Frage von blubafisch21, 103

hallo Leute wie kan man die Eltern überreden ein Pferd zu kaufen?

hey, bitte nehmt euch die Zeit und lest euch erstmal alles durch bevor ihr etwas schreibt. Mein Name ist Sophie und ich bin 15 Jahre alt. Ich bin dabei meine Eltern zu überreden ein eigenes Pferd zu kaufen, meine Eltern sind auch nicht ganz abgeneigt davon. Ich habe auch schon ein Pferd in visier. Ihr Name ist Sternchen und ist 13 Jahre alt. Sie steht bei uns im Schulbetrieb, lässt sich aber von Fortgeschrittenen Reitern wie ein gut ein gut ausgebildetes Pferd reiten. Im Schulbetrieb ist sie aber erst 2 Jahre(und hoffentlich nicht mehr lange:)) sie ist ein ehrliches Pferd, wenn man sich drauf setzt und sich nicht bemüht, macht sie auch nichts. Wenn man sich anstrengt lauft sie schön….. Naja jetzt zu uns. Finanzielle und Zeitliche Probleme haben wir nicht. meine Mutter reitet sie momentan regelmäßig. Ich ab und zu da ich eine Andere RB mit der ich aber nicht zufrieden bin(leider).Im Endefekt würde ich euch gerne nach ein paar Ideen fragen wie man den Eltern klar machen kann das Pferd zu kaufen. meine Eltern finden die Idee auch nicht schlecht aber ich brauche noch ein paar passende Argumente da meine Eltern es für einen sehr großen Schritt halten(Ist ja auch klar) Vielen Dank im Voraus

(Ps; Sätze wie "du bist noch zu jung" sind nicht Hilfreich)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sukueh, 42

Also ich würde meinen Eltern auf GAR KEINEN FALL mit Argumenten kommen wie "finanzielle und zeitliche Probleme" gibt es doch nicht.

Deine Eltern werden selber entscheiden wollen/können, ob es tatsächlich keine finanziellen oder zeitlichen Probleme gibt, hätte man ein Pferd. Die Entscheidung, wie deine Eltern ihr verdientes Geld ausgeben wollen (ob sie es sich überhaupt leisten können) und ob sie auch tatsächlich die LUST dazu haben, ihre Freizeit mit einem Pferd zu verbringen, solltest du ihnen überlassen und ihnen nicht aufdrängen wollen.

Wenn deine Mutter selber schon reitet, dann ist das schon mal ein gutes Zeichen, weil sie sich für dein Hobby interessiert. Was mich als Elternteil etwas stören würde, ist deine Aussage, dass du nur ab und zu dieses Pferd reitet und mit deiner RB nicht zufrieden bist. Was passiert, wenn sich "Sternchen" unter Eurer Obhut verändert oder es Probleme gibt ? Wirst du dann auch unzufrieden sein und über einen Pferdewechsel nachdenken ?

Und ich kann dir auch aus eigener Beobachtung sagen: ein eigenes Pferd ist in vielen Fällen nicht die "Lösung" für Pferde-Probleme wie Unzufriedenheit mit der RB oder mit dem Besitzer der RB, sondern macht oft noch mehr Probleme. Oft kostet ein Pferd auch mehr, als man sich ausrechnet. Da kann man sich so sorgfältig informieren, das eigene Pferd hat dann etwas (oder bekommt es im Laufe seines Lebens) und schwupps, ist man mehr Geld los, als man sich vorstellte.

Was ich darüber hinaus ebenfalls kritisch finde, ist dein Alter (auch wenn du es nicht hören willst). Mit 15 Jahren sah meine Lebensplanung für die nächsten paar Jahre komplett anders aus, als sie sich später entwickelt hat.

Mit 15 Jahren habe ich mich noch sehr gut mit meiner Mutter verstanden. Zwei, drei Jahre später überhaupt nicht mehr, sodass ich auch sehr schnell von zu Hause ausgezogen bin. Hätte man mir das mit 15 gesagt, hätte ich denjenigen ausgelacht, weil ich es mir nicht hätte vorstellen können, dass sich das Verhältnis so verändern würde. Es muss sich ja jetzt nicht gleich das Verhältnis zu deiner Mutter verschlechtern, aber deine Interessen können sich verändern (was bei mir der Grund war, warum sich das Verhältnis so verschlechtert hat). Ich habe außerdem versucht, mit knapp 17 noch ein neues Instrument zu lernen. Ich war damals in der Ausbildung. Hat nicht geklappt, mir fehlte nach einem Arbeitstag die Energie, mich noch einmal auf was neues zu konzentrieren, außerdem war mir dann der Führerschein auch wichtiger. Ein Instrument kann ich aber in die Ecke legen, ein Pferd nicht so gut :-)

Also, Überreden ist blöd, Überzeugen ist besser. Deine Eltern müssen es WOLLEN, weil sie es wollen, nicht weil sie überredet worden sind !

Kommentar von Dahika ,

tja... ich kannte ein Mädchen, das ein Pferd bekam. Sie war eine sehr begabte Leichtathletin und der Vater verlangte, dass die Leichtathletik - Mittelstreckenlauf - über dem Pferd nicht zu  kurz kam. Das versprach die 15 j. Tochter auch. Und hielt ihr Versprechen. Sie wurde sogar dt. Jugendmeisterin in ihrer Disziplin. Der Vater träumte schon von Olympia.
Tja, dann war das Mädel 17, verliebte sich unsterblich in einen Nicht-Sportler, gab die Leichtathletik auf, weil sie keine Zeit mehr hatte für den Freund und das Pferd und die Leichtathletik. Das Pferd wollte sie nicht aufgeben, den Freund auch nicht.
Der Vater verkaufte ihr Pferd.

Kommentar von sukueh ,

Richtig. Da steckt man in dem Alter nicht drin. Und es fehlt die (Lebens)Erfahrung zu erkennen, dass nicht alles, was man sich wünscht oder vorstellt, tatsächlich auch das ist, was man sich wünscht oder vorstellt, sondern mit einem Wimpernschlag, den es braucht, um sich in einem Menschen zu verlieben, plötzliche alle bis dahin vorhandenen Lebensvorstellungen plötzlich wie weggeblasen sind.

Kommentar von blubafisch21 ,

vielen Dank für deine Antwort 😊nein ich würde niemals mit so einem Satz kommen wie "finanzielle Probleme gibt es nicht "  ich habe das nur geschrieben das nicht solche komentare kommen wie "du weißt garnicht wie viel das kosten "oder "könnt ihr euch das überhaupt leisten?!" habe ich bei anderen sehr oft gesehen ....Und ich habe extra vorher auch mir Ihnen drüber gesprochen ob es denn am finanziellen liegen würde 

Kommentar von blubafisch21 ,

und nein ich habe mich etwas komisch ausgedrückt....so war das nicht gemeint....Meine Mutter hat die rb auf Sternchen und deshalb kann ich sie nur reiten wenn meine Mutter nicht kann das meine ich hab mit ab und zu 😊meine jetzige rb - mit ihr bin ich nicht zufrieden 😔

Kommentar von blubafisch21 ,

und nein ich bin Einzel Kind😊was ich auch nicht geschrieben habe ist das mein Vater nicht reitet aber sich auch seit seiner Jugend mit Pferden beschäftigt also er longiert, macht bodenarbeit mit den Pferden etc.....

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 32

Wenn auch deine Mutter reitet, dann kannst du ihr die Sache vielleicht schmackhaft machen, dass ihr euch das Pferd gut teilen könnt. Und dann ist auch die Gefahr nicht so groß, dass das Pferd als Klotz am Bein herumgammelt, wenn du das Interesse verlierst. Ich schreibe absichtlich "wenn" und nicht "Falls", denn die Wahrscheinlichkeit ist halt sehr hoch.

Von daher hast du es etwas einfacher als andere Mädels, deren Eltern kein Interesse an Pferden haben.

Mehr kann ich dazu nicht sagen. Wenn deine Mutter selbst reitet, wird sie ungefähr wissen, was ein Pferd kostet.

Allerdings hast du nicht geschrieben, ob du Einzelkind bist. Wenn nicht, und du unglücklicherweise ;-) einen Bruder hast, kann es nämlich passieren, dass er dann ankommt und sagt: "ich hätte gerne 250 Euro Taschengeld". (ungefähr die Hälfte dessen, was das Pferd kostet. Die Hälfte darum, weil deine Mutter ja auch reitet).
Und dann? Denn dein Bruder oder die nichtreitende Schwester hätten ja Recht. Gleiches Recht für alle.

Ich kannte ein Mädel, die von den Eltern ein Pferd bekam. Dann aber kam irgendwann wirklich der Bruder an und sagte: "Und ich?"

Tja...

Kommentar von blubafisch21 ,

hab ich vergessen ich bin Einzelkind 😊

Antwort
von Hjalti, 18

Ich selbst habe mein erstes Pferd mit 15 bekommen - eine 6jährige Englische Vollblutstute, Ex-Galopperin, die ich bis dato schon 2 Jahre als Pflegepferd hatte. Ich will jetzt gar nicht weiter ausholen, nur soviel: ich war, gerade am Anfang, so was von überfordert. Es ist etwas ganz anderes, die komplette Verantwortung für ein Tier mit allen Konsequenzen zu übernehmen, als “nur“ eine RB oder ein Pflegepferd zu haben. Dazu kommt natürlich, dass trotz Pferdeliebe vielleicht auch mal andere Sachen interessant werden: was von der Welt sehen, Jungs, Studium, Ausbildung, was auch immer... im Nachgang betrachtet hat mich das Pferd eine ordentliche Portion Disziplin gelehrt u. mich sicher auch vor manchem jugendlichen Blödsinn bewahrt, aber ich musste auch auf einiges verzichten, was ich gern gemacht hätte - schon aus finanziellen Gründen. Als Fazit kann ich sagen: 15 ist in meinen Augen in vielen Fällen zu früh, sich noch bissl Zeit lassen bis man z. B. 18,19 J. ist, schadet bei einer so weit reichenden Entscheidung nicht.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 21

Du hast dich also in das lehrpferd deiner Mutter verliebt?

--DA hast du natürlich die beste verbündete schon in der Familie,!,

Rechne doch mal durch  was eure  reitstunden  Monatlich Kosten.

Nach diesem Ergebnis haben wir damals das erste Pferd gekauft.

Viel Glück.

Kommentar von blubafisch21 ,

vielen Dank😊haben wir auch schon gemacht 

Antwort
von Lycaa, 50

Was willst Du denn hören? Es gibt kein vernünftiges Argument, mit dem Du Deine Eltern überzeugen kannst.

Ein Pferd ist teuer, eine große Verantwortung und ein hoher zeitlicher Aufwand. Das kann man auch nicht schön reden.

Die Bereitschaft dafür und der Spaß daran, dies auf sich zu nehmen, muss von Deinen Eltern alleine kommen.

Antwort
von dancefloor55, 12

Man überedet eltern nicht zu einem Pferd sondern man überzeugt sie mit argumente. Der Hacken dabei ist, dass die Argumente GEGEN ein Pferd sprechen. Deine Eltern tragen die Verantwortung + Kosten = alle nachteile und du hast alle Vorteile davon. Also mit welchem Argument könnte man die da schon überzeugen?

Sie steht bei uns im Schulbetrieb, lässt sich aber von Fortgeschrittenen
Reitern wie ein gut ein gut ausgebildetes Pferd reiten. Im Schulbetrieb
ist sie aber erst 2 Jahre(und hoffentlich nicht mehr lange:))

Ich schätze mal du bist im reitunterricht immer auf ihr geritten und hast dich in das Pferd verliebt. Aber auch  in 2 Jahre schulbetrieb kann ein Pferd total kaputt geritten werden.

sie ist ein ehrliches Pferd, wenn man sich drauf setzt und sich nicht bemüht, macht sie auch nichts

Oder man bezeichnet das als Faul, lustlos und abgestumpft vom Schulbetrieb....
Ein Pferd sollte sich normalerweise freuen bewegt zu werden und nicht erst was machen wenn man sich sehr bemüht. Eigentlich sollte eine minimale Hilfe reichen damit das Pferd das macht, was man will.

Finanzielle und Zeitliche Probleme haben wir nicht. m

habt IHR nicht? erstmal weißt man als Kind normalerweise nicht wirklich über die exakten Einnahmen und Ausgaben und somit über die wahre finanzielle Situation der Eltern bescheid. Eltern verheimlichen normalerweise so lange es geht ihre Finanziellen Probleme vor ihren Kindern. Und selbst wenn sie sich ein PFerd leisten könnten - wollen sie es auch? für die 6-8.000 € die ein Pferd pro jahr kostet könnte die gesamte Familie mehrer wochen in den Urlaub fahren. Da hat die ganze Familie etwas davon und nicht nur eine Person.
und zeitliche Probleme hast du JETZT noch nicht. Die schule wird aber anstrengender, dazu kommt evt noch dass du einen Freund hast mit dem du zeit verb ringen willst. Später hast du einen 40h Job + haushalt + Mann + Kinder und dann ist Zeit ein sehr knappes gut.....

Wenn deine Mutter reitet und sie selbst entschließt, dass SIE sich ein PFerd kauft (auf dem du halt auch reiten darfst) - dann hast du Glück gehabt. Wenn sie das abe rnicht will, dann kannst du sie als Kind dazu nicht überreden. Eltern lassen sich bei sowas von keinem betteln etc erweichen da du dir ja keine Kleinigkeit wünscht

Antwort
von LyciaKarma, 28

Erklär ihnen, was für Probleme auftreten können und was du dann tun willst.

Beispiele:

Mehrere Tausend Euro Tierarztkosten.

Du fährst in den Urlaub/Skilager/Feriencamp.

Du bist krank. Hast dir ein Bein gebrochen und kannst ein paar Monate nicht zum Pferd.

Wie kommst du in den Stall? Bus? Wer zahlt das?

Usw usw usw. 

Antwort
von Impossible20, 20

Naja, du solltest deinen Eltern zeigen, dass du genug Verantwortungsbewusstsein hast, um dich um ein Lebewesen zu kümmern.
Auch ist es wichtig, dass du ihnen zeigst, wie gut du mit dem Pferd klar kommst.
Ich glaube letzteres ist für dich mindestens genauso wichtig.
Du musst dir allerdings bewusst sein, dass ein Pferd viel Zeit und Geld kostet.
Zudem kannst du es nicht einfach abschreiben, wenn du keine Lust mehr hast, oder mal nicht gut mit ihr klarkommst.
Die Fehler liegen nicht bei dem Pferd, sondern immer bei dem Menschen.
Das musst du dir klar machen (auch auf deine RB bezogen).

Antwort
von nettermensch, 46

ich denke mal, das ihr die Voraussetzung habt, ein Pferd vernünftig zu versorgen und ein stall bietet. da deine Eltern nicht abgeneigt sind, scheint es einfach zu sind, sie zu überzeugen.

Antwort
von ichbinschlaeu, 29

Du könntest anbieten einen Teil des Geldes aufzubringen, z.B. durch Verzicht auf Taschengeld

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten