Hallo könnt ihr mir bitte paar Fragen zum Thema Hund beantworten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Leon2092002,

dieses Problem haben eigentlich viele Hundehalter, die in einer Gemeinschaft oder in der Familie leben. Während man selbst vielleicht sehr Konsequent dem Hund gegenüber ist, die anderen Familienmitglieder aber "alles durchgehen lassen" hat das durchaus Folgen für den Hund. Die Meinung der Menschen spaltet sich hierbei:

Behauptung 1: Der Hund lernt, dass er bei Person A nicht auf die Couch darf, bei Person B jedoch nicht. Dementsprechend lässt es der Hund bei Person A aber macht es weiterhin bei Person B. Dies KANN jedoch dazu führen, dass der Hund die Duldung von Person B so stark ausnutzt, dass es hier zu sehr ins negative geht, er also übertreibt.

Behauptung 2: Der Hund wird es nicht verstehen. So weite Zusammenhänge kann kein Hund verknüpfen und denken "Da darf ich es, also mach icch es auch und da darf ich es nicht und lasse es auch..."

FAZIT. Ich persönlich BEHAUPTE (das ist nur MEINE Auffassung), dass der Hund lernt, bei wem er was darf und bei wem er dies zu lassen hat, es ihn aber verwirrt. Ich denke es ist für den Hund unverständlich, wenn er beispielsweise nicht auf die Couch darf, während du da bist. Umso mehr sich dein Vater gefallen lässt, umso weniger Konsequent und damit auch souverän wirkt er auf deinen Hund. Dein Hund braucht eine klare Führung, an der durch diese Verhältnisse stark gerüttelt wird.

Setzt euch mal zusammen und redet über eine gemeinschaftliche statt eine getrennte Erziehung des Hundes, dann wird das schon. Ich hoffe, ich konnte dir helfen...

Liebe Grüße

Josh German

P.S. über ein Sternchen würde ich mich sehr freuen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leon2092002
09.01.2016, 00:44

Vielen Dank für deine Antwort ! Auf das Sofa darf er bei keinem aber wenn es zb um essen vom Tisch geht geben meine Eltern (Nur mein Vater, meine Mutter ist auch Konsequenzen wie ich) ihm sehr selten was aber sowas merkt er sich ja oder ? Wenn er alleine ist macht er immer in die Wohnung ... bestrafen bringt da nichts weil er ja kein Zusammenhang hat was er falsch gemacht hat ... Kann man es ihm auch irgendwie anders bei bringen das er nicht mehr in die Wohnung macht :)?

1
Kommentar von Leon2092002
11.01.2016, 12:17

Danke er meldet sich wenn er raus muss (Er setzt sich ans Sofa und springt immer hoch und dann muss er schnell raus) aber wenn ja niemand da ist macht er immer in die Wohnung . Wenn ich dich adde wie kann ich dann Nachrichten schreiben ?

0

Sobald er zieht, bleib stehen und laufe erst wieder weiter wenn er die Leine locker lässt. So hat es bei mir super funktioniert.
Ich denke er wird dass schnell drin haben dass das bei dir so läuft.
Mein Hund weiß genau was er sich bei wem erlauben kann.
Zb wenn meine Freundin mit ihm spazieren geht und über eine Straße läuft hatte sie ihm immer das Kommando " Fuß " gegeben und nun läuft er immer automatisch Fuß wenn sie mit ihm über die Straße geht.
Bei mir tut er das aber nicht, also glaube ich dass es was bringt wenn du ihn erziehst, auch wenn dein Vater es nicht tut. Eine Garantie kann ich dir dafür aber nicht geben, besser wäre es wenn alle an einem Strang ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoshGerman
08.01.2016, 23:32

Das ist schon ein sehr guter Ansatz. Ich habe das mit meinem Hund auch probiert nur es dauert halt oft mal lange. Gerade am Anfang, wenn man STÄNDIG stehen bleiben muss. Derzeit arbeite ich mit der Methode, dass ich ihn sobald er zu sehr zieht ermahne indem ich sage "Nein!" oder "Pssssst!". Dabei über ich eine leicht verstärkte Spannung auf die Leine auf. Das hilft sehr gut, ist effektiver und man kommt schneller voran... XD Was hälst du davon

0

Das größte Problem daran ist das wenn dein Vater nicht bei der Erziehung mitspielt verwirrt es den Hund enorm und weiß bei dir dann nicht was du von ihm willst weil er bei deinem Vater auch nichts falsch macht.

Ist genauso wenn du aufm Konzert willst, Mama sagt nein Papa sagt ja und dich nur fragst hä was denn jetzt. Wenn du verstehst was ich damit versuche zu erklären :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann gehorcht der Hund bei Dir und bei Deinem Vater halt nicht.

Mein Mann ist auch mehr luschig und regt sich auf, wenn der Hund nicht gehorcht. Hat mich zum Anfang aufgeregt, ist mir inzwischen egal, solange es bei mir klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

**bringe ihn die Nötigen Kommandos bei (Mit Hilfe von Videos)**

Hund guckt Videos und lernt?

:-)))) Tschuldigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem liegt nicht an den Hund,sondern an Eurer unterschiedlichen Auffassung den Hund zu erziehen, Ich denke,das Dein Vater dringend eine Hundeschule besuchen muss.Ihr bringt den Hund nur total aus dem Gleichgewicht! DEr braucht eine klare Linie,die von jedem Familienmitglied geführt werden muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung