Frage von Hosa1987, 109

Mein Pony wurde vor ca. 8 Wochen gelegt und vor 4 Wochen wurde er gechipt, einen Tag später fiel er fast um. Was könnte das sein?

Hallo mein pony wurde vor ca acht wochen gelegt und vor vier Wochen wurde er gechipt, dann auf einmal ein tag später lief er nicht meh,r bzw wenn er ging, fiel er fast um. haben spfort den tierarzt gerufen er hat ihn gepritzt und antibiotoka da gelassen, dann war er noch mal da und und hat pinizilin gespritzt mehrere male und jetzt ist alles verbrauch und er lauft zwar aber kippt immer noch besonders bergab und in Kurven, hat jemand eine Idee?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 33

Dringend einen anderen TA holen - und das Pony richtig untersuchen lassen. Auch auf Herpes. Das kann man anhand eines Nasentupfers manchen.

Entweder hat dein Pony eine virale Infektion oder aber die Kastrationswunde "arbeitet".

Wie sieht es aus, hustet er, oder hat er Nasenausfluss. Warum hat dein TA Antibiotika und Penizillin gegeben? Was war da die grundlegende Diagnose?

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 35

wie alt ist das pferd?

besonders spät kastrierte haben häufig sowieso lange zeit schwierigkeiten mit dem rückennerv. du merkst es zum beispiel daran, dass sie nach dem liegen stets mehrere versuche brauchen, bis das aufstehen klappt.

von daher sollten ausgewachsene hengste nach dem legen unbedingt MINDESTENS 6 wochen in keiner weise gearbeitet werden.

durch das chippen könnte  - wie bereits an anderer stelle erwähnt - ein wichtiger nerv verletzt worden sein.

es besteht aber auch die möglichkeit einer allergie gegen das material.

auch von mir der tipp: pferd in die klinik.

ich würde als erstmassnahme den chip entfernen lassen, um das immunsystem des pferdes zu entlasten. ausserdem blut abnehmen, nervendurchgangstest und alles pipapo, was so dazugehört.

mir ist auch nicht wirklich klar, wozu das antibiotikum da sein soll. das hätte allenfalls geholfen, wenn die chipstelle durch bakterien infiziert wäre (unsauber gearbeitet). 

DRINGEND handlungsbedarf.

Kommentar von ponyfliege ,

ähm... der nerv ist durchaus möglich. ist das pferd beim chippen sehr fest am halfter gehalten worden - oder beim aufstehen nach der kastration am halfter GEZOGEN worden, um das aufstehen zu unterstützen?

Kommentar von friesennarr ,

?? Kann ich jetzt nicht nachvollziehen! Auch würde eine Nervenquetschung die beim Legen entstanden ist sofort schwierigkeiten machen nicht erst 4 Wochen später.

Das Chipen selbst halte ich für nicht verantwortlich für diese Problematiken.

Viel eher würde ich schätzen, das mal wieder ordentlich Keime in die Kastrationswunde gekommen sind und jetzt unter Abschluß durch die Narbe innerlich Probleme machen.

Oder meine Virustheorie besteht doch.

Antwort
von FelixFoxx, 63

Wurde vielleicht während des Chippens ein wichtiger Nerv verletzt? Hol einen anderen Tierarzt oder fahr in die Klinik.

Kommentar von friesennarr ,

Sorry, aber welcher Nerv verläuft an der mittleren Halsseite? Ich kann das nicht nachvollziehen, wie man da einen Nerv schädigen kann, der in der Hinterhand endet.

Antwort
von lastunicorn007, 55

Lass ihn am besten noch mal von einem anderen Tierarzt durchchecken

Antwort
von LyciaKarma, 38

Vielleicht hat der Chip einen Nerv getroffen. Ich würde das Pferd sofort einpacken und in die Klinik fahren!

Kommentar von friesennarr ,

Nochmal: Sorry, aber welcher Nerv verläuft an der mittleren Halsseite? Ich kann das nicht nachvollziehen, wie man da einen Nerv schädigen kann, der in der Hinterhand endet.

Kommentar von LyciaKarma ,

Touché - nächstes Mal erst denken, dann schreiben :D 

Kommentar von ponyfliege ,

ich würde sagen, der spinalnerv - falls dem pferd beim chippen der hals durch zug am halfter überstreckt wurde. die möglichkeit besteht immerhin.

Kommentar von friesennarr ,

Die Möglichkeit ist aber sehr weit weg, sorry aber da kann ich nicht mit.

Antwort
von LiraUndKaramel, 23

Es kann etwas schwieriges sein- rufe den Tierarzt an! Es können Bauchschmerzen sein, aber ich bin mich nicht sicher. Rufe den Arzt an- dann kannst du Bescheid wissen.

Antwort
von Michel2015, 22

Erstmal TA rufen der Ahnung hat und den Chip auslesen, wer weiß wo der jetzt ist? Nur um sicher zu gehen. Eigentlich passiert da gar nix. Dann musst Du wissen, ob Dein Pferd nach dem legen wunderschön mit Hafer vollgeknallt wurde, es könnte die „Wochenendkrankheit“ sein, ein Kreuzverschlag. What ever, was ich null verstehe, seit wann verabreicht man auf Verdacht Antibiotika? Die Ursache kann eben auch das sein, aber ich bin wirklich kein TA. Alles nur Spekulation von mir. Das sollte auch wirklich ein TA beantworten, der anhand von Befunden, also nach Tatsachen handelt.

Kommentar von ponyfliege ,

jepp. man merkt, dass das nur spekulationen sind.

kein mensch gibt einem frisch operierten pferd hafer oder kraftfutter.

ein kreuzverschlag äussert sich anders

Kommentar von Michel2015 ,

Lesen lernen.

Kommentar von ponyfliege ,

erfahrungen sammeln.

Kommentar von Michel2015 ,

Der "ewige" Prozess um des Esels Schatten. Nicht mein Spiel.

Antwort
von Spiky2008, 20

Anderen TA holen und einen gesamt Check machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community