Frage von OnePieceBest, 108

Hallo Leute, ich wollte fragen warum die Ebbe und die Flut vom Mond verursacht wird und nicht von der Sonne, obwohl die Schwerkraft von der Sonne stärker ist?

Antwort
von Funkbueffel, 48

Tatsächlich haben sowohl Sonne als auch Mond Einfluß auf die Gezeiten, die Kräfte der Sonne betragen etwa 46% der des Mondes (steht auf Wikipedia...). Mathematisch ist dort auch gezeigt, daß die Sonne trotz stärkerer Anziehungskräfte wegen des größeren Abstandes zu geringeren Gezeiten führt.

Daß Sonne und Mond Einfluß haben sieht man daran, daß die Gezeiten z.b. bei Neu- und Vollmond unterschiedlich stark sind, und daß in bestimmten Konstellationen der Himmelskörper Springfluten entstehen.

Auch die anderen Planeten haben (sehr schwachen) Einfluß.

Im Detail ist das auf dem Wikipedia-Artikel zu Gezeiten erklärt.

Gute Frage übrigens !

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 42

https://www.gutefrage.net/frage/entsteht-ebbe-und-flut-nicht-durch-den-mond - siehe hier die Hilfreichste Antwort, insbesondere die letzten beiden Abschnitte.

Antwort
von ventitus, 41

Um das Phänomen von Ebbe und Flut zu verstehen, muss  neben dem Mond auch der Einfluss der Sonne werden. Denn das  Zentralgestirn beeinflusst durch seine Gravitationskraft die Gezeiten in ähnlicher Weise wie der Mond – wenn auch weniger stark. Die Anziehungskraft, die die Sonne auf die Erde ausübt, ist aufgrund der großen Sonnenmasse zwar ungefähr 200 Mal so groß wie die des Mondes, aber weil die Sonne etwa 400 Mal so weit von der Erde entfernt ist wie der Mond, ist die Gezeitenkraft der Sonne (der Gradient ihrer Gravitationskraft) kleiner als die des Mondes. Denn der Gradient der Gravitation fällt schneller mit dem Abstand ab als die Kraft. Darum beträgt die Gezeitenkraft der Sonne im Vergleich mit unserem Trabanten nur 46 Prozent.

Je nachdem, wie Sonne, Mond und Erde zueinander positioniert sind, verstärkt die Sonne die Gezeiten oder schwächt sie ab. Besonders wichtig sind die beiden Konstellationen, bei denen alle drei Himmelskörper auf einer Linie stehen, also Neu- und Vollmond. Dann verstärken sich die Gezeitenwirkungen von Sonne und Mond, und es gibt Springtiden mit einem besonders hohen Flutberg und einer besonders niedrigen Ebbe. Bei Halbmond hingegen gleichen sich beide Einflüsse zum Teil aus. Es kommt zu Nipptiden mit nur schwach ausgeprägter Flut und Ebbe.

Quelle: Welt der Physik 

Antwort
von sarahj, 42

Wie groß ist der Unterschied der Anziehungskraft des Mondes zwischen der dem Mond zugewandten- und der abgewandten Erdhälfte...
Und wie groß ist der der Sonne?
Warum?
Entfernung.

Bei 384000Km machen die 12000Km weit mehr aus, als bei 150Millionen (bedenke: die Kraft nimmt im Quadrat der Entfernung ab). Allerdings ist es nicht so, daß die Sonne keinen Effekt hätte - er ist lediglich geringer.

Kommentar von Epicmetalfan ,

nur hat ebbe und flut nichts mit der abgewandten seite zu tun. im gegenteil, es herrscht immer auf der mond zugewandten und auf der abgewandten seite flut

Kommentar von sarahj ,

es hat mit den unterschiedlichen Entfernungen zu tun, bezogen auf den Massenmittelpunkt. Auf der abgewandten Seite ist das Kräftedelta negativ. Daher dort der Bauch. (oder auch, in anderen Worten: Zentrifugalkraft überwiegt ein bisschen)

Kommentar von OnePieceBest ,

Die Anziehungskraft vom Mond oder auch von der Sonne wird mit F=6.674 × 10^-11*(m1*m2) / r² ausgerechnet. Bei der Sonne würde die Formel für 1000 Kubikmeter Wasser                               F=6,674*10^-11*(1,989*10^30*1000) / 148.600.000.000² lauten  und für den Mond                                                                                          F=6,674*10^-11* ( 7,349+10^22*1000) / 380.000.000².

Das Ergebnis für den Mond ist F= 0,034 N und das von der Sonne F=6,012 N. Damit will ich zeigen das die Entfernung nicht die Hauptursache ist, sondern einen anderen Grund warum Mond Ebbe und Flut verursacht.    Aber Dankee :DD 

Kommentar von sarahj ,

also gut:

im Massenmittelpunkt herrscht ein Gleichgewicht.
wie groß ist die Anziehung auf der zugewandten/abgewandten Seite:
(fm = F-Mond im Erdmittelpunkt; fmZ = F-Mond zugewand; FmA = F-Mond angewand)

Mond:

c := 6.674e-11.
mm1 := 7.349e22*1000.
fm := c * mm1 / (384000000) squared .
fmZ := c * mm1 / (384000000 - 6000) squared .
fmA := c * mm1 / (384000000 + 6000) squared.

-->
     fm = 0.0332622789171007
     fmZ = 0.0332633183876794
     fmA = 0.033261239495246

fmZ - fm = 1.03947057868842E-06    (zugewandter Bauch)
fmA - fm = -1.03942185464279E-06  (abgewandter Bauch)

Sonne:

mm2:= 1.989e30*1000.
fs := c * mm2 / (148600000000) squared .
fsZ := c * mm2 / (148600000000 - 6000) squared .
fsA := c * mm2 / (148600000000 + 6000) squared.

-->
     fs = 6.0115071307076
     fsZ = 6.01150761615908
     fs2 = 6.01150664525618

fsZ - fs = 0.48545148079171E-06    (zugewandt)
fsA - fs = -0.485451421283756E-06 (abgewandt)

Wie ist das Verhältnis:

FsZ / FmZ =  0.48545148079171E-06 / 1.03947057868842E-06
                  = 0.467018009691281

FsA / FmA = -0.485451421283756E-06 / -1.03942185464279E-06
                  = 0.467039844424464

Also ist der Effekt der Sonne ca. 46.7% der des Mondes.

Antwort
von Epicmetalfan, 35

die sonne hat mehr masse und damit auch mehr gravitation, das stimmt, aber sie ist auch wesentlich weiter weg als der mond. deshalb ist die bei uns auftretende anzeihungskraft der sonne geringer und nicht wirklich merklich. es gibt allerdings eine sogenannte springflut, wenn sonne, erde und mond in einer reihe stehen. diese flut ist stärker als die normale flut, da sich die kraft von sonne und mond addieren, ein bisschen was von der sonne kommt also immernoch an

Antwort
von Lohengrimm, 36

Die Gezeitenkräfte der Sonne betragen etwa 46 % derjenigen des Mondes. 

(aus Wikipedia)

Ebbe und Flut werden also von Sonne und Mond beeinflusst. 

Antwort
von dompfeifer, 24

Die Schwerkraft der Sonne wirkt hier schwächer aufgrund der Entfernung.

Antwort
von annokrat, 49

sie ist dafür umso weiter weg. die entfernung ist wohl zu gross.

annokrat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community