Hallo Leute, Nach Jonas teilte alle bisherige Ethik drei untereinander verbundene Voraussetzungen. Welche Bedeutung haben dieser drei Voraussetzungen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dazu folgendes Zitat: „Diese Voraussetzungen haben Folgen für die bisherige Ethik. Erstens, der Umgang mit der außermenschlichen Welt muss als ethisch neutral gelten. Zweitens, die traditionelle Ethik ist anthropozentrisch. Drittens, die Entität Mensch wird im Wesen konstant angesehen, sie ist kein Gegenstand umformender techne. Der Mensch kann also mit seinem schöpferischen Potential die Natur um sich herum umformen, nicht aber seine eigene Natur. Und viertens, rechtes Verhalten wird auf Unmittelbarkeit, auf das Hier und Jetzt begrenzt (Ethik der Nahsphäre).“ (Zitatquelle: Roman Globokar „Verantwortung für alles, was lebt : von Albert Schweitzer und Hans Jonas zu einer theologischen Ethik des Lebens“ S.403)
Mir sein noch ein fünfter Ansatz gestattet: Die Regression auf das Machbare, der Mensch wäre nach Jonas damit in seinen anthropologischen Zugängen quasi eingezirkelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung