Frage von Hottihot, 390

Hallo Leute, weiß zufällig jemand was so die normale Dosis ist bei Doxepin?

Mein Psychologe hat mir Doxepin 50mg verschrieben aufgrund von Depressionen die möglicherweise durch einen gelegentlichen Konsum von Cannabis entstanden sind. Wie verschrieben habe ich abends eine 50mg Tablette eingenommen, jedoch war ich am nächsten Tag so dermaßen benommen und konnte nicht mehr klar denken, mein Kopf war wie blockiert und jetzt habe ich das Gefühl das die Dosis viel zu hoch war im Internet steht nämlich das man die Dosis langsam einschleichen soll. Konnte danach allerdings sofort einschlafen also als die Wirkung einsetzte. Weiß zufällig jemand was man üblicherweise verschrieben bekommt, sind es gleich 50mg? Vielen Dank für die Antworten!

Antwort
von BigDaddy1985, 390

Bei Medikamenteneinstellung und Erhöhung sind die Nebenwirkungen normal! In der Regel legen sich diese bei regelmäßiger Einnahme innerhalb von einer Woche maximal.

Kommentar von Hottihot ,

Danke für die Antwort, allerdings hab ich keine Woche -da ich einen Job habe und diesen so unmöglich überstehe. Sollte ich es langsam einschleichen? Mit einer ganz geringen Dosis

Kommentar von BigDaddy1985 ,

Würde ich machen in Absprache mit dem Therapeuten. Ich arbeite selber in der Psychiatrie und bei uns fangen die auch mit 50 an. Aber die Patienten müssen ja auch nicht arbeiten somit kann etwas schneller dosiert werden.

Antwort
von Seanna, 368

Das ist eine übliche Einstiegsdosis.

Die Benommenheit (Overhang) wird besser, wenn du es ein paar Wochen nimmst.

Kommentar von Hottihot ,

Das Problem ist, das ich so unmöglich meinen Alltag - Arbeit usw. bewältigen kann. Wäre es vielleicht besser mit 12,5mg oder 25mg anzufangen und dann die Dosis von Tag zu Tag langsam zu steigern?

Kommentar von Seanna ,

Wenn es so extrem ist, könnte das sinnvoll sein. Aber immer nur in Absprache mit dem Arzt.

Kommentar von Hottihot ,

Ok danke, ja einen erneuten Termin beim Psychologen zu bekommen geht bekanntlich ja ziemlich lange :-) werde jetzt denke ich langsam einschleichen mit 12,5mg, ist es bedenklich weiterhin ab und zu abends einen Joint zu rauchen? Bin ein Gelegenheitsraucher wenn dann nur abends einen mehr nicht.

Kommentar von Seanna ,

Du solltest nicht selbstständig die Dosis verändern. THC sollte man grade beim Beginn der Behandlung mit Psychopharmaka sowie auf- und runterdosieren eher bleiben lassen, damit die Einstellung auf das Medikament nicht beeinträchtigt wird. Danach möchte ich natürlich auch nicht zum Drogen Drogenkonsum raten, halte es jedoch für nicht mehr so kritisch.

Kommentar von Hottihot ,

Ok vielen Dank für deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community