Frage von Domonokel, 52

Hallo Leute, kann ich von einem Privathändler Geld zurück verlangen, wenn ca. 1 Woche nach kauf zwei Mängel auftreten?

Habe meinen Peugeot 206 + gestern in die Werkstatt gebracht zur Inspektion. Habe ihn vor einer Woche (privat) mit 60.000 km gekauft. Die Werkstatt rief vorhin an und sagte mir, dass die Zylinderkopfdichtung kaputt ist und dass die Gelenke der Spurstangen ausgeschlagen sind. Da ich mit dem Wagen nicht viel gefahren bin kann das ja wohl kein Verschleiß sein oder ?

Im Kaufvertrag ist folgender Satz festgehalten: "Das Kraftfahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft."

Kann ich jetzt trotzdem irgendwie Geld vom Verkäufer einfordern ? Die Reperatur kostet mich jetzt schließlich schlappe 1600 Euro.

Vorab schon einmal Danke !

Mfg Domonokel

Antwort
von TimmyEF, 43

Nein da Sachmängelhaftung ausgeschlossen wurde. Lass den Wagen nochmal in einer anderen Werkstatt checken.

Antwort
von Joergi666, 28

Aufgrund des Gewährleistungsausschlusses, der zwischen dir und dem Verkäufer vereinbart wurde, hast du Gewährleistungsansprüche nur dann,
wenn der Verkäufer einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine
Garantie für die Beschaffenheit übernommen hat. Insoweit
wirst du lediglich dann Ansprüche geltend machen können, wenn du belegen
kannst, dass der Verkäufer von den Mängeln gewusst und diese bewusst
verschwiegen hat. Der Nachweis dürfte aber naturgemäß schwer bis unmöglich fallen.

Antwort
von bubukiel, 12

Es gibt entweder Händler und Privatverkäufer. Privathändler gibt es nicht.

Wenn es eine Privatperson war, dann hat diese die gesetzliche Sachmangelhaftung erfolgreich ausgeschlossen.

Ein Händler kann das nur machen, wenn er das Fahrzeug im Kundenauftrag, also als Vermittlung, verkauft.

Wenn ein Händler das Fahrzeug aus seinem Eigenbestand verkauft, dann ist der Ausschluss rechtlich nicht machbar.

Fahre mit dem Wagen noch zu einer anderen Meister-Werkstatt und nicht zu diesen Ketten wie ATU und Co. Die finden an den Fahrzeugen Dinge die es gar nicht gibt. Auch wenn sie auf den ersten Blick günstig erscheinen wird es IMMER zum Schluss teurer.

Antwort
von Himadon, 31

Ich denke da wirst du wohl in den sauren Apfel beissen müssen da der wagen als gebraucht und nicht als neu verkauft wurde... Dies bedeutet selbstverständlich das dort auch defekte auftreten können , da alles natürlich verschleißt

Antwort
von troublemaker200, 15

Nein, Du hättest vor dem Kauf in die Werkstatt oder beim TÜV die Karre durchschauen lassen müssen.

Antwort
von Gerneso, 29

Nein, so ist das halt wenn man "von privat" kauft!

Beim Händler hättest Du mit Händlergarantie ja ohnehin mehr für das Auto bezahlt. Daher hast Du Dich ja für den Kauf "von privat" entschieden.

Der Verkäufer hat das schon richtig gemacht, den üblichen Passus in den Kaufvertrag aufzunehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community