Hallo Leute, kann mir vllt jemand helfen wie man Aktien über Commerzbank z.b. kauft? WICHTIG!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eröffne bei der Commerzbank ein Direktdepot.

Das Direktdepot selbst ist solange kostenfrei, wie Du pro Quartal mindestens 1 Kauf oder Verkauf getätigt hast.

Jeder Trade kostet jedoch bei Einzeltiteln die üblichen Spesen bezogen auf den Umsatz.

Parallel zum Depot benötigst Du ein Wertpapierverrechnungskonto, welches zur Gegenbuchung verwendet werden sollte.

Du kannst bei der Coba zwar auch das Girokonto dazu nutzen, würde aus systematischen Gründen Giro- und Wertpapierverrechnungskonto jedoch voneinander trennen.

Bei 3.000 € kannst Du allerdings keine sinnvolle Risikostreuung mit Einzeltiteln vornehmen.

Ein Handel von Einzeltiteln unter 5.000 € / Trade ist aus meiner persönlichen unmaßgeblichen Sicht wenig sinnvoll.

Steige daher vorerst mit ETF oder Indexfonds ein.

Wenn Du dann ein Volumen von 25.000 € angesammelt hast, kannst Du in 5 Einzeltitel Deiner Wahl umschichten, um dies dann weiter schrittweise auszubauen.

Je mehr Titel im Depot liegen, desto unanfälliger wird das Depot, wenn mal ein Wert in die Grütze gehen sollte.

So würde ich es jedenfalls machen.

Wenn Dein Freistellungsauftrag bei der Coba nicht mit anderen Dingen ausgeschöpft ist, werden Erträge aus Veräußerungsgewinnen und Dividenten auf diesen angerechnet. Erst bei Überschreitung des Sparerfreibetrages führt die Bank die Kapitalertragssteuer automatisch an das FA ab.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyder1990
26.06.2016, 22:09

Hallo, ich bedanke mich Sehr! Was ist den ETF oder Indexfonds? Lg

0

Als Mensch der offenen Worte: bei dem Anlagebetrag von EUR 3.000,00 wird in der Regel kein Bankberater mit Dir ein langes Beratungsgespräch führen wollen. Du musst zunächst ein Wertpapierdepot beim Berater eröffnen. Was es kostet steht im Preisverzeichnis der Bank. Dann musst Du einen ausführlichen Fragebogen hinsichtlich Deiner finanziellen Verhältnisse ausfüllen.

Danach einen ausführlichen Bogen über Deine Risikobereitschaft. Danach eine Beratungsbogen für das Wertpapier. Dann kannst Du, wenn alles passt, bei Deinem Berater einen Wertpapierkaufauftrag über die Börse stellen. Kosten in der Regel ca. 1 - 1,5 % vom Betrag. In der Regel gibt es einen Mindestbetrag von ca. EUR 30,00. Ach ja: einen Freisteller würde ich auch noch hinterlegen. Das sagt Dir aber Dein Berater im Gespräch.

Ich rate Dir nach Einrichtung des Depots zur Anmeldung zum Onlinebanking für das Wertpapiergeschäft. Ist in der Regel auch schneller und einfacher für Dich. Dann kannst Du von zuhause aus Deine Wertpapiergeschäfte tätigen. 

Zum Ende noch ein Tipp. Aktiengeschäfte sollten nur die machen, die sich damit auskennen und langjährige Erfahrung haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyder1990
26.06.2016, 19:54

SUPER ! Vielen Dank!

0

Mach einen Termin bei der Bank, dann werden dir alle Punkte erklärt, die du für dich wichtig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyder1990
26.06.2016, 17:57

Das ist mir klar, ich muss aber auch vorsichtig sein.

0

Wieso fragst du nicht einfach in "deiner" Bank nach?

Wenn du maximal 3.000 € riskieren willst, solltest du die Finger vom Aktienmarkt lassen.

Das kannst du dir nur leisten, wenn du diese 3.000 € verschmerzen kannst. Ein Totalverlust ist eben 

NICHT UNMÖGLICH

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyder1990
26.06.2016, 18:07

Ich hab mal gehört das die Banken ihre Papiere verkaufen wollen, egal ob sie gut sind oder nicht ;-)

0

Was möchtest Du wissen?