Frage von klarameier, 58

hallo leute,die ich alle nicht kenne. Ich will unbedingt wwieder einen Hund habn, aber muss meine Familie überzeugen. Wie geht es?

Hey Leute, wir hatten einen Hund ( 11 Jahre lang), leider ist er vertorben. Ich möchte jetzt, nach ein paar Monaten wieder einen Welpen holen und meine Familie findet es eig auch ziemlich cool. Aber ich mache in 3-4 jahren abi und meine andere schwester nächstes Jahr. Außerdem sind meine Eltern getrennt und mein Dad muss ganztags Arbeiten und meine Mum halbtags. Das Problem ist, dass wir nicht wissen wie es weiter geht, wenn ich in so ca. 3-4 Jahren ausziehe und mein Dad arbeiten muss. Ein Hund braucht ja sehr viel Liebe und zuneigung, aber vlt fällt euch eine Lösung ein wie es dann weiter gehen könnte. Also das es den Hund gut geht. Mein Dad meinte, er würde einen Hund holen, wenn ich eine Lösung hätte, wie es in mit dem Hund weitergeht wenn ich weg bin. habt ihr eine Idee? außer ihn ins Tierheim zu stecken. danke für alle antworten

Antwort
von schokocrossie91, 27

Ein Welpe darf ein paar Monate nicht allein gelassen werden, bzw. muss daran gewöhnt werden. Das ist ein Baby. Könnt ihr diese Zeit nicht stellen, ist ein Welpe vom Tisch. Ältere Hunde im Tierheim freuen sich immer über ein Zuhause, aber da müssen alle dahinter stehen und es muss gesichert sein. Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie es in vier Jahren aussieht, wartet die Zeit ab und überlegt dann nochmal.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 13

Hi,

Da wird es kaum eine Lösung geben,mit der alle leben können. Es ist einfach keine Zeit da für ein Rudeltier. Der Welpe dürfte ja zB das erste halbe Jahr gar nicht alleine zuhause bleiben,wie soll das gelöst werden,wenn alle arbeiten? Wer geht alle 2 Std (auch nachts) Gassi?

Kann nur dazu raten von den Gedanken wieder Abstand zu nehmen und stattdessen zB die Erfahrung vom eigenen Hund zu nutzen und zB mal Nachbarn, Bekannten, Familie anbieten mit deren Hund Gassi zu gehen oder machst was gutes und gehst im Tierheim mit den armen Nasen Gassi ;) 

Antwort
von NB123, 15

Hallo klarameier!

Ich verstehe deinen Wunsch nach einem Hund sehr, sehr gut! Aber wenn ich richtig gerechnet habe, bist du erst um die 14 Jahre alt und auch wenn deine Eltern deinen Wunsch zu unterstützen scheinen, meiner Meinung nach nicht in der Position, hauptverantwortlich einen Welpen aufzuziehen, geschweige denn dafür Sorge zu tragen, dass dieser irgendwo unterkommt.

Anders als andere bin ich durchaus der Meinung, dass man durch Kompromisse und Verzicht auch während des Studiums für den Hund sorgen kann, aber wenn man in einer - wie es bei dir scheint - durchaus chaotischen Lage ist, dann sollte man sowieso zuerst an das Wohl des Hundes denken.

Entsprechend würde ich nicht mal ein Tierheimtier von vorn herein dauerhaft in Betracht ziehen, sondern mich an eurer Stelle vielleicht vorher als Pflegestelle melden. Dann könnt ihr eine Weile austesten, wie und ob das mit dem Hund gut klappt und wenn die Chemie zwischen eurer Familie und dem Hund stimmt, gibt es auch für Pflegehunde meist eine Übernahmechance für immer. Falls nicht, habt ihr einem Hund zeitweise ein tolles Zuhause gegeben und ihm eine Chance für die Zukunft geschenkt.

Viel Glück & LG

NB123

Antwort
von Saisonarbeiterr, 33

Das Problem ist, dass wir nicht wissen wie es weiter geht, wenn ich in so ca. 3-4 Jahren ausziehe und mein Dad arbeiten muss.

du merkst selbst, dass dies KEINE guten voraussetzungen sind, ein tier ins haus zu holen, das gut und gerne 10 - 15 jahre lebt..

also such dir nen hund im tierheim oder in der nachbarschaft, mit dem du gassi gehst.. dann hast du ein haustier auf zeit und keine verpflichtung.

Antwort
von Lexa1, 22

In dem Fall, keinen Hund. Wen du mal einen eigenen Haushalt hast, kannst du es ja noch mal überlegen.

Antwort
von ghul666, 28

Holt euch doch einen älteren Hund, der es eh nur noch 3 bis 4 Jahre macht

Kommentar von klarameier ,

 ja, wir waren schon in vielen Tierheimen?  +

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten