Frage von schildmaid073, 34

Hallo Leute , dürfen Juden wieder eine Beziehung eingehen auch wenn Sie versprochen wurden und genau 2 Wochen vor Ihrer Heirat der Partner verstirbt..?

Ich habe mich in einem Juden verliebt und Ihm wiederfuhr ein schlimmes Schiksal , seine Frau starb auf schlimmer Weise ....das ist sehr lange schon her ca.8 Jahre her, nach und nach erfuhr ich von ihm warum er so ist wie er ist ....Er sagt das die Religion es nich zulässt wieder einen Partner zu wählen. Ich glaubte das nicht so ganz , weil ich der Annahme bin das es eine Schutzbehauptung ist.

Natürlich verstehe ich seine Trauer , ich fühle aber seinen Konflikt und die Angst wieder jemand zu verlieren...da ich selber jemand durch den Tod verloren habe, kann ich das sehr gut nachvollziehen wie er fühlt.

ich möchte nur wissen ob es wirklich so eine Regelung gibt und wenn, was ich tun kann...ich habe einiges im netz gesucht aber nicht fündig geworden..Vielleicht habt Ihr Antwort ....bitte nur wenn Ihr euch sicher seid...Danke !

Liebe Güße

Antwort
von MaraMiez, 21

Was nu...wars seine Frau, oder starb sie vor der Heirat?

Denn wenn sie davor starb, war er nicht verheiratet.

Davon abgesehen gibt es im Judentum Regeln für die Wiederheirat, nach Scheidung oder Tod des Partners, aber wenn er nicht verheiratet war und ihr jetzt auch nicht direkt vor habt zu heiraten (da du nicht jüdisch bist, würde das aus religiöser sicht eh nicht gehen...aus rechtlicher Sicht ginge das natürlich), dann ist das durchaus eine Ausrede, um sich nicht binden zu müssen.

Ich fänds aber auch so tragisch, wenn man sich bei sowas von seiner Religion beeinträchtigen lässt.

Kommentar von schildmaid073 ,

Hi....danke das Du dich meldest , er sagte Frau und ich bin ja auch der Meinung das man noch nicht verheiratet ist ..er nannte es "fast Frau" Gibt es eine Zermonie vor dem Heiraten bei den Juden , danach hab ich nämlich noch nicht gesucht ...Gott sei Dank ist die Familie da jetzt wohl nicht so streng ...und ich gehe von Schutzbehauptung auch aus , nein nein keine Heirat , es ging mir generell um eine Beziehung mit ihm das wäre ja ein Anfang..weißt du er ist emotional völlig tot ..im Grunde ist es sinnlos da ein Kampf um ihn weiter zu machen...Er bezog sich halt darauf und ich verstehe wenn er sie immer noch liebt , soll er, aber ein Herz ist groß ....Nur jeder ist halt anders der eine hat sein Frieden damit und der andere will nicht ans "Licht"

Antwort
von wolfgang1956, 5

Wenn er der Meinung ist, seine Religion mache ihm da Vorschriften, dann ist das ganz alleine seine Sache! Diese erzieherische „Hirnwäsche“ kann man nicht so einfach wechseln wie Kleidung!

An deiner Stelle würde ich einfach einen anderen adäquaten Partner suchen!

Oder willst du weitere 8, 16, 32 und noch mehr Jahre abwarten, bis er vielleicht zu der Erkenntnis kommt, dass nur er zu entscheiden hat, ob er auf weitere Beziehungen eingehen will, soll oder whatever? Dafür ist sein und vor allem DEIN LEBEN zu kurz!

Antwort
von rudelmoinmoin, 17

jeder darf eine neue Ehe eingehen, was hat das mit dem Glauben zu tun ? nichts, wer sollte das verbieten ? nicht mal der Glaube

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten