Frage von Anerev86, 23

Hallo, in unserer neuen FeWo werden die Innenwände nass, lediglich aber die "die frei stehend" sind nach außen. Nach 1h Ventilator passt alles. Was tun?

Die Wände gehen Richtung Nord & West und es ist jeweil die Eckwand betroffen, diese geht in den Garten. Die Wände die quasi unterirdisch sind betrifft es nicht. Die Wände sind bislang nicht isoliert und voll betonierte Schalsteine. Nach 1h Ventilator und Durchzug ist alles gleichmäßig wieder trocken. Luftfeuchtigkeit haben wir gemessen, nicht besonders auffällig, zwischen 50 & 60%. Was können wir tun? Ist eine Außenisolierung das richtige? Aber wo geht die Luftfeuchtigkeit im Raum dann hin?

Antwort
von habakuk63, 12

Eine Wärmeisolierung wäre schon von Vorteil, weil ihr euch sonst an Heizkosten schwindelig zahlt. Wenn die Außenwände absolut keine Isolierung haben kann es innen auch bei 60% rel. Luftfeuchte zu Kondenswasserbildung kommen, weil die Wand so kalt ist.

Um trotz guter Isolierung die Luftfeuchtigkeit "im Griff" zu haben ist es notwendig mehrmals am Tag für wenige Minuten Quer zu lüften, Tür auf und Fenster aus, so dass die warme,feuchte Luft raus und kühlere trockenere Luft rein kommt.

Antwort
von heide2012, 12

Das ist ein Fall für einen wirklichen Baufachmann (nicht so einen, der massiv damit wirbt, dass er die Feuchtigkeit im Haus schnellstens beseitigt).

Antwort
von Lumpazi77, 12

Beauftrage einen Sachverständigen, der kann Deine Fragen fachkundig beantworten !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten