Frage von Genkidama42, 42

Hallo Leute ich habe da eine Frage zur Beitragszahlung für die Krankenkasse.?

Also ich bin Freiberuflicher Nachhilfelehrer und arbeite um mir mein Studium zu finanzieren. Ich habe gelesen dass man 14,9 % seines Einkommens als Krankenkassenbeitrag zahlen muss. Doch ich lese auch dass es eine Mindestbeitrags bemessungsgrenze gibt und dann muss ich aber im Monat 316 zahlen für die Krankenkasse was jedoch zu viel ist wenn man bedenkt dass ich nur 500 Euro verdiene. Weiss einer welche die Richtige ist ? Muss ich also 14,9 % meines Einkommens zahlen oder 316 Euro ?

Antwort
von Liesche, 28

Normalerweise bezahlt der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber je zur Hälfte. Da Du freiberuflich beschäftigt bist, mußt Du von Deinem Bruttoeinkommen diese 14,9 % bezahlen. Das ist so, wenn Du gesetzlich versichert bist, freiwillig könnte es aber anders sein.

Antwort
von Bestie10, 22

kenne deine persönlichen Lebensumstände nicht, so wenig wie deine Krankenkasse

ich habe meinen Job gekündigt und bin weiterhin freiwillig bei dieser versichert, heißt ich zahle ca.15 % Beiträge (AN & AG Anteil)

das richtet sich nach meinen Einkünften (Höchstbetrag ~ 5.000/ Mindestbetrag ~ 970 ) egal wenn man mehr / weniger verdient

also in jedem Fall mal 145 Euro aber nie mehr als 750 Euro

entsprechend meines Einkommens

Antwort
von grubenschmalz, 31

Bist du bisher Familienversichert über deine Eltern?

Kommentar von Genkidama42 ,

Ja aber wegen meinen Einnahmen fliege ich aus der Familienversicherung jetzt raus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten