu bewegst,dass es trocken werden soll kann es eine Persönlichkeitsstörung entwickeln und das ist schlimmer,als dass es sich noch einnässt. (Und Mädchen werden übrigens meistens schneller trocken als Jungen.) Außerdem muss dein Sohn seinen Schließmuskel bewusst bestätigen können und spüren,wann es auf die Toilette muss. In dem Zusammenhang muss er eben eine nasse von einer trockenen Windel unterscheiden können,dann merkt er,was er falsch macht. Wenn dein Sohn soweit ist und sagt er will jetzt immer zur Toilette,dann kann man es ihm zum Beispiel vormachen,da sich Kinder in so einem Alter für das unbekannte (hier den Toilettengang) sehr interessieren. Durch Bilderbücher kann man das Interesse dann weiter wecken und das Kind (dein Sohn) kann sich mit der Person identifizieren. Zum Schluss noch einen kleinen Tipp; Haltegriffe oder ein kleinerer Toilettenaufsatz und natürlich das Töpchen können als Hilfsmittel dienen. Ein bunter Aufsatz oder ein selbst ausgesuchtes Töpfchen können deinen Sohn motivieren es zu benutzen. Oder ein schönes Bild im Badezimmer. Aber du solltest ihm noch ein wenig Zeit geben. Zu frühe und strenge Erziehung in dem Fall kann größeren Schaden anrichten. Alles gute und viel Erfolg. :-) und hoffe konnte helfen.

Kommentar von jnfnk ,

Er geht ja gern aufs Klo und auch bewusst genau so wie er weiß das die Windel nass ist und der Schlüpfer ... Wenn er ihn aus hat ekelt er sich auch .. Nur nicht wenn er ihn an hat.

Kommentar von innerscream ,

Vielleicht hat er einfach Angst etwas zu sagen... mal daran gedacht?... fragst du ihn denn,wenn er mal auf die Toilette muss?..

Kommentar von Hopsfrosch ,

@Innerscream: So weit, so (fast ) gut. Kinder können ab etwa 2 Jahren ihren Schließmuskel bewusst benutzen, nicht erst mit 4 Jahren! Nur das mit dem Pipi anhalten kann etwas länger dauern. Aber er WAR ja schon trocken. Das hat jetzt mit zu früher, zu strenger Sauberkeitserziehung nichts mehr zu tun... Zu früh heißt: Kinder mit beispielsweise 1 Jahr aufs Töpfchen zu setzen und sie zu bestrafen, wenn es (natürlich) nicht klappt. DAS war noch in den 50er Jahren das sogenannte "Töpfchentraining"! LG

Antwort
von KenanNexus, 62

http://www.babycenter.de/a9612/die-10-schritte-der-windelentw%C3%B6hnung

ich hoffe es könnte ihnen das helfen und viel erfolg bei der sache

schönen abend noch 

Antwort
von Eleanormiller, 57

Ihm anlernen zuhause das er aufs Klo geht

Kommentar von jnfnk ,

Er geht ja aufs Klo und macht dort Pipi... Aber seine Hose ist Tortzdem immer nass

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community