Frage von katzekia, 94

Hallo, mein Sohn ist vier Jahre, kotet seit ungefähr Dez. immer wieder Phasenweise ein und wenn er nen Magen-Darm Infekt hat erbricht er Kot?

Ich brauche jetzt nicht die Antwort geh zum Arzt, da war ich schon gefühlte hundert mal!!!

Also seid ungefähr mitte Dezember kotet mein Sohn immer wieder mehrere Tage hintereinander ein. Ich bin damals zum Arzt mit ihm und der meinte das haben die Kinder oft bei Lebensumstellungen also auf psychischer Basis.

Das hab ich so angenommen und ihm etwas Zeit gelassen, da er ab Januar neu in den Kindergarten ist. Es gibt Tage da wasche ich ihn bis zu 7 mal und ich merke wie er darunter leidet.

Ich hab den Kinderarzt dann öfter darauf angesprochen und er meinte, dass das Kinder  unter 4 Jahren oft haben und es kein medizinisch bedingtes Leiden sein muss.

Dann fing es vor ungefähr zwei Monaten an, dass er immer wieder einen Magen-Darm Infekt hat (meine anderen beide Söhne und auch wir Eltern bleiben immer verschont). Das furchtbare daran ist, das sein Erbrochenes extrem nach Kot riecht.

Mein Mann ist mit meinem Sohn zum ersten Mal in die Klinik, weil er hohes Fieber hatte und sehr schwach war, aber die haben ihn bei der "Geschichte" angeschaut als wäre er von einem anderen Stern, haben den kleinen abgehört und ihn wieder nachhause geschickt.

Danach war ich wieder beim Arzt und er meinte bei einer Verstopfung kommt das schonmal vor... . Ist es so schwer ein Kind zu untersuchen ob es sich aus medizinischen Gründen so quält? Ich finde es so widerlich und bin mir sicher das es nicht psychisch bedingt ist.

Wir haben ein sehr gutes Familienverhältnis, in den Kindergarten geht er sehr sehr gerne, wenn er nicht aufgrund seiner Einkotphase oder eines Magen-Darm Infekts zuhause bleiben muss... .

Er weigert sich zum Kinderarzt zu gehen, wenn er die Brechphase hat und mein Mann kann sich auch nicht jedesmal Urlaub nehmen damit einer mit ihm hinten sitzt.

Es ist immer ein riesen Aufwand und wenn uns weder da noch in der Kinderklinik weitergeholfen wird fehlt einem die Motivation und man hofft das sowas verwächst!!!

Antwort
von AppleTea, 55

Wurde bei ihm bereits eine Endoskopie durchgeführt? Blut abgenommen? Wie ernährt er sich? Normalerweise sollte wenigstens mal irgendeine körperliche Untersuchung erfolgt sein, wenn ihr so oft beim Arzt wart.
Stuhl erbrechen ist NICHT normal! Weder bei Kindern noch bei erwachsenen. So etwas würde eig. auf einen Darmverschluss hindeuten, allerdings hätte er dann keinen normalen Stuhlgang mehr.
Wie ist es mit den Gasen? Entweichen sie ganz normal? Muss er viel pupsen? Hat er einen Blähbauch?

Kommentar von katzekia ,

Ich hab um eine Blutabnahme gebeten aber der KA meinte das die es nicht machen wenn nicht iein verdacht besteht. Endoskopie wurde auch noch nicht gemacht. Wir haben auch einen Darmverschluss vermutet aber dafür sei die Magen und die Darm gegend zu "ruhig".

Er ernährt sich genauso wie auch wir alle, nicht überaus gesund aber es gibt immer Obst und auch Gemüse in Gerichten. Aber er isst natürlich auch mal was süßes oder Chips.

Kommentar von AppleTea ,

Hast du ihn mal gefragt, ob er schmerzen hat beim Stuhlgang? Wenn kleine Kinder verstopfung haben und dann unter Druck und Schmerz Stuhlgang haben müssen, prägt sich das schon mal ein. Sie haben dann angst vor dem "nächsten mal" und halten den Stuhlgang so lange zurück, bis es nicht mehr geht und dann landet es in der Hose. Es klingt leider schon sehr danach, als sei das Verhalten "antrainiert" also eine Störung. Guck dir mal den Link hier an, dort sind hilfreiche Tipps zum Toilettentraining http://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/einkoten-enkopresis/was-ist-einko...

Antwort
von nichverzagen1, 30

Hallo katzekia,

ich verstehe deinen Frust gegenüber des medezinischen Personals gut. Ich würde Dir raten dennoch einen Psychotherpeuten hinzuzuziehen.

Manchmal gibt es Probleme, von denen die Eltern nichts wissen und die zu solchen Problemen führen.

Auch ich sehe die bisher unternommenen Untersuchungen als unzureichend, aber es wäre nötig ersteinmal eine psychische Ursache auszuschließen.

Wenn man dann immer noch nichts findet werden garantiert auch andere Untersuchungen gemacht.

Viele Grüße und gute Besserung an den Kleinen

nichverzagen1

Kommentar von katzekia ,

Ich hab es geschafft das er endlich geröntgt wurde... die Ärzte vermuten eine Darmverengung. Weitere Untersuchungen laufen...

Ich hab sehr viel mit meinem Sohn gesprochen und ich hätte ihn auch zum psychiater geschickt wenn es nötig wäre.  Aber ich bin froh das ihm das erspart geblieben ist...

Kommentar von nichverzagen1 ,

Das freut mich, dass Du das durchbringen konntest. Ich hoffe, dass ihr das Problem dann schnell lösen könnt.

Viele Grüße und deinem Kleinen alles Gute

nichverzagen1

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community