Frage von jxnx2003, 53

hallo mein pony hat im übergang zum winter aggressionen gegenüber mir und ich weiss nicht was ich da machen kann.er tritt beisst und steigt vor mir.

Antwort
von sarahcarma, 7

Gerade wenn es von einem Tag auf den anderen kalt wird oder generell im Herbst und Winter sind Pferde oft etwas frisch und meistens dann noch etwas mutiger. Doch steigen, beißen und schlagen geht gar nicht. Bas ist doch eindeutig ein Anzeichen dafür dass dein Pferd kein Respekt vor dir hat. Pferde sind Herdentiere und brauchen einen Anführer, (meist eine Leitstute). Auch Reitpferde stellen eine Rangordnung mit anderen zum Beispiel Koppel oder Boxen Nachbarn aber auch mit den Reitern auf. Dein Pferd meint eindeutig dass sie in der Rangordnung ein gutes Stück über dir steht. Was natürlich schlecht ist. Der Reiter sollte immer das Alphatier sein.
Steck deinem Pferd ein paar Grenzen, stell ein paar Regeln auf und setze die auch durch, aber vergiss nicht dein Pferd auch immer wieder zu loben wenn es etwas gut gemacht hat oder sich an eine Regel gehalten hat die vorher immer verweigert hat.
Beißen und schlagen ist ein absolutes No-Go. So wie ich das kenne lassen sich Pferde dann oft nicht tremsen oder halftern wenn man in die Box kommt drehen sie einen ihren Hintern zu und fangen an zu schlagen, dass darfst Du auf gar keinen Fall zulassen aber wie gesagt wenn es sich zum Beispiel einmal freiwillig nehmen lässt musst du es auch belohnen so bekommt dein Pferd wieder Respekt vor dir ohne dich fürchten zu müssen

Antwort
von heulleise, 25

hatte mein altes Pferd auch mal. Ich habe sehr viel Bodenarbeit gemacht. So einfache Sachen wie Rückwärts gehen oder schnell gehen und aprupt stehen bleiben wenn er weiter geht oder nicht schnell genug stehen bleibt mit großen schritten und aufrechter haltung auf ihn zugehen dann muss er zurückweichen. Mach einfache Übungen mit ihm und kläre erst einmal wer der "Chef" ist. Wenn er dich ansteigt oder nach dir ausschlägt versuch so gut wie möglich nicht zurückzuweichen, das schrängt sein Dominanzverhalten ein. Achte natürlich darauf das du nicht verletzt wirst. Es gibt viele kleine Dinge auf die viele nicht achten aber im Umgang mit Pferden sehr wichtig sind. Zum Beispiel beim Putzen. Wenn du auf einer Seite des Pferdes stehst und er plötzlich in deine richtung weicht dein bleib stehen also lass dich nicht wegschubsen auch wenn er irgendwas zu sehen hat. Er muss dich respektieren. Es muss von Anfang an geklärt sein wer das sagen hat. Ihr seit Freunde und müsst euch fair behandeln aber einer muss sagen wos lang geht. und derjenige bist du!

Antwort
von LyciaKarma, 32

Wieso schreist du (Ja, Großbuchstaben ist im Internet mit Schreien gleichzusetzen)? 

Wie wird dein Pferd gehalten und was fütterst du?

Kommentar von jxnx2003 ,

Srry mit den Großbuchstaben war keine Absicht:/

Er steht mit einer Stute zsm im offenstall mit großer wiese und bekommt Müsli und Heu 

Kommentar von LyciaKarma ,

Das Müsli kannst du weglassen, das ist ungesund. 

In welche Situationen macht er das? Was machst du, was macht er? 

Wie sieht euer Training aus? 

Antwort
von sukueh, 24

Jetzt im Übergang zum Winter hin hört man öfter, dass die Pferd "lustig" drauf sind. Beißen, Steigen und Treten sind aber massive Unarten, die auf gar keinen Fall geduldet werden dürfen !

Egal wer nachfragen muss, was er da machen kann, dem fehlt es meiner Meinung nach eindeutig an der Erfahrung, ein Pferd adäquat zu erziehen.

Wie bereits in einer Antwort geschrieben, gilt es im Umgang mit dem Pferd auf Kleinigkeiten zu achten. Wenn das Pferd steigt, tritt und beißt, hat es in der Regel schon durch zig Zeichen angekündigt, dass es demnächst massiv wird. Wer solche Zeichen übersieht, wird natürlich vom Treten/Steigen/Beißen überrascht. Wer sich mit Pferdeverhalten auskennt, erkennt die Warnanzeichen als solche und wird dann schon das Pferd entsprechend "einnorden".

Wer nachfragen muss, wie er mit so einem Verhalten umgehen soll, sollte sich meiner Meinung nach professionelle Hilfe holen, damit er seine Gesundheit nicht gefährdet. Dieser jemand sollte einen dann am besten vor Ort anleiten, damit man lernt, solche Warnzeichen zu sehen und entsprechend punktgenau zu reagieren (zu können). Alles andere - auch gutgemeinte Bodenarbeitsversuche - können ganz schnell nach hinten los gehen. Machst du die Bodenarbeit nicht richtig (wovon bei einer solchen Fragestellung auch auszugehen ist), kann sich das Verhalten ggf. sogar noch verschlimmern. Wie erwähnt, das ganze kann gefährlich für dich werden, insofern ist mein Rat an dich: hol einen "Profi" mit ins Boot ! Profi kann sein entweder ein Horsemenship-Trainer, "Profi" kann aber auch ein Miteinersteller mit viel Pferderfahrung sein !

Kommentar von jxnx2003 ,

 ich habe genug Ahnung von Pferden  laut meinen Trainern und mein pony hat das immer zur gleichen Zeit und er wurde früher geschlagen und deshalb dachte ich vor 2 Jahren als das das erste mal war  das es wegen seiner Vergangenheit ist und habe dann dementsprechend mit ihm gearbeitet und er ist im Winter immer wieder der alte und ich habe sonst immer ein sehr gutes Verhältnis zu ihm und er zu mir

Kommentar von sukueh ,

Sorry, aber Ahnung zu haben und dann aber doch nachfragen zu müssen, schließt sich für mich irgendwie aus !

Dein Pferd benimmt sich dir gegenüber gefährlich. Und ein Pferd, mit dem angeblich ein vertrauensvolles Verhältnis besteht, steigt mich nicht an, beißt mich nicht und tritt mich nicht, sondern weiß, wie es sich mir gegenüber zu benehmen hat. Auch wenn es wetterbedingt übermütig sein sollte....

Und selbst wenn es einen guten Grund (frühere Misshandlung) geben sollte, dass das Vertrauensverhältnis des Pferdes in den Menschen gestört sein sollte, lasse ich dennoch nicht zu, dass es mich "angreift", denn letztlich ist dieses beißen, treten und steigen nichts anderes, als ein offener Angriff.

Natürlich muss man mit einem traumatisierten Pferd dann etwas anders arbeiten, als mit einem schlicht unerzogenen Pferd, aber für jemanden, der "Ahnung" davon hat, sollte das doch kein Problem sein.

Ich finde es nur gefährlich, einem jemandem, der sich im Internet Rat suchen muss, irgendetwas anzuraten, was er mit einem sich derart verhaltenden Pferd tun sollte, weil dieses Verhalten des Pferdes einfach brandgefährlich ist ! Deshalb der Hinweis auf einem Menschen, der tatsächlich Ahnung von dem hat, was er tut und vor allen Dingen, mit was er es tatsächlich zu tun hat.

Kommentar von Silkeinheaven ,

Bewusst steigen, mit Absicht beißen oder austreten geht überhaupt nicht. Lass dir von jemandem helfen der bereits Erfahrung mit solchen Pferden gemacht hat. 

Oftmals versuchen Pferde zu beeindrucken und einzuschüchtern, das muss man aber im Keim ersticken so dass sich das nicht manifestiert. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten