Frage von NNadezda, 54

Hallo, kann jeman sagen ob mein Bewerbung gut ist, bessonders das Fett gedrückte Text macht mir Sorgen, hat jemand andere Idee, wie man schreiben kann?

Bewerbung um eine Arbeitsstelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Studium habe ich mit der Abgabe meiner Bachelorarbeit zum Thema: „Verbesserungsmöglichkeiten in der Konstruktion bzw. Fertigung von Industriegehäusen“ erfolgreich abgeschlossen.

Als Maschinenbauingenieurin verfüge ich über theoretisches sowie praktisches Wissen im Bereich Maschinenbau. Im September 2012 begann ich mein Studium im Fach Maschinenbau mit der Vertiefung Kunststoff- und Werkstofftechnik an der FH Bielefeld. Mein Studienschwerpunkt lag darin, die Zusammenhänge zwischen Werkstoffaufbau und deren Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf plastische Werkstoffe, zu erfassen.

Im Laufe des Studiums habe ich die Leitung der Praktikantenbetreuung übernommen, in der ich zwei Jahre die Einführungsvorlesungen „Werkstoff- und Kunststofftechnik“ begleitet habe.

Durch meine Stelle als Werkstudentin unterstützte ich das Entwicklungsteam von ROSE Systemtechnik GmbH bei der Gestaltung und Optimierung von Produktionsabläufen. Ich beschäftigte mich mit einer Prozessoptimierung in der Pressfertigung von Industriegehäuse für die Elektronikindustrie. Durch meine Arbeit bekam ich einen Einblick in viele Unternehmensbereiche und hatte auch die Möglichkeit mit anderen Firmen bei der Lösungsfindung zusammen zu arbeiten.

Momentan bin ich bei Rose Systemtechnik als externe Berater zuständig. Die Tätigkeit beinhaltet die Teamberatung bei wieder neuen thematischen Fragestellungen, um optimalen Lösungen zu gelangen.

Durch die Zusammenarbeit mit Menschen auf ganz unterschiedlichen Ebenen während meiner Berufstätigkeit habe ich eine hohe soziale Kompetenz entwickelt. Weitere Stärken, die ich gerne in Ihrem Unternehmen einbringe: Teamfähigkeit, Motivation, Belastbarkeit.

Ihr Unternehmen bietet Mitarbeitern vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten in einem internationalen Arbeitsumfeld. Es reizt mich sehr, meine im Studium erworbenen Kenntnisse bei Ihnen einbringen und ausbauen zu können. Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich daher sehr.

Favorisierter Einstiegstermin meinerseits ist der 1. September 2016.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschtift

Antwort
von ChristianLE, 19

Die Tätigkeit beinhaltet die Teamberatung bei wieder neuen thematischen Fragestellungen, um optimalen Lösungen zu gelangen.

Der Ausdruck klingt hier schlecht. Ansonsten dürfte es heißen: "um zu optimalen Lösungen..."

...was auch immer Du damit zum Ausdruck bringen möchtest.

Zum Rest: Für mich ist das Anschreiben einerseits etwas zu lang, andererseits absolut emotionslos, sieht man vielleicht vom vorletzten Absatz ab.

Als Maschinenbauingenieurin verfüge ich über theoretisches sowie praktisches Wissen im Bereich Maschinenbau.

Wäre nach dem Abschluss des Studiums auch schlimm, wenn Du nicht darüber verfügen würdest, oder?

Bitte keine Selbstverständlichkeiten erwähnen.

Weitere Stärken, die ich gerne in Ihrem Unternehmen einbringe: Teamfähigkeit, Motivation, Belastbarkeit.

Diese drei genannten Dinge sind keine Stärken, sondern Selbstverständlichkeiten. Es wird sich ja kaum jemand bewerben, der demotiviert und nicht belastbar ist. ;-)

Durch meine Stelle als Werkstudentin unterstützte ich das Entwicklungsteam von ROSE Systemtechnik GmbH bei der Gestaltung und Optimierung von Produktionsabläufen. Ich beschäftigte mich mit einer Prozessoptimierung in der Pressfertigung von Industriegehäuse für die Elektronikindustrie.

Hier stellt sich die Frage, ob Du das in einem Anschreiben erwähnen muss. Hast Du hier kein Arbeitszeugnis?

Antwort
von Kabeltante1266, 29

Der fett gedruckte Text hört sich irgendwie so ganz anders an als der Rest, als hättest du das nicht geschrieben, sondern übernommen. Aber du solltest dann im Text aus dem Berater eine Beraterin machen (sonst gibt das ja keinen Sinn). Und dann heißt es: um zu (!) optimalen Lösungen zu gelangen.

Ich finde, du solltest den Text noch ein bisschen überarbeiten. Irgendwie wirkt er durcheinander. Und persönlich würde ICH schreiben, dass ich mich über eine Einladung freuen WÜRDE. Noch haben sie dich ja nicht eingeladen, oder? Viel Glück jedenfalls.

Kommentar von ChristianLE ,

 Und persönlich würde ICH schreiben, dass ich mich über eine Einladung freuen WÜRDE.

Bloß nicht! Konjunktive, wie "würde" oder "möchte" sollten in Bewerbungen nicht verwendet werden.

Antwort
von cyborgasm, 29

Alles über dem Fettgedrucktem solltest du bisschen raffen oder auf Stichpunkte verkürzen damit der AG einen besseren Überblick über deine Fähigkeiten hat. Beim Fettgesrucktem das "wieder" streichen und alles darunter ist gut so.

"Durch meine Stelle als Werkstudentin unterstützte ich das
Entwicklungsteam von ROSE Systemtechnik GmbH bei der Gestaltung und
Optimierung von Produktionsabläufen. Ich beschäftigte mich mit einer
Prozessoptimierung in der Pressfertigung von Industriegehäuse für die
Elektronikindustrie. Durch meine Arbeit bekam ich einen Einblick in
viele Unternehmensbereiche und hatte auch die Möglichkeit mit anderen
Firmen bei der Lösungsfindung zusammen zu arbeiten. "

Das kannst du so stehen lassen oder auch verkürzen, allerdings sind nur Stichpunkte auch schlecht.

Antwort
von Garriba, 17

Du hast Dein Studium nicht mit der Abgabe der Bachelorarbeit abgeschlossen, sondern zeitlich gesehen mit der Aushändigung der Bachelor-Urkunde. Deshalb würde ich den ersten Satz so formulieren:

"Ich habe mein .......-Studium im Winter-/Sommersemester 20... als Bachelor of ... abgeschlossen. Das Thema meiner Bachelorarbeit war......."

Kommentar von NNadezda ,

....- Studium, meinst du Fachrichtung Davor schreiben oder "Bachelor"

Kommentar von Garriba ,

Deine Studienrichtung bzw. Studienfach, z.Bsp. "mein Ingenieurwissenschafts-Studium" oder "mein Maschinenbau-Studium" 

Antwort
von ombie, 20

Ich finde die Bewerbung gut bis auf ein paar sehr kleine Fehler, die kaum auffallen.

Falls du deine Bewerbung wirklich so lange lassen willst, versuch sie durch Absätze übersichtlich zu gliedern. Versuch im vorletzten Absatz den Doppelpunkt zu streichen, indem du schreibst ....einbringe, sind...

Viel Glück

Kommentar von ombie ,

Achja, am Anfang einer Bewerbung sollte immer stehen, wie du auf die Stelle aufmerksam geworden bist. Manche Unternehmen führen sogar Statistiken darüber und lesen das gerne. 

Damit sie in naher Zukunft auch wissen, durch welches Mittel sie am meisten Arbeiter werben können. 

Kleiner Tipp am Rande...

Kommentar von susicute ,

Achja, am Anfang einer Bewerbung sollte immer stehen, wie du auf die Stelle aufmerksam geworden bist. 

Nein bitte nicht! Das führt zu einem langweiligen 0815 Satz und im schlimmsten Fall dazu, dass die Bewerbung ungelesen auf der Sonderablage landet. Jeden Bewerbungsratgeber, in so ein Tipp steht, kann man getrost in den Müll befördern.

Kommentar von ombie ,

Das stimmt so nicht! Einerseits ein guter Gedanke, aber die größeren Unternehmen führen Statistiken über sowas und sind auf mehreren Internetseiten, Zeitungen, Agenturen, usw vertreten und sie wollen einfach wissen, wodurch der Bewerber aufmerksam geworden ist. Ich arbeite in diesem Gebiet und habe dies des öfteren mitbekommen. Das ist einfach der Einleitungssatz schlechthin.

Kommentar von susicute ,

Das ist einfach der Einleitungssatz schlechthin.

Ja leider! Das macht ihn aber nicht zu einem guten Satz. Ziel einer Bewerbung ist es nicht dem Standard zu entsprechen, sonder positiv aus der Masse hervor zu stechen. Der erste Satz soll überraschen, Lust wecken weiter zu lesen und mehr vom Bewerber erfahren zu wollen. Er ist mit der wichtigste Satz in der Bewerbung.

Antiquierte Einstiege, die wiedergeben wo man die Stelle gefunden hat, dass man interessiert ist oder wofür man sich bewirbt sind dazu nicht geeignet.

Außerdem lässt sich die Info (wenn sie denn mal relevant ist) auch wunderbar an einer Stelle unterbringen, wo sie den Personaler nicht zu Tode langweilt.

Lg Susan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community