Frage von KrueSaa, 62

Hallo, innerhalb welchem Zeitraum müssen fällige Darlehenszinsen ausgezahlt werden?

Hallo,

meine Mutter hat einer Firma ein Darlehen zur Verfügung gestellt, Zinsen sollten immer am Ende des Jahres ausgezahlt werden. Habe davon nun die Hälfte geerbt. Teilweise werden jetzt diese erst Monate später ausgezahlt. Mein Frage: innerhalb welchem Zeitraum müssen Zinsen dem Darlehensgeber ausgezahlt werden? Ich hatte gedacht, diese sind sofort fällig und wenn sie nicht ausgezahlt werden, hätten diese doch zumindest auf dem Darlehnskonto landen müssen und dann ebenfalls mit verzinst werden. Dies ist jedoch auch nicht passiert. Heißt also, das Unternehmen konnte monatelang mit meinem Zinsen weiter arbeiten ohne mich dafür zu "entlohnen".

Antwort
von Mikkey, 49

Das Ende des Jahres ist der 31. Dezember (so hast Du es auch aus dem Vertrag zitiert). Die Zinszahlung ist somit ab 1. Januar mit dem üblichen Verzugs-Zinssatz zu verzinsen. Da der Schuldner kein Verbraucher ist, wäre hierfür 8,17% anzusetzen.

Bei einer Zahlung von 1000€ erst am 31. März sind also 20,40€ Zinsen zusätzlich zu zahlen.

Antwort
von ErsterSchnee, 62

Das wird im Vertrag geregelt.

Kommentar von KrueSaa ,

Die Zinsen sind in jährlichen Raten bis spätestens zum dritten Werktag nach Fälligkeit zu zahlen. . Erstmals zum 31.12.xxxx

Falls keine Auszahlung der Zinsen gewünscht wird, werden die Zinsen dem Darlehenskonto per 31. Dez eines jeden Jahres gutgeschrieben und ab 1. Januar des jeweils folgenden Jahres mitverzinst.

Kommentar von KrueSaa ,

Zum Verständnis, meine Mutter hat den Vertrag damals abgeschlossen, ich habe jetzt nur einen Anteil geerbt und auch erst vor kurzem den Vertrag selbst gefunden. Möchte jetzt natürlich auch die entgangenen Zinsen ausgezahlt bekommen, denn soweit ich weiss, wurden die Zinsen nicht dem Konto gutgeschrieben und weiterverzinst, da der Darlehensbetrag immer gleich blieb.

Antwort
von KrueSaa, 28

@Mikkey, ja genauso denke ich das auch, der GF weigert sich. Wollte nur noch mal sicher gehen. Bekommt jetzt nen Mahnbescheid.Unter Verzug hatte ich ihn schon mehrfach gesetzt. Keine Reaktion.


Kommentar von Mikkey ,

Du brauchst ihn nicht in Verzug zu setzen, darin ist er bereits jeweils am 1. Januar.

Allerdings musst Du, wenn der Kredit nicht geteilt wurde, mit dem anderen Eigentümer der Forderung zusammenarbeiten. Für den Schuldner besteht nach wie vor nur ein Kredit, deshalb käme es schon merkwürdig, wenn ein Mahnbescheid sich auf Zinsen für den halben zu spät gezahlten betrag bezieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten