Frage von vatersuchthilfe, 70

Hallo Leute, und wieder einmal eine Frage, mein Sohn (17) hat Computerspielsucht mit dem Spiel Minecraft?

Ich habe Angst um meinen Sohn (17 Jahre). Er sitzt Stunden lang vor dem PC und spielt Minecraft.

Hierzu muss ich sagen er ist Supporter und hilft anderen bei Problemen. Er spricht viel mit gleichgesinnten über Skype. Ist er süchtig?

Ist das eine Sekte weil am Anfang vorgeschrieben wurde, dass die Anwärter für Supporter mindestens 4-8 Std. online sein müssen?

Vor 2 Wochen hätte er eine Abschlussprüfung in Deutsch gehabt, doch zu meinem Entsetzen ist er einfach nicht hingegangen weil er der Meinung ist, dass er das sowieso nicht geschafft hätte.

Ich bin entsetzt und verzweifelt. Was soll ich tun? Wie kriege ich ihn da raus? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Verzweifler02, 27

4-8 Stunden am Tag sind schon sehr viel. Ob er süchtig ist erkennt man aber am Verhalten. Typisch für einen Süchtigen sind auftretende Aggresionen bei Verbot oder ausschalten aber auch depressives auftreten bei allgemeinem Entzug. Ein gefährliches Anzeichen ist auch wenn der Computer anmachen das erste ist was am Morgen nach dem Aufstehen geschieht.

Grundsätzlich ist das Gespräch zu suchen und herauszufinden ob er sich auch bereit erklären würde seine Spielzeit bzw. PC-Zeit einzuschränken oder einen PC freien Tag einzulegen.

Wichtig ist auch sein Umfeld zu betrachten hat er noch genügend reale Freunde und unternimmt er etwas mit Ihnen?

Spielsucht bzw. Onlinesucht ist eine Krankheit und kann behandelt werden das geschieht im Allgemeinen mit Therapien ist sein Alltag so sehr durch den PC geprägt, dass er nicht mehr mit den erforderlichen Dingen nachkommt ist auch das Aufsuchen von dafür vorgesehne Zentren zu überlegen.

Ihn einen kalten Entzug auszusetzen kann aber wie bei jeder Sucht psychische Folgen haben.

Antwort
von Ini67, 23

Es geht um Minecraft nehme ich an? Minecraft ist im Grunde ein recht cooles Spiel und sicher keine Sekte.

Ich denke, er holt sich Bestätigung über seine Funktion als Admin. Er ist wichtig, wird gebraucht, hat Wissen, kann helfen. 

Das is ja grundsätzlich gar nichts Schlechtes. 

Solange man den Bezug zur Realität nicht verliert. Da gilt es dann eben die Balance zu finden. Mein Sohn ist auch 17 und wir kämpfen in dieser Hinsicht auch immer wieder mal.

Ich lasse ihn mit seinem Spiel in Ruhe, wenn die Realität funktioniert. In unserem Fall heißt das Führerschein, FSJ im Krankenhaus, Vorbereitung auf seine Ausbildung, Jugendfeuerwehr.

Macht er hier sein Ding, lasse ich ihn in Ruhe, was den PC betrifft. Er ist fast erwachsen, er muss ohnehin lernen, das selber im vernünftigen Rahmen zu steuern.

Ich würde dir raten, ein sehr klares Gespräch zu führen, sag ihm, was du von ihm erwartest. Mach ihm klar, das er weiter supporten kann, wenn er seine realen Pflichten auf die Reihe bekommt. Es sollte sich unbedingt zumindest die Waage halten.

Dein Sohn ist sicher nicht verkehrt, aber es ist wohl allerhöchste Zeit für Absprachen und das Einhalten dieser.

Antwort
von Jonas0305, 17

Minecraft ist keine Sekte, sondern das Spiel, welches die kognitiven und sozialen Fähigkeiten eines Menschen am meisten fördern.
Ich denke, dein Sohn ist gestresst. Ich habe Minecraft hauptsächlicj dann gespielt, wenn ich raus aus der Realität und rein in meine kleine perfekte Online-Welt wollte.
Am besten ist es, du motivierst ihn für einen fordernden Mannschaftssport, z.B. Rudern. Dort verbringt er Zeit mit gleichaltrigen und hat einen super Ausgleich zur Arbeit/Schule.
So gehts zumindest mir (m,16).

Antwort
von HaxCalibour, 40

Adminis bitten ihn den Rang abzuziehen... ne jetzt mal Real-Talk so ungefähr bis 17 kann man es noch normal nennen 4 h vor dem PC zu sitzen, obwohl ich mir bei 17 auch schon Gedanken machen würde.

Kommentar von HaxCalibour ,

admins*

Antwort
von Exhenttt, 41

Stecker ziehen. Er ist ja noch Minderjährig.

Kommentar von Jonas0305 ,

Was für eine dämliche Antwort... Du bist wohl weder Mutter noch Vater.

Kommentar von Exhenttt ,

Ich würde mein Kind aber nicht in der Schule verkacken lassen. Wenn ich mir meine Klassenkameraden und andere Jugendliche in meinem alter anschaue, kann ich nur den Kopf schütteln und mich für diese Generation schämen. 

Die haben nur noch zocken im Kopf. Verweichlichte Blagen. Und für die zahle ich nachher noch steuern wenn ich arbeiten gehe. Am Ende bin ich der blöde weil ich mich angestrengt habe. 

Und dort sieht wie es die Eltern nen feuchten dreck tangiert was ihr Kind leistet oder was aus ihnen wird. Wenn man es nicht unter Kontrolle hat oder nicht weiß wie man es beschäftigt setzt man es vor den TV oder den PC. Ich kann meine alte Klassenliste durchgehen und dir bei jedem einzelnen sagen was er macht. 9 von 33 Leuten haben den Q- Vermerk in der 10. Klasse geschafft. 

Meinem Kind werde ich das PC spielen nicht verbieten. Werde ich auch nicht müssen, denn ich werde mit ihm/ihr Zeit verbringen und ihm/ihr andere Freizeitbeschäftigung wie z.b. Sport "zeigen". Dort sind wir an nem weiteren Punkt. Schau dir die Blagen an. Übergewichtig und dann verkriechen sie sich aus scham hinter den Bildschirm. Und die Eltern machen es ihnen vor mit ihrer 120 kg Wampe. Und mästen es bis es irgendwann so krank ist dass es nicht älter wird als seine Eltern. 

Und Minecraft mag evtl. einen Pädagogischen Effekt haben nur sind es nicht wie in Finnland (glaube ich war das) Lehrer die die Kinder damit lehren/betreuen ggf. therapieren sondern Youtuber die ihre Pflicht als Vorbild nicht im geringsten nachkommen und auch schon missbraucht haben ( siehe der Typ der mit einer Zielgruppe von 12-14 Jahren, Werbung vor Alkohol Eis machte). Auch schauen sich die Kinder die dämlichsten Trends und Verhaltensweisen bei denen ab. Damals hatte ich schiss nen 11 Klässler nur anzuschauen und heute wirst du von diesen respektlosen unerzogenen Blagen schon beleidigt.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten