Frage von donaldtrum, 149

Hallo Leute ich wollte fragen ob man sich mit einem Messer oder Pfefferspray wehren darf?

Antwort
von ES1956, 76

Siehe §32 StGB (Notwehr)

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_32.html


Ein Messer ist zur Verteidigung völlig ungeeignet weil du die Wirkung nie sicher vorhersagen/kontrollieren kannst.
Schlecht getroffen und du ärgerst ihn so dass er dich richtig fertig macht oder ein paar Millimeter daneben
und du triffst statt Fleisch/Muskel ein Blutgefäß und der Angreifer verblutet.
Dann macht dich hinterher ein Richter fertig wenn du nicht mindestens 43 Zeugen hast die dir Notwehr bezeugen.


Pfefferspray
Pfefferspray hat in D keine Zulassung als Abwehrspray gegen Menschen erhalten.
Desshalb darf es ausschließlich als Tierabwehrspray verkauft werden. (Muss draufstehen).
Dosen ohne diese Kennzeichnung (z.B. aus dem Ausland) sind in D verbotene Waffen!
Pfefferspray als Tierabwehrspray fällt nicht unter das WaffG und unterliegt somit auch nicht den Beschränkungen von RSG (ReizstoffSprühGeräte) mit CS/CN- Wirkstoff die erst ab 14 sind.
Es gibt KEINE Altersgrenze für Pfefferspray!
In einer Notwehrsituation darf Pfefferspray auch gegen Menschen eingesetzt werden.
https://www.youtube.com/results?search\_query=pfefferspray+strahl

Kommentar von ES1956 ,

Die rechtlichen Grundlagen zum Führen von Messern:

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Antwort
von karinili, 99

Pfefferspray ja, Messer nur bedingt.

In dem Moment, in dem du eine Waffe hast (wie etwa ein Messer), wird das meistens nicht mehr als Selbstverteidung gehandelt, sondern du erhältst im Falle des Falles zumindest eine Teilschuld (je nach Verletzungen der Gegenpartei). Zumal ich auch bezweifle, dass dir ein Messer wirklich helfen würde, da der Otto-Normalverbraucher für gewöhnlich nicht weiß, wie man es effektiv benützen könnte (sprich es ist eigentlich mehr eine Gefahr für dich selbst).

Besser wäre es wahrscheinlich einen Kampfsport zu erlernen oder Selbstverteidungskurse zu besuchen.

Kommentar von FloTheBrain ,

Die meisten Messer sind Werkzeuge, keine Waffen. Und eine Teilschuld bei Notwehr gibt es nicht. Entweder es lag Notwehr vor, dann ist jedes Mittel erlaubt, oder eben nicht, dann war es strafbare Körperverletzung oder Totschlag.

Und Messer sind so gefährlich, da jeder Depp größte Verletzungen damit verursachen kann. Gefährlich für einen selbst wird es nur, wenn das Gegenüber auch ein Messer zieht. Jemanden ein Messer aus der Hand zu schlagen funktioniert nämlich nur im Film.

Trotzdem sind Messer eine schlechte Wahl, allein schon deshalb, weil es vor Gericht schwierig werden könnte dem Richter zu erklären warum man als Opfer ein Messer hatte und der Angreifer vielleicht unbewaffnet war. Es gibt aber einige Fälle, bei denen die Opfer frei gesprochen wurden, die ihre unbewaffneten Angreifer erstochen oder erschossen haben.

Ist nur immer wieder von der Situation abhängig ob das Verhalten auch rechtmäßig war. Sehr oft bekommen auch die Opfer rechtliche Probleme.

Antwort
von PetraModel, 7

Es geht darum, sich bei Notwehr angemessen zu verteidigen. 

Bei Notwehr ist immer das geeignete Mittel zu wählen.

Auf der Seite http://pfefferspray-kauf.com wird dort vom Henry Kauf erklärt, dass - wenn es auch erstmal nicht jeder hören mag - zur Verteidigung auch weglaufen gehört.

Der Henry Kauf erklärt auch, dass man schon oft vorher eine Konfrontation durch Aufmerksamkeit und Ausweichen vermeiden kann.

Pfeffersprayeinsatz macht man erst, nachdem das Ausweichen warum auch immer, nicht funktioniert hat.

