Frage von Zahnfee2015, 69

Hallo, kann mir einer bitte erklären warum ein Makler eine Wiederrufsbelehrung für das versenden eines Exposé haben möchte?

Antwort
von waldschrat69, 32

Weil die EU ein neues Gesetz in die Wege geleitet hat um das Leben schwerer zu machen. Es ist sehr kompliziert und ich versuche es in einfachen Worten zu erklären.

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ist der nach § 652 Abs. 1 Satz 1 BGB für das Entstehen eines Provisionsanspruchs erforderliche Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages"(des sogenannten Hauptvertrages) erbracht, wenn aufgrund einer Mitteilung (wie z.B. durch ein Expose) des Maklers an seinen Kunden und Auftraggeber dieser in die Lage versetzt wird, in konkrete Verhandlungen mit einem potentiellen Vertragspartner über den von ihm angestrebten Hauptvertrag einzutreten.(Quelle: http://www.fairpreis-immobilien.de/provision-und-recht.html)

Der Makler hat also immer und SOFORT Rechtsanspruch (natürlich nur wenn der Kunde das Objekt kauft) auf die Provision auch ohne schriftlichen Vertrag.....Er hat Rechtsanspruch auf seine Provision sobald er Dir die Adresse der Immobilie mitgeteilt hat.....Mehr muss er rein rechtlich gar nicht tun.

Er muss aber den Kunden über sein 14-tägiges) Widerrufsrecht aufgeklärt haben(bei allen elektronischen Geschäften Pflicht....aber wenn der Kunde zum Makler ins Büro kommt dann also nicht)...., sonst läuft das Widerrufsrecht länger als 14 Tage. (die Frist beginnt mit dem Tage der Info des Kunden über sein Recht).

Wenn der Kunde nun über sein Widerrufsrecht aufgeklärt wurde der Makler aber sofort mit ihm eine Besichtigung der Immobilie machen würde (er dem Kunde also die Adresse des Objektes mitteilen würde und damit seine Arbeit getan hätte....) könnte der Kunde danke sagen, widerrufen, den Makler umgehen und das Haus kaufen.....

Aus diesem Grunde muss der Kunde entweder 14 Tage mit der Besichtigung warten (mit der Gefahr dass das Haus dann weg ist), da dann die Widerrufsfrist abgelaufen ist oder aber dem Makler unterschreiben, dass er auf sein Widerufsrecht verzichtet....

So einfach ist EU Recht ;-))

Antwort
von schelm1, 29

Er ist dazu gesetzlich verpflichtet, Sie über die Widerrufsmöglichkeit zu informieren. Zum Beweis, dass dies geschehen ist, braucht er Ihre Bestätigung!

Senden Sie ihm diese nicht zu, kann er nicht weiter für Sie tätig sein und wird sich den Interessenten zuwenden, die den gesetzlichen Anspruch erfüllen.

Antwort
von Brenneke, 51

Er hat angst das man an ihm vorbei mir dem Eigentümer eine Vereinbarung trifft 

Kommentar von Zahnfee2015 ,

Aber ich bin dan immer noch nicht zum Kauf verpflichtet oder ?

Antwort
von Brenneke, 36

Nein

Er will nur all deine Daten haben, damit du nicht selbst Kontakt zum Verkäufer aufnimmst und er leer ausgeht. 

In der Regel, unterschreibst du, das du keine Einigungen ohne Makler treffen darft. 

Kommentar von Zahnfee2015 ,

Danke.
Sehr lieb !

Kommentar von Brenneke ,

Viel Glück

Hoffentlich ist es dein Traumschloss    

Kommentar von Zahnfee2015 ,

Ich hoffe auch vielen Dank !!!

Antwort
von Salsicha, 20

Der Immobilienmakler muss das tun.

Er ist verpflichtet dich über deine Widerrufsrecht zu belehren.
Er muss nachweisen können, dass er dich explizit in Bezug auf diese Immobilie informiert hat.
Deshalb bekommt man nach dem Zur-kenntnis-nehmen  der Widerrufsbelehrung gleich im Anschluss das Exposé.

Alle weiteren Hintergründe erklärt dieses Video besser als ich.


http://darmstadt-immobilien-makler.de/erklaerung-widerrufsbelehrung/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community