Hallo, Kann die Krankenkasse meine Beiträge für 2016 auf Basis des Einkommensteuerbescheid von 2014 berechnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

... sie wird es müssen, weil es auch so vereinbart wurde. Oder übersehe ich etwas?

... und gesetzlich freiwillig kann es doch auch nicht geben, warum sollte ein Gesetzgeber so etwas bestimmen.

Auszug AOK:


Für die Berechnung der Beiträge wird das monatliche Einkommen
zugrunde gelegt. Allerdings hat der Gesetzgeber dafür eine Mindestgrenze
und eine Höchstgrenze festgelegt:

Mindestgrenze: Das
Mindesteinkommen für diese Berechnung liegt für Selbstständige monatlich
bei 2.178,75 Euro und für Existenzgründer, die den Gründungszuschuss
der Agentur für Arbeit oder Einstiegsgeld erhalten, oder einen Antrag
auf Härtefall gestellt haben, bei 1.452,50 Euro. Für alle anderen
freiwilligen Versicherten liegt die monatliche Mindesteinnahmegrenze bei
968,33 Euro. Wer weniger verdient, zahlt dennoch Beiträge auf Basis der
monatlichen Mindesteinnahmegrenze.Höchstgrenze: Die
sogenannte Beitragsbemessungsgrenze liegt monatlich bei 4.237,50 Euro.
Freiwillig Versicherte, die ein monatliches Bruttoeinkommen erzielen,
das darüber liegt, zahlen lediglich Beiträge für die Krankenversicherung
bis zu diesem Betrag. Einnahmen darüber hinaus sind nicht
beitragspflichtig.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gretl24
21.08.2016, 14:33

Gibt es doch !!

1
Kommentar von joheipo
21.08.2016, 14:35

Der Fragesteller ist in einer gesetzlichen Krankenkasse (oder Ersatzkasse) freiwillig versichert. Das gibts durchaus, z.B. für ehemalige Arbeitnehmer, die sich selbständig gemacht haben oder für Arbeitnehmer, deren Einkommen über der Pflichtversicherungsgrenze liegt.

0

Die Mitteilung allein reicht nicht. Es muss ein Dokument sein, eine GUV vom Steuerberater zum Beispiel, damit kannst du versuchen, den Beitrag zu senken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du denn die Einkommensteuererklärung für 2015 noch nicht eingereicht? Die Berechnung erfolgt immer auf Basis des vorjährigen Steuerbescheides.

Und nein, die GKK zahlt leider nichts zurück, auch wenn Du seit März ein verringertes Einkommen hast. Du kannst höchstens versuchen, ab jetzt eine geänderte Berechnungsgrundlage zu beantragen. Ob und wie das möglich ist, mußt Du bei Deiner GKK erfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gretl24
21.08.2016, 14:41

Der Einkommensteuerbescheid 2015 liegt noch nicht vor, aber das würde auch nichts ändern, da sich mein Einkommen erst ab März 2016  vermindert hat, und ich dies meiner KK mit sämtlichen Unterlagen, mitgeteilt habe.

0

Dann solltest Du der Krankenkasse in jedem Fall so schnell wie möglich Deine derzeitige Einkommens-Situation nachweisen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?