Frage von depoch, 40

Hallo Leute ich hab mal ne Frage zur Allgemeinen Geschäftsbedingung?

Mann kauft einen Rechner bei einen Computerladen. Wegen eines veralteten Prozessors ist dieser deutlich im Preis gesenkt.

Beim Verlassen des Ladens direkt neben dem Ausgang, sieht der Mann erstmals ein kleines Schild wo drauf steht „Für reduzierte Ware wird keinerlei Gewährleistung übernommen"

Zu Hause möchte er eine weitere Festplatte einbauen. Nach Öffnen der Verpackung bemerkt er erstmals auf der Rückseite des Rechners einen kleinen Aufkleber „Beim öffnen Verlust jeder Gewährleistung“. Er zerschneidet den Aufkleber und baut die Festplatte sach- und fachgerecht ein.

Wenige Tage später kommt es zu einem Defekt an der Graphikkarte. Der Mann verlangt unverzüglich vom Computerladen Nachbesserung (eine neue Karte).

Der Computerladen verweigert unter Hinweis auf ihre AGB, die jede Gewährleistung ablehnten, und unter Hinweis auf das zerschnittene Siegel jede Gewährleistung.

Zu Recht?

Danke für jede Antwort

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo depoch,

Schau mal bitte hier:
Computer Preis

Antwort
von Sparkobbable, 14

Da das Siegel durchgeschnitten wurde ist da wohl nichts mit Garantie. Aber vielleicht ist auf der Grafikkarte an sich noch Garantie von hersteller

Kommentar von depoch ,

Danke ☺️

Antwort
von gonzo1233, 8

Der Händler darf die Garantie bei keinem Artikel ausschließen.

Der PC ist durch seine Bauart dafür vorgesehen, weitere Karten und Laufwerke aufzunehmen.

Lasse dir diese illegalen Aussagen immer schriftlich geben.

Nimm zu mündlichen Verhandlungen einen Zeugen mit.

Befrage einen Anwalt, wie die Abwicklung erfolgen kann.

Bedenke aber, dass die Anwaltskosten ein vielfaches der Steckkarte betragen können.

Kommentar von depoch ,

Danke. War ne Aufgabe und musste gestern Abend schon abgeben. Trotzdem danke 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten