Frage von evamariakordes, 17

Hallo, mein Noch-Mann und ich können einfach nicht mehr zusammen sein. Für uns ist klargeworden, dass wir uns scheiden lassen werden?

Hallo, mein Noch-Mann und ich können einfach nicht mehr zusammen sein. Für uns ist klargeworden, dass wir uns scheiden lassen werden. Unsere Beziehung ging ziemlich schmerzhaft in die Brüche und daher möchte ich das ganze einfach nur noch schnell hinter mich bringen. Ich habe nun schon von einigen Seiten gehört, dass es die Möglichkeit gibt eine Scheidung online abzuwickeln. Das klingt für mich zu schön um wahr zu sein. Ich habe mich umgehört und bin auf eine Online-Scheidungs-Kanzlei gestossen. Kann mir einer sagen, ob diese Online Scheidung gut und schnell abläuft oder ob ihr schon mal damit Erfahrung gemacht habt? Ich glaube ich packe den regelmäßigen Gang zum Anwalt nicht und ich möchte auch einfach nicht vor Fremden die ganze Zeit weinen, weil ich das Ende meiner Ehe durchplanen muss. Ich möchte es einfach nur erledigt haben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tischbein22222, 17

Wie man wirklich Kosten spart, darüber erzählen Anwälte oder Onlineanwälte nichts. Klar: Kein Verkäufer wird sagen, wie und wo man das "Produkt" billiger bekommt.Der Streitwert lässt sich zum Beispiel sehr wohl massiv reduzieren, indem man eben Streitwerte aus der Scheidung herausnimmt. So können zum Beispiel die Kosten für den ungemein teuren Zugewinn- und Versorgungsausgleich auch wegfallen, wenn er vor der Scheidung noch per Ehevertrag oder per Scheidungsfolgenvereinbarung ausgeschlossen oder direkt geregelt wird. Das ist nicht schwer und geht beim Notar. Für Hausrataufteilung und eventuellen Unterhalt genügen sogar private schriftliche Vereinbarungen. Die Punkte, die dabei zu beachten sind findet man in jedem billigen Scheidungsratgeber oder im Internet. Sich so ein Buch zu besorgen statt sofort zum Anwalt und dort die durchaus satte Erstberatungsgebührt zu blechen hilft schon mal deutlich weiter.Wichig wäre noch zu erwähnen wo man selber sich die Kosten errechnen kann - www.scheidungskostenrechner.info wie schon geschrieben der Streitwert muss gering sein ! 

Antwort
von DFgen, 16

Die erste Hürde für eine "schnelle" Scheidung habt ihr schon genommen, indem ihr euch darin einig seid, euch scheiden zu lassen.

Eine "Online-Scheidung" bedeutet lediglich, dass du mit deinem Anwalt per Internet kommunizierst statt ihm/ihr gegenüber zu treten. "Billiger" und schneller wird es dadurch nicht.

Die eigentlichen Scheidungskosten hängen von euren Einkommen ab. Nur das, worüber ihr euch nicht selbst einigen könnt und einen Anwalt mit betrauen müsst, treibt die Kosten und den Zeitaufwand in die Höhe.

Wenn ihr euch aufrafft und einige Dinge vorab klärt, könnte eure Scheidung zwar nicht schmerzlos, aber kurz verlaufen. 

  • Einigt euch selbst über die mögliche Aufteilung eures Zugewinns. 
  • Bringt zeitnah die Unterlagen für den "Versorgungsausgleich" (Rentenanspruchsberechnung) bei oder schließt diesen per Vertrag aus.
  • Mögliche Unterhaltsansprüche (z.B. Trennungsunterhalt im Trennungsjahr...) regelt durch eigene Absprachen/ Verträge; Unterhaltsansprüche für Kinder könnten durch eine kostenlose "Beistandschaft" beim Jugendamt berechnet und tituliert werden.
  • Der Scheidung muss ein "Trennungsjahr" vorausgehen, seid ihr euch einig, könntet ihr das "offizielle Trennungsdatum" rückdatieren (lassen).
  • Eine Scheidung muss immer von einem Anwalt eines Ehepartner "eingereicht" werden. Es sind also nicht unbedingt zwei Anwälte nötig, wenn ihr euch einigen könnt - auch das hält die Kosten geringer...

Es hängt also in erster Linie von euch beiden ab, ob ihr "ein Ende mit Schrecken" oder "einen Schrecken ohne Ende" aus der Scheidung macht.....

Antwort
von habakuk63, 14

Ein Anwalt berechnet sein Honorar nach dem Wert des Vorganges. Dieser Wert wird sich nicht ändern, nur weil es online abläuft.

Antwort
von dresanne, 15

Lies mal das:

https://www.test.de/Interview-Onlinetrennung-lohnt-nicht-4333954-0/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community