Frage von janie35, 38

Hallo, kann mein Kind nach längerer Krankheit in die 5.Klasse wechseln (Realschule in Sachsen) oder muss er erst die 6.Klasse beenden und dann wiederholen?

Hallo, momentan geht mein Kind an eine Realschule in Sachsen in die 6. Klasse. Er hat starke Mathedefizite und würde spätestens vor Weihnachten als Bildungsempfehlung ab der 7. Klasse in eine Hauptschule gehen müssen (Aussage Mathelehrer und Klassenlehrer). Darüberhinaus ist er aufgrund einer psychischen Krankheit momentan vom Unterricht freigestellt. Noch wissen wir nicht, wann er wieder die Schule besuchen kann. Nun meine Frage: Kann mein Kind nach längerer Krankheit in die 5.Klasse wechseln (Realschule in Sachsen) oder muss er erst die 6.Klasse beenden und dann wiederholen? Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SunKing33, 12

Hallo,

grundsätzlich gibt es in den Schulgesetzen aller Bundesländer die Möglichkeit aus begründetem Anlass freiwillig eine Klasse zu wiederholen.

Ein begründeter Anlass ist hier aufgrund der Krankheitssituation zweifelsfrei gegeben.

Der Schulleiter nimmt einen mündlich vorgetragenen und schriftlich eingereichten Antrag entgegen, berät sich mit dem Klassenlehrer, ggf. auch mit Fachlehrern und Schulpsychologen, und trifft dann eine - wohl zustimmende - Entscheidung, die unmittelbar vollzogen und zum Schulhalbjahreswechsel juristisch wirksam wird. Unmittelbar vollzogen kann z.B. bedeuten, dass Dein Sohn nach den Herbstferien in seiner neuen Klasse beschult werden wird.

Wenn Dein Sohn eher zu den schlaueren Schülern gehören sollte, und insofern das Lernen kein grundsätzliches Problem darstellt, könnte die Schule auch - eine von der Notenlage abweichende Laufbahnempfehlung aussprechen.

Sie kann auch eine Versetzung aus pädagogischen Gründen beschließen, d.h den Jungen versetzen, selbst wenn die Noten nicht gut genug für eine Versetzung sein sollten, was wegen der Krankheit aber nicht auf fehlende Leistungsfähigkeit sondern auf fehlende Lerngelegenheit zurückzuführen wäre.

Alles Gute!

Kommentar von janie35 ,

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort. Leider kommt mir momentan die Direktorin nicht entgegen. Sie meint:..."die 6.Klasse durchziehen und anschließend wiederholen"...was für ein Irrsinn. Leider hat unser Sohn Probleme beim Lernen. In Mathe steht er auf 5. Viele Grüße

Antwort
von polarbaer64, 16

Das ist durchaus möglich, dass man eine Klasse runter geht, wenn man nicht mehr mit kommt. Das ist dann so zu werten, wie freiwilliges Wiederholen. Das muss dein Sohn dann wohl sowieso, wenn er zu viele Fehltage hat. 

Beantrage das Zurückstufen bei der Schulleitung, das wird mit Sicherheit genehmigt. Es ist ja auch das Einzige, was Sinn macht.  Wenn man dann merkt, dass der Junge immer noch nicht mitkommt, kann man immer noch die Hauptschule in Betracht ziehen.

Die Frage ist, hat er die Defizite ausschließlich in Mathe? Liegt da vielleicht eine Diskalkulie vor? Hast du das mal testen lassen?

Alles Gute für den Jungen!

Kommentar von janie35 ,

Hallo lieben Dank für die schnelle Antwort... Momentan liegt er in den Hauptfächern so: Ma 5, De 2, Phy 3, Eng 3. Ok also wäre der 1. Schritt ein Antrag auf freiwillige Wiederholung der 5. Klasse (nicht 6.!) wenn es an dieser Schule nicht geht dann auch an einer anderen.
Habe ich das so richtig verstanden?
Diskalkuliue werde ich noch tesetn lassen.  Viele Grüße

Kommentar von polarbaer64 ,

Dein Sohn muss deswegen nicht die Schule wechseln. Warum denn? Er ist doch krank, und deswegen hinterher, wenn ich das recht verstehe. 

Die anderen Noten sehen allerdings wirklich normal aus. Ist der Junge schon immer schlecht in Mathe? Wende dich mal an den Kinderarzt, der kann dir sagen, wer die Diskalkulie testen kann. Wenn es wirklich so wäre, müsste er in Mathe anders bewertet werden, wenn er dafür ein Attest bekommt. Das ist, wie bei den Legasthenikern auch. 

Evtl. wäre für den Jungen eine Gemeinschaftsschule besser, da er dort in den verschiedenen Fächern unterschiedliche Schwierigkeitsgrade belegen kann. Denk mal drüber nach. 

Kommentar von janie35 ,

Ja ich bin gerade dabei, dies überprüfen zu lassen. Gemeinschaftsschulen sind meines Wissens nach in Sachsen nicht erlaubt, aber ich mache mich nochmal schlau...

Kommentar von polarbaer64 ,

Tatsächlich? Bei uns in BW gibt es das mittlerweile an jedem größeren Ort. Ich arbeite an einer Gemeinschaftsschule... . Evtl. heißt es bei euch auch noch Gesamtschule, das wäre fast dasselbe?

Hab das gefunden...

http://www.schule.sachsen.de/2405.htm

Kommentar von janie35 ,

Lieben Dank für den Link...dort werde ich nachfragen.

Kommentar von polarbaer64 ,

Viel Erfolg :o) !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten