Frage von DerDieter7895, 83

Hallo, Kindergärtnerin passt auf die Kinder GAR NICHT auf, was tun?

Ich habe mit meiner Frau einen 2-Jährigen Sohn, den wir unter der Woche im Kindergarten abgeben, da meine Frau studiert und ich oft weg bin wegen Geschäftsreisen. Das Problem jetzt ist, wir wohnen in einem kleinem Dorf wo es nur einen Kindergarten gibt. Die Mitarbeiterin dort passt gar nicht auf die Kinder auf! Mein Sohn wird ständig von den anderen Kindern geschlagen, und letztens sogar am Hals gebissen worden! Wir haben uns sofort bei der Chefin beschwert, aber die sagt uns einfach:"Ja, wenns euch nicht gefällt, dann geht doch!" Das ist doch unerhört!

Jetzt wollte ich fragen was man da machen kann? (Anzeige oder ähnliches?)

Antwort
von KS1987, 28

Hey du!

Ich bin selbst Erzieherin im Kindergarten. Deswegen hoffe ich, dass ich dir bei deinem Problem helfen kann.

Zunächst einmal verstehe ich absolut eure Bedenken. Wenn das eigene Kind mit Blessuren nach Hause kommt macht man sich natürlich Sorgen, ganz zu Recht! Euer Kind ist euer wertvollster Schatz und ihr wollt natürlich nur das Beste für den Kleinen - und das ist auch gut so!

Deswegen ist es natürlich wichtig, ganz genau hinzuschauen, wie es ihm geht. Vor allem eben, wenn ihr ihn in fremde Obhut übergebt. 

Was in einer anderen Antwort schon gesagt wurde ist aber, dass es gerade bei kleinen Kindern öfter zu Handgreiflichkeiten kommt. In dem Alter, in dem dein Sohn gerade ist, fehlen den Kindern oft noch die sprachlichen Mittel und ganz einfach auch die Übung, einen Streit anders auszutragen. Viele von ihnen werden im Kindergarten das erste Mal damit konfrontiert, dass jemand nicht das tut, was sie wollen. Während Mama und Papa Zuhause immer alles für das Kind getan haben, sind im Kindergarten plötzlich andere Kinder, die auch ihren Willen durchsetzen wollen. Damit sind die Kleinen erstmal überfordert. Was tut man denn, wenn einem jemand etwas wegnimmt? Das haben manche noch nie zuvor erlebt. Und dann ist die erste Reaktion eine sehr impulsive und wenn man drüber nachdenkt auch nachvollziehbare: die Wut bahnt sich ihren Weg und ich hau erstmal zu. Oder beiße. Oder kratze. Das ist natürlich absolut nicht okay. Aber eben nachvollziehbar. Die Aufgabe des Kindergartens ist es, den Kindern alternative Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und einzuüben. Das klappt nicht beim ersten Mal und auch nicht beim zweiten. Aber wenn man es immer wieder übt und sieht, dass man damit Erfolg hat, festigt sich ein "erwünschtes" Verhalten und die Kinder lernen, wie man einen Streit mit Worten austragen kann. 

Bis es soweit ist, kommen aber solche Situationen immer wieder vor. Und das kann auch keiner verhindern. Ich bin schon oft direkt daneben gesessen, wenn ein Kind gebissen, geschlagen oder gekratzt wurde. So schnell kann kein Mensch reagieren, wie das passiert ist. Auch wenn wir die Kinder lieber vor solchen Situationen beschützen wollen würden, es geht nicht. Außer wir bewahren sie in einem goldenen Käfig, in dem sie nie eigene Erfahrungen machen werden. 

Dass ihr euch Sorgen macht ist absolut verständlich. Ich würde euch aber dringend ans Herz legen, erst einmal mit der Erzieherin selbst das Gespräch zu suchen. Sie wird euch sicher gern erklären, wie die Situation abgelaufen ist, wie die Kinder gehandelt haben, wie sie darauf reagiert hat, wie sie mit den Kindern nach Lösungen für den Konflikt gesucht hat. Vielleicht sagt sie auch, dass sie die Situation nicht genau gesehen hat. Dass sie gerade mit anderen Kindern beschäftigt war. Dass sie dennoch im Nachhinein eingegriffen hat und mit den Kindern geredet und/ oder Konsequenzen gezogen hat. Einen Versuch ist es allemal Wert, sich ihre Meinung anzuhören. 

Sollte sie sich tatsächlich unkooperativ zeigen, solltet ihr das Gefühl haben, dass sie ihren Pflichten nicht nachkommt, dann ist ein Gang zur Leitung angebracht. Im Idealfall könnt ihr dann ein Gespräch mit ihr und der Erzieherin gemeinsam führen. Beide sollten eure Ängste ernst nehmen. Im Gegenzug solltet ihr aber auch versuchen, ihre Sichtweise, ihre Erfahrung und ihr pädagogisches Fachwissen anzuerkennen. Das bedeutet im Klartext, dass ihr euch gut aufgehoben fühlen müsst, damit eine partnerschaftliche Zusammenarbeit funktioniert. Das ist der Job des Kindergartens, euch dieses Gefühl zu vermitteln. Euer Job ist es, der Sache eine Chance zu geben und offen zu sein für das, was sie euch erzählen. 

Sollte das scheitern, sollten die Erzieherin und die Leitung beide unkooperativ sein, solltet ihr wieder mit Sätzen wie "dann geht halt woanders hin" abgespeist werden, dann würde ich an eurer Stelle zur nächsthöheren Instanz gehen und das wäre in diesem Fall der Träger. Jeder Kindergarten hat einen Träger: die Stadt, die Gemeinde, die Kirche, die Arbeiterwohlfahrt, das Rote Kreuz, etc. Findet heraus, wer für euch zuständig ist und macht dort einen Termin. Schildert die Vorkommnisse und vor allem: sagt, was ihr bereits unternommen habt. Der Träger ist der Arbeitgeber der Erzieherin und der Leitung. Und ein guter Arbeitgeber wird fragen, ob ihr bereits mit den betreffenden Mitarbeitern gesprochen habt und wie das Gespräch verlaufen ist. 

Das würde ich aber nur machen, wenn ihr wirklich begründete Sorge um euer Kind habt und alle anderen Versuche, die Problematik zu klären, gescheitert sind. Zwischen Eltern und Erziehern sollte es eigentlich eine "Erziehungspartnerschaft" geben. Das bedeutet, dass man gemeinsam daran arbeitet, das Kind bestmöglich auf das Leben vorzubereiten. Und davon können alle profitieren, wenn es funktioniert. Wie gut es allerdings noch funktioniert, wenn die Erzieherin von ihrem Vorgesetzten wegen euch eine Rüge bekommt, sei dahingestellt.
Das heißt nicht, dass ihr stillschweigend ertragen müsst, wenn es nicht läuft. Das heißt nur, dass ihr es erst mit ihr versuchen solltet, bevor ihr den Weg zum Vorgesetzten geht. Ihr die Möglichkeit geben, Stellung zu nehmen. Euer Kind verbringt viel Zeit mit dieser Person. Es wäre doch auch in eurem Sinn, wenn ihr euch gut versteht und miteinander arbeiten könnt. 

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Wenn du noch Fragen hast, kannst du die gerne schreiben. Ich sehe leider oft, wie die Fronten zwischen Eltern und Erziehern verhärtet sind, obwohl doch eigentlich alle nur eins wollen: das Beste für das Kind.

Alles Gute!

Kommentar von karin69 ,

Absolut die richtigen Worte‼️

Da sage ich als Mama, Krankenschwester, Erzieherin einfach mal DANKE‼️

Danke für Deine Mühe... 👍

Dem kann man nichts Besseres hinzufügen‼️

Kommentar von KS1987 ,

Danke für dein Lob und die guten Bewertungen! :)

Antwort
von Scherbensamler, 12

Ich habe ein Jahr in einer Krippe Praktikum gemacht und ich kann nur dem zustimmen was schon geschrieben wurde. Es ist unmöglich es zu verhindern, dass 2 jährige Kinder kratzen,hauen und beißen auch wenn das natürlich  nicht in Ordnung ist.

was die Erzieherin bzw die Kinderpflegerin aber machen muss und im normal Fall auch tut ist es den Kindern zu erklären, dass und warum das nicht in Ordnung ist. Außerdem kann sie, wenn sie eine kritische Sytuation sieht die Kinder da raus holen nur ist das meist nicht möglich weil Kinder oft schneller beißen, hauen oder kratzen wie ein Mensch schauen kann.

