Hallo, können eigentlich Muslime auch aus ihrer Kirche/Moschee/Religion austreten?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Wie man sieht geht das. Wobei natürlich die Folgen, die man eventuell mit den Angehörigen oder auch muslimischen Fundamentalisten erlebt nicht unbedingt abzusehen sind.

http://exmuslime.com/

Prinzipiell ist es sogar recht einfach aus dem Islam auszuscheiden. Sobald man nicht mehr an Allah und seinen zwielichtigen Propheten glaubt ist man schon kein Muslim mehr. Gerade in den Ursprungsländern werden die neuen "Ungläubigen" ihre Sichtweise wohl eher für sich behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:37

Danke für Deine aussagekräftige Antwort.

So wie Du das schreibst, dachte ich mir das fast. Vielen Dank für den Link.

1

Abkehr vom Islam ist für den Betroffenen selten lustig, s. die Bücher von Sabatina James wie zB "Sterben sollst du für dein Glück"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 17:09

Danke für Deine Antwort und den Buchtipp :)

0

Auf Apostasie steht im Islam die Todesstrafe! Natürlich haben wir in der BRD keine Verhältnisse wie zum Beispiel im Iran oder Saudi-Arabien, aber radikale Muslime bedrohen auch mitten in Deutschland Apostaten, was zum Beispiel auch Thema einer Report Mainz-Sendung war:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 20:45

Vielen Dank für Deine Antwort und das Video :)

1

das können sie, aber dann werden sie auch wie ungläubige behandelt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
04.09.2016, 14:30

Danke für Deine Antwort :)

0

Also ich bin nicht " angemeldet" oder so ich gehe einfach in die Moschee mache da gottesdienste und gehe dann später auch wieder... Eine Moscheensteuer gibt es zwar nicht aber am Freitag werden hier immer spenden für die Moschee und auch für uns selbst (Datteln und Milch und wird da für uns hingestellt ^^)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 19:08

Danke auch für Deine Antwort :) Bei Dir weiß ich, dass es sozusagen "aus erster Hand" kommt ;)

Aber wie wäre es für Dich, würdest Du Eurer Religion den Rücken kehren (will Dir nicht zu nahe treten, musst natürlich nicht antworten ;)) ?

0
Kommentar von Muslimhelper
30.08.2016, 20:31

Gerne..du tretest mir nicht zu nah^^ aber warum sollte ich meine Religion verlassen? Das kommt Ganz sicher niemals in frage :D

0

Nein. Das Verlassen des Islam ist nicht möglich.

Der Islam sieht bei der Apostasie (Glaubensabfall) die Todesstrafe vor.

Dies wird in den islamischen Ländern praktiziert.

In den Ländern, in denen der Islam keine Dominanz besitzt, wie zum Beispiel in Deutschland, wird der Betreffende mit dem sozialen Tod bestraft.

Der soziale Tod sieht dabei vor, dass jegliche Verbindungen von Familie, Freunden und Bekannten abgebrochen werden, und der betreffende auf sich alleine gestellt wird.

Wie das in der Praxis hier in Deutschland abläuft, ist sehr anschaulich von Barino Barsoum geschildert worden. Die Dokumentationsreihe findest Du auf Youtube, unter der Titel

Barino - Islam im Kopf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:57

Danke für Deine Antwort. Und danke für Deinen Tipp mit Youtube. Doch soweit gehen die: Todesstrafe :/

Das mit dem "sozialen Tod" dachte ich mir fast...

0
Kommentar von Respawn618
30.08.2016, 17:19

Dies wird in den islamischen Ländern praktiziert.

Unzulässige Verallgemeinerung. Es wird nicht in allen muslimischen Ländern praktiziert und in jenen in denen es geschieht, geschieht es nicht immer, sondern eher selten.

0
Kommentar von Muslimhelper
30.08.2016, 18:24

Hast du Beweise? Das ist doch ziemlich komisch, da man dann jemanden in die Hölle schickt und das will der shaytan doch oder ? Hat man so nicht dasselbe Ziel wie iblîs? Irgendwann könnte diese Person sich doch wieder umentscheiden..

0

In Deutschland ist das kein Problem sofern sie sich aus dem Umfeld lösen können bzw. sie nicht von dort unter Druck gesetzt werden. Tatsächlich gibt es immer mal wieder , auch Flüchtling, die sich zu m Christentum bekennen. In den "Herkunftsländern" ist das eher nicht möglich oder sogar lebensgefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:46

Danke für Deine Antwort.

Das dachte ich mir fast, vor allem die Reaktion in den Herkunftsländern....:/

0

Können, aber darauf steht im Islam die Todesstrafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 19:11

Danke für Deine Antwort :)

0
Kommentar von Muslimhelper
30.08.2016, 20:47

Hast du vielleicht Beweise zu deiner Aussage ? :)

1

natürlich, aber sie müssen die stärke haben, die familiären folgen tragen zu können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
04.09.2016, 14:27

Danke :)

0

Muslime können jeder Zeit von der Religion und falls sie i.wo an einer Moschee Gemeinde angemeldet sind, auch abmelden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:38

Danke für Deine Antwort :)

1
Kirche aus, weil sie dadurch Kirchensteuer sparen 

Muslime sind nicht Mitglieder eine Institution wie die Kirche als "Firma", ergo gibt es auch nichts, woraus sie austreten könnten.

Wer als Christ aus der Institution Kirche austritt, gibt ja damit nicht zwangsweise auch seinen Glauben auf.

Je nach Staat kann es durchaus nachteilig sein, in seinem Umfeld als Ungläubiger zu gelten (sozial, wirtschaftlich), aber "belangt" wird man (von Extremisten abgesehen) deshalb nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:54

Danke für Deine Antwort :)

0

Wenn ich richtig informiert bin wird soetwas bei den Moslems mit dem Tot bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:43

Danke für Deine Antwort.

Echt? So schlimm?

0

Die Zugehörigkeit zu einer Moschee wird meines Wissens nach meistens über einen Verein geregelt. Natürlich kann man da austreten, man könnte ja wegziehen und in einem anderen Ort neu eintreten.

Das hat noch nichts mit dem Glauben zu tun. Nach islamischen Verständnis ist man man Moslem auf Lebenszeit. Abkehr vom Glauben wird als Sünde gesehen. Gegeben hat es das aber immer schon und wird es immer geben.

Ob das toleriert wird hängt natürlich von der Region ab, in der man lebt. In Deutschland sollte dies - außer vielleicht im persönlichen Umfeld - kein Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:48

Danke für Deine Antwort :)

Ob das toleriert wird hängt natürlich von der Region ab, in der man lebt. In Deutschland sollte dies - außer vielleicht im persönlichen Umfeld - kein Problem sein.

Jepp, genau so dachte ich es mir, danke für Deine Bestätigung.

0

In Deutschland geht das, oft sogar problemlos. 

Für Saudi-Arabien empfehle ich dir, nach "Apostasie" zu googeln.

Aber ich habe die leise Vermutung, dass du all das schon weißt ...

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:49

Dankeschön :)

0

Nein, ihre "Religion" versklavt sie lebenslänglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland herrsch Religionsfreiheit, das heisst jeder Muslim kann konvertieren wie jeder Christ auch. In nicht demokratisch regierten  Ländern kann das anders sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:41

Dankeschön. Ja, es herrscht Religionsfreiheit.

Nur ich frage mich, ob die Muslime sich in Deutschland trauen, auszutreten? Sicher sind ihre Verwandten, Freunde und Bekannten nicht erfreut und ich stell mir das dann nicht einfach für den Konvertierten vor, weiterhin mit den Verwandten, Freunden und Bekannten Umgang zu pflegen :/

0

Was viele gar nicht wissen: aus der Kirche austreten geht gar nicht.

Die Taufe kann nicht rückgängig gemacht werden. Es ist ein ewiger Bund.

Der Kirchenaustritt ist die vom Mitglied veranlasste Beendigung der staatlich registrierten Mitgliedschaft in einer Kirche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:55

Danke :)

0
Kommentar von Fred4u2
30.08.2016, 18:10

Die Taufe kann nicht rückgängig gemacht werden, doch die Taufe der Großkirchen ist keine Taufe im biblischen Sinne, worauf Du vermutlich hinaus möchtest. Es liegt keine freie Willensentscheidung seitens des Täuflings zur Taufe in den Großkirchen vor, wenn Täufling zur Zeit der Taufe noch Baby ist. Aus der Kirche austreten geht und wird auch ständig praktiziert.  http://www.kirchenaustritt.de

2
Kommentar von Tragosso
31.08.2016, 12:06

Tja wie gut, dass ich nicht einfach gegen meinen Willen getauft wurde..

1

Natürlich. Die Kirchen (und in dem Fall Moscheen) sehen zwar meist die Mitgliedschaft lebenslang an, aber das ist mal gepflegt deren Problem. Wer nicht mehr mitmacht, ist raus.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenEngel
30.08.2016, 16:46

Danke für Deine Antwort :)

0