Frage von NatiAn, 41

Hallo, mein Mann hat heute seinen Arbeitsvertrag als Koch in Vollzeit bekommen. laut Vertrag kein Gehalt bei Krankheit. Ist das so rechtlich richtig?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von emily2001, 11

Hallo,

es besteht quasi immer eine Lohnfortzahlungspflicht im Krankheitsfall für den AG. Diese ist natürlich auch begrenzt. Sollte die krankheit länger als 6 Wochen fortdauern, dann muß von der Krankenkasse Krankengeld bezahlt werden!

siehe.

http://www.arbeitsrecht-frankfurt.info/entgeltfortzahlung-bei-krankheit/

Emmy

Antwort
von Raimund1, 16

Es gelten die gesetzlichen Vorschriften, also 6 Wochen Gehaltsfortzahlung im Krankheitsfall. Alles andere ist unwirksam.

Ich halte s für sinnvoll, bei der Gewerkschaft den Vertrag prüfen zu lassen. <<<<<Trotzde aber erst mal den Job annehmen.

Kommentar von emily2001 ,

Hallo,

ich würde den Arbeitesvertrag dem Arbeitsamt zeigen, ist das etwa eine Zeitarbeitsfirma?

Emmy

Kommentar von Raimund1 ,

keine Ahnung, aber die Idee mit dem Arbeitsan´mt ist genial! Viel Erfolg!

Kommentar von SebaWee ,

Welches Interesse sollte die Agentur für Arbeit an dem Arbeitsvertrag haben? Und von Arbeitsrecht verstehen die noch weniger, als die Leute hier, die ihr gefährliches Halbwissen verbreiten.

Kommentar von Raimund1 ,

Interesse? Hm , Schwierige Frage, aber m. E. immer noch besser als einen Anwalt füür Arbeitsrecht einzuschalten, dessen Interesse vermutlich am Geldverdienen liegt.

Kommentar von Familiengerd ,

@ SebaWee:

Wenn hier nur Leute "ihr gefährliches Halbwissen verbreiten", was tust Du dann hier?

Und kennst Du die Leute, die hier "ihr gefährliches Halbwissen verbreiten", weißt über ihren Kenntnisstand, ihre Fachkenntnis, ihr Wissen Bescheid?!?!

Was berechtigt Dich zu einer solchen Verurteilung?!?!

Antwort
von Wahchintonka, 8

diese Klausel ist rechtswidrig und rechtsunwirksam, selbst wenn er schon unterschrieben hat. komischer Verein, wo dein Mann arbeiten will

Antwort
von AllBlackFE, 12

Wenn das so im Vertrag steht und er nicht verbeamtet ist oder im öffentlichen Dienst dann ja

Kommentar von SebaWee ,

Aus welchem Grund sollte bei ihm das Entgeltfoftzshlungsgesetz nicht greifen? Bitte solche Behauptungen begründen.

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist völliger Unsinn!

Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall kann vertraglich (weder "freiwillig" noch erzwungen) nicht ausgeschlossen werden.

Er ist nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG "unabdingbar (§ 12 "Unabdingbarkeit").

Von dieser gesetzlichen Bestimmung darf also nicht zuungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden (abgesehen von tarifvertraglichen Abweichungen zur Berechnung der Entgelthöhe).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten