Frage von MineNico200, 39

Hallo liebe Community heute mal was Chemisches (Katalysator)?

Hallo liebe Community morgen schreiben wir eine Schulaufgaben jetzt habe ich halt heute noch einmal mein Chemie heft rausgeholt und es durchgeschaut.

So das Thema war Reaktionsverlauf von einer Exothermen Reaktion von Wasserstoffperoxid zu Wasserstoff und Sauerstoff. Doch nun kommen mir 3 fragen auf.

  1. Wir haben es im Heft so gezeichnet das die Energie erst oben ist weil Wasserstoffperoxid ja energiehaltiger ist als Wasser und Sauerstoff nun wird die aktivierungs Energie ohne Katalysator als bogen dargestellt welcher dann irgendwann gerade wird und auf die Edukte führt nun mit Katalysator.

Auch hier wurde ein bogen gezeichnet und wieder führt eine gerade Linie auf die Edukte jetzt was mir komisch vorkommt der bogen ist zwar von der nergieaufwand her kleiner doch der Reaktionsverlauf bleibt gleich (Die zeit) aber ich dachte ein Katalysator beschleunigt einen Vorgang. Info unsere Energiequelle war ein Tageslichtprojektor

  1. Handelt es sich hierbei um eine Exotherme Analyse?

  2. Wie funktioniert ein Katalysator

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 10

Einiges an der Frage verstehe ich nicht. So habe ich keine Ahnung, was der Taglichtprojektor damit zu tun hat, und ich kenne auch keine „exotherme Analyse“. Trotzdem ein paar Bemerkungen.

2 H₂O₂  ⟶  2 H₂O + O₂

Diese Reaktion sollte eigentlich ablaufen, da  dabei Energie frei wird (eigentlich müßte man nicht die Energie sondern die Freie Enthalpie betrachten, aber diese Feinheit lasse ich unter den Tisch fallen). Trotzdem kann man H₂O₂ in Flaschen abfüllen und jahrelang herumliegen haben — es ist dann immer noch H₂O₂ drin. Das liegt daran, daß diese Reaktion extrem langsam, also im Schnecken­tempo, abläuft.

Man kann der Schnecke aber Beine machen, indem man einen Katalysator einsetzt. Genau dazu sind Katalysatoren da: Sie beschleunigen Reaktionen. Sie können das, weil sie einen alternativen Reaktionsweg anbieten, mit dem die Reaktion schneller abläuft. Das kann man durchaus mit dem Bau einer Schnellstraße vergleichen, die das Herumzuckeln auf der Landstraße mit ihren vielen Dörfern (50-er-Beschränkung) unnötig macht.

Die Aktivierungsenergie ist die Energie, die man braucht, um die Reaktion „anzustoßen“ — je höher sie ist, umso langsamer läuft die Schnecke. Sie hängt vom genauen Reaktionsmechanismus ab. Wenn nun ein Katalysator anwesend ist, dann bietet der einen neuen Reaktionsmechanismus mit niedriger Aktivierungsenergie, also ein Schnellstraße.

Kommentar von MineNico200 ,

Der Tageslichtprojektor war die Energiequelle da wasserstoffperoxid ja schon bei licht beginnt zu ragieren

Antwort
von Millie2013, 22
  1. der katalysator senkt die aktivierungsenergie
Kommentar von MineNico200 ,

dann labert meine Lehrerin mistdie hat gesagt damit geht der vorgang schneller

Kommentar von Anoymus10 ,

die aktivierungsenergie wird gesenkt, aber die Reaktion geht trotzdem schneller, nur mit weniger Energie.

Antwort
von nOMGad, 6

Die Aktivierungsenergie ist eine feste, unveränderliche Größe für eine Reaktion. Ein Katalysator bietet einen anderen Weg zur Reaktion, bei dem er selbst an der Reaktion teilnimmt, jedoch in deren Verlauf zurückgebildet wird. Der neue Reaktionsweg hat allerdings eine geringere Aktivierungsenergie als die Reaktion ohne Katalysator und deshalb ist es mit weniger Energieaufwand möglich diese Reaktion durchzuführen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten