Frage von Germanist1980, 76

Hallo liebe Leute wir beide ich und meine Frau haben Studienplatz gekriegt an der Universität Hamburg ,wir haben auch 2 Kinder .finanzielle Unterstützung?

Sind beide über 30
d.h kein Bafög mehr für uns!
Ich bitte sehr um den Ratschlag wegen der finanziellen Unterstützung, was können wir tun?

Antwort
von huldave, 32

Die Kinder könnten einen eigenständigen ALG II Anspruch haben inkl anteilig die Kosten der Unterkunft.
Und natürlich Kindergeld

Für euch als Eltern fällt mir nur ein, einen Nebenjob zu suchen

Antwort
von greulinchen, 38

Auch mit ü30 ist eine Bafög Förderung möglich. Einfach mal Beratungstermin machen. Gerade wenn man das Studium wegen Kinder "aufschieben" musste, das Abi auf dem 2. Bildungsweg gemacht hat usw.
Da wird individuell entschieden also Beratung vor Ort und dann klappt das auch. Ansonsten KfW Kredit.

Kommentar von Germanist1980 ,

Wieviel können wir höchstens zusammen Kredit nehmen)

Kommentar von Germanist1980 ,

Oder dürfen?

Kommentar von greulinchen ,

Pro Person/Monat sind das 650€. Ich würde mich aber wirklich im AStA beraten lassen, was für euch in Frage käme. Kindergeld bekommt ihr ja sowieso weiterhin, aber bei Bafög (vielleicht seid ihr ja doch entweder beide oder einer trotz ü30 förderungsfähig) habt ihr zb. keinen Wohngeldanspruch, würdet da zusammen auf knapp 1660€ Höchstförderung (inkl. Kinderzulage) + kommen und könnt euch auch krankenversichern lassen. Das müsste beim kfw Kredit noch zusätzlich gemacht und gezahlt werden. Wenn einer zb. nur Bafög bekommen würde, dann könnte man evtl. Familienversicherung darüber laufen lassen. Gibt also einige Komponenten zu beachten.

Antwort
von DerDudude, 38

Das wird schwer. Als Student würde man im Normalfall Bafög bekommen. Fällt weg, weil ü25.

Als Student bekommt man kein ALG II.

Sonstige Leistungen bekommt man auch nicht mehr, bis auf Kindergeld.

Was bleibt ist, wenn die Eltern nicht mehr unterstützen wollen, weil ihr eigentlich alt genug seid, dass ihr euch einen Kredit von der KfW besorgt. Pompös leben werdet ihr davon nicht und auch mit den Kindern wird es echt knapp, aber es bleibt nichts anderes, wenn ihr nicht im Voraus Rücklagen gebildet habt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community