Die Aufsichtsperson hat auch nur die Möglichkeit dies zu verhindern wenn sie direkt daneben sitzt, aber es ist unmöglich bei 15 Kinder neben jedem Kind zu sitzen und zu verhindern, dass es einem Kind weh tut.

Antwort
von Annichen2209, 22

Oh je. Also in diesem Alter ist hauen kratzen beißen völlig normal da sich die Kinder oft noch gar nicht anders verteidigen können... Mit Worten ist das schwierig und weinen stört die anderen Kindern nicht die sich gerade an dem Spielzeug vergreifen. Natürlich versuchen Erzieher und Kindergärtnerin immer schnellstmöglich da zu sein und einzugreifen, aber je nach Alter der Erzieherin und die Erreichbarkeit der Kinder (unsere spielen gern unter dem tisch) ist das nicht immer sofort möglich.

Niemand steht klatschend daneben und freut sich wenn ein Kind gebissen wurde.

Ich verstehe die elterliche Sorge, jedoch muss man wirklich die Situation besser kennen um zu sagen die Erzieherinnen kümmern sich nicht.
Sitzt diese nur neben ihrem Kaffee und bewegt sich nicht vom Fleck... Nur rufen"paul wir beißen hier aber nicht" reicht natürlich nicht aus.

Ist sie allein mit 15 Kindern ist es traurig aber wahr... unfãlle passieren. Es sollte mindestens eine zweite Erzieherin dabei sein denn sonnst ist einer allein mit der Situation überlastet und die Erzieherin ist einfach überfordert.

Ach und die Reaktion der Chefin ist für mich unter aller Kanone.

Antwort
von Cheetah96, 44

Also erstmal rausfinden ob die anderen Kinder sich vielleicht nicht manchmal nur wehren. 

Außerdem kann EINE Kindergärtnerin nicht GLEICHZEITIG auf 15 Kinder gucken. Und Kinder passen ganz genau auf in welchem Moment sie sowas tun können. Bin öfters als Begleitperson meiner sehr schwierigen Cousine mit und kann das nur allen Empfehlen mal eine Woche mit zugehen und sich selbst ein Bild von der Arbeit einer Erzieherin zu machen. 

Sie sind auch nur Menschen. 

Kommentar von rommy2011 ,

wenn der kiga kostenlos wäre, dann würde ich dir recht geben, da diese leistung aber heutzutage sehr teuer bezahlt wird, glaube ich, dass die eltern auch erwarten können,dass die kindergärtnerin ihrer aufsichtspflicht nachkommt.

Kommentar von Cheetah96 ,

Versuche du mal gleichzeitig 15 Kinder, die im ganzen Raum verteilt sind zu sehen. Das geht nicht. Es sind einfach viel zu wenige Betreuungspersonen vorhanden. Da hat es nichts mit Geld zu tun. Unmenschliches kann man nciht leisten, egal wie man sich anstrengt. 

Kommentar von Menuett ,

Die Erzieherin kommt ihrer Aufsichtspflicht nach.

Das bedeutet aber nicht, dass sie alles verhindern kann. Kinder sind schnell und es ist nicht für jedes Kind eine Erzieherin da.

Kommentar von Annichen2209 ,

Frag doch bitte erstmal die Erzieherin in welcher Situation das passiert ist. Das ist oft besser als gleich so eine Anzeige aufzugeben und Anschuldigungen zu machen. Ich finde auch das das wenig mit dem Geld zu tun hat, welches jede Familie ihrem Einkommen nach angepasst bezahlen muss. Wenn du so unzufrieden bist kannst du dir von deinem geld auch ne Nanny ließen... Die ist dann nur für dein Kind da... Und wird auch nur von dir bezahlt

Antwort
von Menuett, 21

Sorry, aber nee.

Es ist völlig normal, dass sie Kleinkinder hauen oder auch mal beißen. Das ist normal. Es kann auch keine Erzieherin abgestellt werden, die jeglichen Schaden von dem Zwerg abhält.

Wenn ihr das nicht wollt, müßt ihr ihn zu Hause behalten, das wird in jeder anderen Einrichtung auch passieren.

Kommentar von karin69 ,

"NORMAL" ist das sicher auch nicht!! Das ist der falsche Ansatz!

Vielleicht meinst Du das Richtige, aber SORRY-  Deine Worte sind zu schnell und unklug formuliert... 🙄

Die Worte ganz oben von KS1987 sind sehr gut‼️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten