Frage von Spidermini, 86

Wie liefen die ersten Fahrstunden?

Hallo liebe Community, wie liefen bei euch die ersten Fahrstunden (4-5)? Wie habt ihr euch angestellt (Kuppeln, Gang schalten) und wo seid ihr gefahren?

Antwort
von Plautzenmann, 48

Meine allererste Fahrstunde war eine Katastrophe. Ich habe die Kiste so oft abgewürgt, dass ich mich schon gewundert habe, ob der Fahrlehrer mir hinterher den Anlasser in Rechnung stellt. Hat er aber nicht, ich wurde immer besser und fahre mittlerweile "gut", in dem Sinne, dass ich mich an Tempolimits halte, blinke (was die meisten Autofahrer gefühlt mit dem Erhalt des Führerscheins ablegen) und fahre generell defensiv.

Aber alles in allem lernt man ohnehin erst Auto fahren, wenn der Fahrlehrer nicht mehr neben dran sitzt.

Antwort
von timdegu, 32

Immer wenn ich Innenstadt schreibe meinte ich die Kleinstadt wo ich wohn.

1 Fahrstunde war halt Gefühl für die Lenkung bekommen und dann über die Landstraße zu nem anderen Ort dort einen Fahrschüler abgeholt und dann Fahrer gewechselt
2. Fahrstunde Fahrt über Landstraße einen anderen Fahrschühler nach hause gebracht dann zu einer ruhigen Straße wo ich Anfahren schalten und bremsen geübt hab dann zurück zur Fahrschuhle.
3 stunde anfangs zu nem Berg dort anfahren am berg geübt dann durch die Innenstadt.
4. Stunde war Parken und wenden üben und wieder durch die Stadt fahren.
5. Erstmals in einer Großstadt gefahren dann wieder einen Fahrschüler abgeholt

Kuppeln war anfangs gewöhnungsbedürftig hab immer die Kupplung zuschnell kommen lassen doch so ca bei der 4 Fahrstunde giengs einfacher ich hab selten den Motor abgewürgt Gang schalten war bei mir nie ein Problem ich find Schalten ist voll easy.

Antwort
von Trip96, 26

Die ersten beiden Fahrstunden im Industriegebiet wo wenig Autos fahren. Aber mit den Fahrschulautos klappt das Anfahren eigentlich ganz gut und Fehler hin und wieder sind normal :D

Viel schwieriger ist die Verbindung von Auto fahren und dabei die Schilder, Regeln, Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer zu beachten. Das ist an manchen Stellen echt anstrengend.

Viel Glück bei deinen Fahrstunden :)

LG

Antwort
von MichiRhonie, 33

Also ich wohne auf dem Land und sind auch erst immer durch die Dörfer gefahren :) Die ersten 3 Fahrstunden hat der Fahrlehrer geschalten und dann habe ich es ab und zu mit gemacht, dann mal wieder er. Ich bin damals ganz gut damit klar gekommen. Ich brauchte am Anfang ein gewisse Zeit, bis ich das mit dem Schleifpunkt finden hinbekommen habe. Aber wie sagt man so schön: "Übung macht den Meister" ;) nicht den Kopf hängen lassen wenn es nicht sofort funktioniert.

Antwort
von Schnoofy, 35

wo seid ihr gefahren?

Auf der Straße.

Andernfalls hätte ich mich wahrscheinlich dem schärfsten Widerspruch meines Fahrlehrers ausgesetzt, der schon mit Rücksicht auf sein Fahrzeug großen Wert darauf gelegt hat, dass ich mit seinem Wagen nicht auf unwegsame Abwege gerate.

Antwort
von Kandahar, 36

Ich habe zuvor noch nie ein Auto gefahren und musste mitten in der Stadt direkt in den Berufsverkehr. Mir schlug das Herz bis zum Hals, aber es ging so weit ganz gut. Klar hat das mit dem Kuppeln und Schalten nicht gleich geklappt, aber mit jeder Fahrstunde wurde das besser.

Antwort
von alicar, 43

Innenstadt weil ich dort gewoht habe. Lief alles gut - so schwer ist das ja nicht

Antwort
von Mepodi, 40

ich konnte quasi schon auto fahren, also von dem her..

stadt und überland


Kommentar von Spidermini ,

Ah, und wieso konntest du das schon? :-P

Kommentar von Mepodi ,

weil ich privat einen ehemaligen fahrlehrer kannte =)

Kommentar von PillePalleAbisZ ,

Weil man es von Freunden/Eltern beigebracht bekommt

Antwort
von Otilie1, 39

da ich schon vor der offiz. fahrschule °°meine pivaten fahrstunden°° erhalten hatte, bin ich ganz souverän losgefahren

Antwort
von Sansibar007, 17

Bei mir lief das sofort wie geschmiert...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten