Frage von sunshine305, 125

Hallo liebe Muslime, Ich hab das morgengebet verpasst. Als ich später wach wurde habe ich noch schnell was getrunken, weil ich das Frühstück verpasst.geht das?

Antwort
von saidJ, 17

Esselamu alejkum
Wenn du nicht wusstest das schon Fastenbeginn ist dann bist du entschuldigt und darfst weiterfasten.
Wenn du aber wusstest das man schon Fasten muss und trotzdem etwas getrunken hast ist dein Fasten ungültig .
Im Zweifelsfall das worüber man am zweifeln ist nicht tun .
Aber ich denke da du ja deine Fasten nicht mit absicht gebrochen hast und das eher die Folge von leichtsinnigkeit war darfst du diesen Tag nachfasten ohne 60 Tage als Strafe zu fasten .

Kommentar von Paguangare ,

Das heißt also, wenn man sich einmal absichtlich nicht an die Fastenregeln gehalten hat, dann soll man gleich zwei Monate nachfasten?

Was glaubst du, wie hoch der Anteil der Muslime in Deutschland ist, die so etwas durchziehen würden, gegenüber denjenigen Muslimen, die es etwas lockerer sehen?

Kommentar von saidJ ,

Die die es lockerer sehen die haben keine Ahnung von ihrer Religion und werden diese 61 Tage sowieso nicht einhalten weil sie sich zu fein dafür sind .

Antwort
von RipeClown, 34

Nein geht natürlich nicht. Du darfst nur bis zum Morgengebet essen und trinken. Danach darfst du nicht.

Wenn du nach dem Morgengebet mit Absicht gegessen und / oder getrunken hast, ist dein fasten somit ungültig. Du musst diesen Tag nachholen.

Ich verstehe auch nicht wie du auf die Idee kommst was zu essen bzw. zu trinken. Die letzten Tage hast du immer ab dem Morgengebet aufgehört und jetzt auf einmal trinkst du danach ?

Wenn du das Morgengebet verschläfst, dann musst du es auch nachholen.

Kommentar von Paguangare ,

Was heißt, jemand darf nicht trinken? Jeder Mensch ist so frei, sich seine Religion selbst zu definieren. Es gibt keine Instanz, die im Falle eines derartigen Verstoßes eine Sanktion verhängen würde.

Es ist wirklich eine alberne Vorstellung von einem Gott, der 1,8 Milliarden "Bücher des Lebens" parallel führt, und über Billionen von Vorgängen täglich wacht, um nachher darüber zu entscheiden, ob jemand in den Himmel kommt, oder wieviele Tage oder Wochen er möglicherweise im Fegefeuer brutzeln muss, weil er irgendwann einmal aus Durst einen Schluck Wasser getrunken hat, womit er wirklich niemandem schadet.

Kommentar von RipeClown ,

Er fragt aus islamischer Sicht. Ich habe ihm eine islamische Antwort gegeben.

Aus diesem Grund lass Deinen Ethik Quatsch bei Seite.

Er hat als Thema Islam und nicht Ethik eingegeben.

Kommentar von Paguangare ,

Ethik ist kein Quatsch. Niemand kann mich zwingen, mich innerhalb muslimischer Regeln zu bewegen.

Man kann höchstens sagen:

Selbstverständlich "geht es", dass ein Mensch im Ramadan nach Sonnenaufgang Wasser trinkt.

Nur wenn er sich selbst den Regeln des Islam unterwerfen möchte, dann muss er bedenken, dass derjenige Tag, an dem er das Wasser nach Sonnenaufgang getrunken hat, nicht als Fastentag gilt.

Wenn er dann eine bestimmte Anzahl von Fastentagen pro Jahr ansammeln möchte, kann er das gerne tun und auch noch an einem Ersatztag nach Ramadan-Ende nachfasten.

Tut er das nicht, passiert jedoch auch nichts weiter, und er kann trotzdem ein sehr guter und rechtschaffener Mensch sein. Vielleicht ein viel besserer Mensch als ein muslimischer "Pharisäer" (so würde man das bei den Juden nennen), der sich an sämtliche Buchstaben sämtlicher Ge- und Verbote minuten- und milligrammgenau hält.

Antwort
von FeeSabilillah, 23

Natürlich ist dieser Tag nicht gültig. Man darf im Ramadan nur bis zum Fajr Gebet essen, trinken und Beischlaf vollziehen. Alles was du danach konsumierst bricht dein Fasten für den Tag.

Hättest du nicht gegessen und getrunken, so hättest du sogar noch mehr Belohnung erhalten, da für dich dann das Fasten schwerer gewesen wäre, so aber erhältst du keine Belohnung sondern eine Strafe.

Du musst nach Ramadan 60 Tage + den verpassten Tag nachfasten um Sühne zu leisten.

Kommentar von furkansel ,

Das ist die Frage, ob er Sühne leisten muss. Er wusste es anscheinend nicht.

Kommentar von FeeSabilillah ,

Das spielt in diesem Fall keine Rolle, da er nach Fajr ohne Entschuldigung Nahrung verzehrt hat. Es ist ja nicht so, dass er vergessen hat dass er fastet und hat dann sofort das Essen beendet. Vielmehr wusste er, dass es zu spät war und er hat trotzdem sein Fasten gebrochen.

Die Sühneleistung muss übrigens jeder leisten, der an einem Tag im Ramadan ohne Islamische Entschuldigung sein Fasten gebrochen hat.

Antwort
von Paguangare, 43

Klar geht das, aber der Tag zählt dann nicht als Fastentag.

Du könntest ihn nachholen oder es sein lassen. Das ist deine freie Entscheidung.

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach wird Allah dich nicht für die Versäumnis eines Fastentages strafen. Er hat wirklich wichtigere Dinge zu tun.

Kommentar von Nemora5 ,

Was hat er denn zu tun? 😐

Kommentar von FatihBa ,

Ja wichtige Dinge wie die Hölle vorbereiten für die Leute die lügen.

Kommentar von Nemora5 ,

.... wtf

Antwort
von mlgneumann, 15

Nein!

mlg neumann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community