Pfefferspray kann sogar harmloser sein als Schläge mit der Faust oder Tritte gegen einen Angreifer.

Messer sind so eine Sache. Zum Drohen sind sie gegenüber einem Profi nicht geeignet, weil der dann sein Messer sofort ohne Zögern zieht und es sofort einsetzt.

Der Herr Kauf gibt dort auf pfefferspray-kauf.com den Tip, Pepperspray zielgerichtet einzusetzen und dann ganz schnell den Ort zu verlassen.

Es könnten ja noch die Freunde vom Angreifer kommen. Also immer Vorsicht walten lassen!

Antwort
von FloTheBrain, 40

Das kommt auf die Situation an und kann nicht pauschal beantwortet werden. Ja, wenn Notwehr vorliegt. Dann ist jedes erforderliche Mittel erlaubt. Man ist aber angehalten, das mildeste zu wählen, was zur Verfügung steht.

Messer sind aus vielen Gründen eine sehr schlechte Wahl, auch wenn sie (wie jedes andere Mittel auch) erlaubt sind. In der Realität kann es aber schnell unangenehm und später auch vor Gericht schwierig werden.

Antwort
von KoithYT, 43

Du darfst beides in einer Situation verwenden, in der dich jemand unmittelbar bedroht. Dabei musst du die Verhältnismäßigkeit beachten, das heißt, du darfst z.B. niemanden mit einem Messer verletzen nur weil du eine Ohrfeige abwehren willst. Außerdem musst du im Nachhinein beweisen können, dass es sich um Notwehr handelte. Das Gesetz steht bereits in einer oberen Antwort.

Kommentar von ES1956 ,

Verhältnismäßigkeit ist bei Notwehr nicht erforderlich.

Kommentar von KoithYT ,

Doch. Es ist nur nicht direkt in einem Gesetz festgeschrieben. Wenn du allerdings jemanden mit 10 Messerstichen tötest, und dann sagst, dass es Notwehr sei, wird der Richter abwägen, ob das stimmt, denn meistens reicht ein Stich.

Kommentar von kayo1548 ,

"Doch"

Nein

"Es ist nur nicht direkt in einem Gesetz festgeschrieben"

Die Verhältnismäßigkeit ist keineswegs erforderlich, das ist ein elementarer Grundsatz des Notwehrparagraphen und wird auch durch viele Urteile deutlich:

Man darf das Mittel wählen, dass den Angriff sicher beendet - eine Güterabwägung muss nicht stattfinden.

Lediglich bei mehreren gleich erfolgreichen Mitteln muss das objektiv mildeste gewählt werden.

"Wenn du allerdings jemanden mit 10 Messerstichen tötest, und dann sagst,
dass es Notwehr sei, wird der Richter abwägen, ob das stimmt, denn
meistens reicht ein Stich."




was genau hat das mit Verhältnismäßigkeit zu tun?

Wenn ein Stich gereicht hätte dürfte das daran liegen, dass der Angriff da schon beendet war und das ein gegenwärtiger rechtswidriger Angriff vorliegt ist Vorausssetzung für Notwehr.

Antwort
von tryanswer, 60

Das hängt von der jeweiligen Situation ab.

Antwort
von Stefffan7, 53

Ja eventuell . Wenn du angegriffen wirst gibt es was das heißt Notwehr. Gib das mal bei Google ein da findest du ne ganze Menge. Das ist nämlich nicht mit ein paar Sätzen zu erklären.

Antwort
von Tom5000, 25

Ja klar ! Aber nur aus Notwehr nicht als Angreifer ..

Antwort
von snickers171, 46

Pfefferspray ja

Kommentar von donaldtrum ,

Darf man beides auch dabei haben oder gibt es da Einschränkungen bezüglich des Alters(15)

Kommentar von karinili ,

Für Messer gibt es definitiv Beschränkungen, bezüglich Länge, Mechanismen etc. Die sind aber meines Wissens nicht altersgebunden sondern allgemein.

Kommentar von snickers171 ,

Das weiß ich leider nicht genau :( Google am besten selbst mal nach ;)

Antwort
von Takeru8, 22

Ist dich egal ob du es darfst. In Notsituationen ist doch die Hauptsache, dass dir nichts passiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community