Frage von sneaker1003, 88

Hallo, ist es richtig dass ich meinen Ausweis beim Kauf von Alkohol zeigen muss, obwohl ich nicht die Person bin die bezahlt sondern nur dabei ist?

Hallo, folgendes: mein Freund (22) und ich (19) wollten eine Flasche Vodka im Supermarkt kaufen. Mein Freund hatte mehrere Sachen eingekauft und wollte an der Kasse bezahlen, ich stand nur daneben. Die Kassiererin hat MICH nach dem Ausweis gefragt, obwohl ich nicht die Person war die diese Flasche kaufen wollte. Hatte meinen Portmonee auch nicht dabei und konnte meinen Ausweis somit nicht zeigen, deshalb wurde uns der Kauf verweigert. Jetzt zu meiner Frage, ist das richtig so? dass ich meinen Ausweis zeigen muss, obwohl ich nicht der Käufer bin?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Recht, 17

Hallo sneaker1003,

wenn die Verkäuferin vermutet, dass Du noch keine 18 bist und mitbekommen hat, dass der gekaufte Alkohol auch für Dich bestimmt war, durfte die Verkäuferin den Alkohol nur unter Vorlage Eurer beiden Ausweise an Deinen Freund verkaufen.

Zu beachten ist dabei die Bußgeldvorschrift des Jugendschutzgesetzes, die besagt: (Auszug)

**************************************************************************************

§ 28 JSchG - Bußgeldvorschriften

(1) Ordnungswidrig handelt, wer als Veranstalter oder Gewerbetreibender vorsätzlich oder fahrlässig


10. entgegen § 9 Abs. 1 ein alkoholisches Getränk an ein Kind oder eine jugendliche Person abgibt oder ihm oder ihr den Verzehr gestattet,
....
(4) Ordnungswidrig handelt, wer als Person über 18 Jahren ein Verhalten eines Kindes oder einer jugendlichen Person herbeiführt oder fördert, das durch ein in Absatz 1 Nr. 5 bis 8, 10, 12, 14 bis 16 oder 19 oder in § 27 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 bezeichnetes oder in § 12 Abs. 3 Nr. 1 enthaltenes Verbot oder durch eine vollziehbare Anordnung nach § 7 Satz 1 verhindert werden soll. Hinsichtlich des Verbots in § 12 Abs. 3 Nr. 1 gilt dies nicht für die personensorgeberechtigte Person und für eine Person, die im Einverständnis mit der personensorgeberechtigten Person handelt.

(5) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden.

**************************************************************************************

Das heißt im Klartext, auch wenn die Verkäuferin den Alkohol nicht direkt an eine Person unter 18 verkauft, aber wissentlich das Verbot der Abgabe an Jugendliche umgeht, indem sie es an den Volljährigen verkauft, damit dieser den Alkohol an den Jugendlichen wiederum abgibt, kann sie mit einem Bußgeld in Höhe bis 50.000 Euro belegt werden.

Von daher war es durchaus berechtigt, dass sich die Verkäuferin davon überzeug hat, dass Du auch wirklich Volljährig bist.

Mal ganz ehrlich, würdest Du an Stelle der Verkäuferin ein Bußgeld und Deinen Arbeitsplatz riskieren oder würdest Du nicht auch auf Nummer sicher gehen und Dich eben überzeugen, dass beide Personen volljährig sind?

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Sheisabitch, 29

Eigentlich muss nur der jenige der bezahlt den Ausweis zeigen und ab 16 darfst du auch Vodka und so kaufen, wenn die Eltern dabei sind und da du ja 19 bist und eigentlich dein freund das gekauft hat hätten sie euch das verkaufen müssen weil die dürfen eigentlich auch nicht nach dem Ausweis von dir fragen also ich würde mich mal beim Chef beschweren.

Antwort
von Menuett, 16

Der Käufer muß den Ausweis vorzeigen, die Begleitung selbstverständlich nicht.

Aber kein Verkäufer kann gezwungen werden, Dir irgendetwas zu verkaufen.

Antwort
von hydrahydra, 31

Beim Kauf von Alkohol muss grundsätzlich niemand den Ausweis vorzeigen. Die Verkäuferin muss den Alkohol aber auch nicht verkaufen - wenn eben keiner seinen Perso zeigen will, tut sie es halt nicht. Wenn sie nun allerdings von allen anwesenden Personen den Ausweis sehen will und sonst nichts verkauft, dann gibt es da zwar keine gesetzliche Grundlage, nach der sie das machen müsste, aber trotzdem darf sie das tun.

Kommentar von uncutparadise ,

Selbstverständlich hat sich die Verkäuferin bei altersbeschränkten Produkten davon zu überzeugen, dass sie dir das Produkt nach JuSchG aushändigen darf.

Kommentar von hydrahydra ,

Von Gesetzes wegen hat sie das nicht. Sie darf lediglich Minderjährigen bestimmte Dinge nicht verkaufen. Wie und ob sie dafür sorgt, dass das nicht geschieht, ist ihr überlassen. Strafbar ist nicht das Nicht-Kontrollieren, sondern der Verkauf entsprechender Waren an Minderjährige.

Antwort
von CuberDave, 29

Der Kaufvertrag wäre mit deinem Freund abgeschlossen wurde und er muss beweisen, dass er über 18 ist, nicht du.

Also Nein, die musst deinen Ausweis nicht vorzeigen, wenn du nur dabei stehst.

Antwort
von Thiamigo, 51

ich bin mir fast sicher dass das nicht so ist also das derjenige der bezahlt mit dem wird ein mündlicher Kaufvertrag vereinbart, wie hier einer geschrieben hat dass er dir die Flasche geben könnte, ist reiner Blödsinn denn du könntest auch vor dem Laden stehen also wie gesagt normalerweise darf sie nicht den Ausweis verlangen und da bin ich mir sicher

Kommentar von AalFred2 ,

Da die Verkäuferin nicht gezwungen ist, an irgendjemanden zu verkaufen, kann sie selbstverständlich das Zeigen eines Ausweises zur Bedingung machen..

Kommentar von Thiamigo ,

nein das stimmt so nicht es gilt in Deutschland Deutschland das Dienstleistungs Prinzip und das heißt ohne Grund darf sie nicht ihre Dienste verwehren also als Beispiel wenn ich ganz normal einkaufe und mir nichts zu Schulden kommen lassen ist sie verpflichtet mir was zu verkaufen wenn ich mich (daneben) bin nehme dann hat sie das Recht den so genannten Leistungsvergleich einzustellen das heißt dass sie mich nicht bedienen muss habe ich extra im Internet nachgesehen

Kommentar von AalFred2 ,

es gilt in Deutschland Deutschland das Dienstleistungs Prinzip und das
heißt ohne Grund darf sie nicht ihre Dienste verwehren also als Beispiel
wenn ich ganz normal einkaufe und mir nichts zu Schulden kommen lassen
ist sie verpflichtet mir was zu verkaufen



Was für ein Quatsch. Es gibt in Deutschland das Prinzip der Vertragsfreiheit, d. h. jeder kann sich frei entscheiden, mit wem er einen Vertrag eingeht oder nicht.

Antwort
von koziac, 48

Ist richtig ja .... Er könnte dir auch das Geld geben und du bezahlst mit deinem Ausweis

Kommentar von sneaker1003 ,

Die Kassiererin meinte, es sei um sicherzustellen dass Alkohol nicht an Minderjährige gelangt. Alles richtig so, aber wenn ich mit meiner 10 Jährigen Schwester einkaufen gehen würde, müsste man mir den Kauf doch eigentlich auch verweigern oder nicht? Ich finde auch kein Gesetz dass besagt dass anwesende Personen beim Kauf von Alkohol ihren Ausweis zeigen müssen, obwohl diese eben nicht der Käufer sind? bzw die Person die bezahlt

Kommentar von koziac ,

Du kannst direkt nach draußen gehen und deiner kleinen Schwester den alc in die Hand drücken Hauptsache der Käufer war nicht minderjährig .... jetzt ist es nicht mehr das Problem des Ladens sondern der Polizei

Antwort
von RasThavas, 16

Nein, das ist nicht richtig so. Der Alk wäre an deine Freund abgegeben worden, nicht an dich. Dass du daneben stehst, bedeutet gar nix. Der alk wurde nicht an dich abgegeben,also gibt es keinen Grund für eine Kontrolle

Das wäre ungefähr so, als ob du mit deinem Kumpel an einer Fußgängerampel stehst, und dein Freund latscht bei Rot drüber, du bleibst stehen und du würdest geknollt..

Antwort
von Rosswurscht, 39

Der der kauft muss den Ausweis vorzeigen. Alles andre ist Quatsch.

Antwort
von Almalexian, 22

Ja kann man machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community