Frage von mariussnoopy, 78

Hallo leute, war jemand von euch schon mal in einer lang anhaltenden depression, wo man so viel negatives denkt und das gefühl hat es hört nie auf?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von altgenug60, 44

Ja, war ich. Das ist wirklich ein sehr quälender Zustand. Du bist hoffentlich in einer guten ärztlichen Betreuung? Und, ganz wichtig: ES HÖRT AUF! Aber das kann durchaus eine Weile dauern, du brauchst Geduld. Meine Tipps: Wenn es dir irgendwie möglich ist, schau, dass du möglichst viel draussen, an der frischen Luft bist. Das Licht hilft! Falls du es irgendwie schaffst, versuche, dich draussen auch möglichst viel zu bewegen, das hilft auch. Und wenn du zeitweise gar nichts schaffst, dann sei dir deswegen nicht selbst böse. Mir ging es immer abends deutlich besser als morgens. Ich fand es hilfreich, wenn dann ein paar Freunde um mich herum waren. Morgens konnte ich oft niemanden ertragen.  Alles Gute für dich!

Kommentar von mariussnoopy ,

vielen dank für die antwort. aber kennst du auch das gefühl wenn alles einfach komisch erscheint und man weiß gar nicht genau warum ?
nein ich bin in keiner ärztlichen  betrueuung, weil ich es selber verusuchen will (bis jetzt zumindest)

wie lange hat das bei dir angehalten und wie fühlst du dich heute ?

Kommentar von altgenug60 ,

Nein, das solltest du NICHT selber versuchen! Die Gefahr, dass du das nicht schaffst und immer tiefer in die Depression reinrutscht ist groß. Und dann kann es tatsächlich lebensgefährlich werden. Such dir unbedingt einen guten Facharzt für Neurologie und Psychiatrie. Und tu das am besten gleich morgen, die haben nämlich sowieso alle ziemliche Wartezeiten. Zwischenzeitlich kannst du dich auch hier informieren:

http://www.deutsche-depressionshilfe.de/?r=pdepression/depression_index.htm

Die verzerrte Wahrnehmung, die du beschreibst, kenne ich auch. Ist ein typisches Symptom der Erkrankung.

Antwort
von Cola80, 23

ohne ärztliche Betreuung und medikamentöse Behandlung kann es sein, dass es nicht so schnell oder gar nicht wieder von selbst weggeht. Wenn es zu schlimm werden sollte und Du anfängst Suizidpläne zu schmieden sofort in die Notaufnahme einweisen lassen. Ich habe eine schwere Depression und nehme Tabletten. Ohne diese würde ich Selbstmord-, Selbstverletzungsgedanken haben die kaum auszuhalten sind. Man will ja eigentlich gar nicht sterben aber man will auch nicht länger diesen Schmerz ertragen müssen. Ich rate Dir geh zum Arzt gerade wenn Du Drogen genommen hast, diese können sogar Psychosen auslösen auch wenn Du schon lange keine mehr einnimmst.

Kommentar von mariussnoopy ,

ja masgt du recht haben. aber eine psychatrie kommt für mich nicht in frage, weil ich mein letztes halbe jahr schule vor mir hab und da kann ich nicht einfach weg fallen. 
aber psychater ist vielleicht nicht schlecht. werde ich in angriff nehmen.
das gute ist, dass es nicht andauernd so ist sondern nur immer wieder mal es gibt auch verdammt gute zeiten !

Kommentar von mariussnoopy ,

wie geht es dir eigentlich mit den medikamenten ?

Kommentar von Cola80 ,

mir geht es super mit den Medikamenten ist nicht anders als meine Medikamente für den Diabetes Typ 2. Einfach nehmen mit Wasser oder sonstwas und gut ist. Die Gedanken sind weg und mir geht es besser und ich schlafe nicht mehr so viel. Wenn Du auch gute Phasen hast solltest Du Dich auf eine bipolare Störung hin untersuchen lassen.

Kommentar von mariussnoopy ,

heißt bipolar dass es für immer so ist ?

Antwort
von derwebpro, 26

Jaja, zwei male... Ich weis aber auch nicht was wirklich hilft.
Mit jemandem reden ist aber sicher nicht schlecht und wenn du jemand hast bei dem du dich 0% verstellen musst und über alles ganz unkompliziert reden kannst ist das wohl auch nicht schlecht.

Irgendwie ist es ja das Fehlen von Glücksgefühlen oder des etwas erreicht zu haben/ etwas zu können und gebraucht zu werden. Da das nicht immer der Fall ist habe ich mir ein paar Leute und Beschäftigungen gesucht bei denen ich einfach spüre was ich bin/kann.

Hast du eine Frage oder suchst auch eine Beschäftigung/ Person kannst du mich gerne kontaktieren.

MFG derwebpro

Antwort
von floorian1312, 44

Ja klar und hält immer noch an. Manchmal denk ich drüber nach, einfach mit allem Schluss zu machen. Wieso was ist denn los?

LG Flo :)

Kommentar von mariussnoopy ,

das ist eine gute frage. ich habe lange zeit geki**t und seit 8 monaten gar nicht, bis auf ein paar male in den letzten 2 monaten, bin aber nciht mehr süchtig. ich denke es kommt auch viel davon. irgendwie fühl ich mich oft so als wäre alles um mich herum einfach unecht und komisch und dann fühle ich mich wieder total gut und glücklich. das ist immer so ein hin und her und ich weiß nicht wie ich da raus kommen soll. gerade weil es schon so lange ist, hat es sich schon so in meinem gehirn integriert dass es sich so anfühlt als hätte es sich da jetzt für immer festgesiedelt.. mießes gefühl einfach. (ich bin 16 jahre alt)
ich hab auch schon darüber nachgedacht mit allem schluss zu machen, aber erstens glaube ich, dass ich das nicht kann und zweitens sehe ich keinen sinn dahinter. man lebt nur einmal
was ist denn bei dir ??

Kommentar von floorian1312 ,

Hast du daran gedacht professionelle Hilfe zu holen? Bei mir: Alles geht mir am A**** vorbei, nix ergibt Sinn, nix macht mehr Spaß, am liebsten will ich mich in einen dunklen Raum einsperren und vor mich hin gammeln,  alle Menschen, die ich liebe tun mir nur weh, verstehen mich nicht oder wollen mich verändern. Ich kann nirgends ICH selbst sein.

Ich kann mit niemanden über meine Probleme reden und fühl mich wie ein Alien.

Antwort
von Simon1Tomapfel, 40

Manchmal strahlt der Körper eine Zeitlang  keine Glückshormone aus aber wenn er es dann wieder tut um so mehr

Kommentar von mariussnoopy ,

wie lange kann das höchstens dauern denkst du ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten