Frage von Smacks1, 37

Hallo Leute Brauch euren Rat Bekomme eine abfindung in Höhe von 58000 euro im Januar?

Wie oben geschrieben bekomme ich eine abfindung bin seit Juni krankgeschrieben seit einer Woche verheiratet habe die steuerklasse von 1 auf 3 gewechselt würde mir die abfindung gerne im Dezember ausbezahlen lassen macht es steuerlich sin oder sind die Abzüge für dieses Jahr zu hoch Danke im voraus

Antwort
von Steuerbaer, 25

Es kommt auf die Höhe des übrigen Einkommens an, ob es sinnvoll ist, die Abfindung ins nächste Jahr zu verschieben. Wenn dort kein oder nur ein geringes Einkommen erzielt wird, kann durch die Anwendung der Fünftelregelung eine Steuerersparnis entstehen.

Es gibt im Internet auch verschiedene Abfindungsrechner, da kannst du ja mal verschiedene Szenarien eingeben und schauen, wie es für dich am günstigsten ist.

Kommentar von Smacks1 ,

Danke für deine info würde mir gerne im Dezember die abfindung auf einmal ausbezahlen lassen wie gesagt bin seit einer woche verheiratet meine frau ist nich berufstätig und ich werde erst ende 2017 ein neues Arbeitsverhältnis antreten ist es sinnvoll die abfindung im Dezember zu  nehmen 

Kommentar von Steuerbaer ,

Wenn du die Möglichkeit hast, die Auszahlung der Abfindung auf 2017 zu verschieben, würde ich davon Gebrauch machen. Eben wenn du erst Ende 2017 wieder Geld verdienst, wirkt sich der steuerliche Vorteil der Fünftelregelung am meisten aus.

Hier ist eine Seite, wo du es selber mal ausrechnen lassen kannst. http://www.online-tools.biz/abfindung/index

Antwort
von DerHans, 37

Die Steuerklasse regelt nur, wie hoch der Arbeitgeber im Vorabzug deine Lohnsteuer einbehalten muss.

Die endgültige Steuer wird nach deiner dann fälligen EStErklärung festgelegt. Dabei hat die Steuerklasse überhaupt keinen Einfluss. Du hast sowohl in 2016 als auch in 2017 den Anspruch auf die "Splittingtabelle"

Kommentar von Smacks1 ,

Hallo hans ich habe mir vom Steuerberater ausrechnen lassen abfindung für dieses jahr im Dezember mit steuerklasse 1 würde mir 14000 euro bleiben im Januar mit steuerklasse 3 und verheiratet im Januar 40000 ist es sinnvoll die abfindung im Dezember zu nehmen wie gesagt bin seit August im krankengeld bezug gruss smacks1

Kommentar von DerHans ,

Der Unterschied ist im nächsten Jahr doch genau so hoch.

Auf die Splittingtabelle hast du ja Anspruch, so lange die Ehe währt.

Das Krankengeld ist zwar nicht steuerpflichtig, bewirkt aber durch den Progressionsvorbehalt evtl. einen höheren Steuersatz.

Kommentar von Ernsterwin ,

Offensichtlich werden hier zwei Sachverhalte vermisscht:

Wie DerHans richtig schreibt, wirkt sich die Steuerklasse nur auf die Höhe des Lohnsteuerabzugs vom laufenden Lohn/Gehalt aus. Bei der abschließenden Ermittlung der Einkommensteuer aufgrund der Steuererklärung werden zuviel/zuwenig abgezogene Steuern durch Erstattung/Nachzahlung verrechnet.

Etwas anderes ist, dass sich durch die Verschiebung des Auszahlungszeitpunktes und durch die Steuerveranlagung als Ehepaar deutliche Steuerersparnisse ergeben können - siehe auch http://www.abfindunginfo.de/abfindungsauszahlung-kann-steuerwirksam-gestaltet-we...

Was Dein Steuerberater berücksichtigt hat, um zu diesem Ergebnis zu kommen, ist hier nicht nachvollziehbar. Denn dafür hast Du keine Angaben gemacht.

Antwort
von Asturias, 12

Dein Steuerberater hat schon Recht. Ich würde versuchen, dass die Abfindung im Folgejahr ausbezahlt wird. Vor allem, wenn da keine oder geringe Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit vorliegen.

Viele Arbeitnehmer lassen sich sogar anwaltlich beraten und fordern durch Anwälte die Unternehmen auf, die Abfindung im Folgejahr zu bezahlen. Hat hat durchaus Sinn. Viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten