Frage von OmegaAlpha3, 35

Hallo, in der Weimarer Republik ernennt der Reichspräsidenten doch den Kanzler, aber wie kann dann der Kanzler von de SPD zum Kanzler gewählt werden?

Antwort
von PatrickLassan, 3

In der Weimarer Republik gar nicht, in der Bundesrepublik zumindest theoretisch schon. Allerdings hatte die SPD noch nie eine Mehrheit, die dafür ausgereicht hätte, sie war stets auf Koalitionen mit anderen Parteien angewiesen.

Antwort
von 486teraccount, 23

muss wohl irgendwas mit Vertragsrecht zu tun haben, genaueres muss ich erst noch nachforschen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn du schon dabei ist, dann informiere dich bitte endlich mal über den Unterschied zwischen Zivilrecht und öffentlichem Recht.

Antwort
von Reanne, 23

Wenn die SPD die Mehrheit im Bunxestag hätte, könnte ihr Kandidat Kanzler werden, Willy Brandt und Helmut Schmidt waren doch auch vn der SPD und wurden vom Bundestag mit Mehrheit gewählt.

Kommentar von OmegaAlpha3 ,

Ja schon, meine Frage bezieht sich aber im eigentlichen darauf, dass doch in der Verfassung verankert ist das der Reichspräsident den Reichskanzler ernennt, aber ein Kanzler gewählt wurde.

Kommentar von Reanne ,

Das galt in der Weimarer Republik. Unsere jetzige Verfassung sieht anders aus. Du zielst auf Hitler aus, seine Partei hat bei der Wahl die Mehrheit gewonnen, deswegen blieb Hindenburg nichts anderes übrig.

Kommentar von PatrickLassan ,

Die NSDAP hatte Anfang 1933 allein keine Mehrheit im Reichstag, sondern nur durch die Koalition mit der DNVP.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten