Hallo ihr lieben, mich interessiert warum die Ostbewohner der DDR nicht Reisen durften?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

... weil der Letzte hätte das Licht ausmachen müssen

Hei, sami8a, es war den DDR-Regenten klar, dass Millionen von Menschen nicht zurückgekehrt wären; es war also reiner Selbsterhaltungstrieb der Machthaber: Was hätten sie mit einem "Staat" ohne Menschen anfangen sollen - das wäre sogar für die langweilig geworden, die von Partei- und Staatswegen wussten, was für die Menschen "besser" ist... Sie hatten ja schließlich das Arbeiter- und Bauern-Paradies. Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beangato
16.03.2016, 20:51

Du hast auch nicht wirklich Ahnung, oder?

Natürlich durften wir reisen - in alle sozialistischen Länder. Wir mussten nicht nur in der DDR bleiben.

2

Sie durften reisen, aber nur in die sozialistischen Bruderstaaten. In den Westen durften nur "zuverlässige" staatstreue Bürger. Die Anderen hätten eine Westreise ggf. zur Flucht genutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagt wer?

Wir durften reisen - in alle sozialistischen Länder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

durften Sie doch, nur eben nicht überall hin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sami8a
16.03.2016, 17:27

Ja klar das weiß ich doch, nur durften sie nicht wie die im Westen ... also wisst ihr vllt wieso ? 

1

Reisen ja aber nicht in den Westen sondern nur in den Osten und nur wenn es TREUE waren sonst wären sie nicht zurück gekommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beangato
16.03.2016, 17:32

"Treue" durften nur in sozialistische Länder reisen?

Nö.

0

Es durften nicht nur die Ostbewohner der DDR nicht in alle Länder reisen, sondern sämtliche DDR-Bewohner (in die sozialistischen Länder, mit Ausnahme Jugoslawiens, durften wir jedoch reisen). Es sei denn, sie bekamen eine Ausnahmegenehmigung. Rentner durften z. B. in den Westen Deutschlands reisen, nicht aber unbedingt in andere westliche Länder.

Der Grund war die Angst der Regierung, dass die Leute nicht zurückkamen. Bei Rentnern war es ihr egal, die kosteten Geld und spielten keins ein. Wenn sie also nicht zurückkehrten, sparte sich der Staat ihre Rente.

Und viele Repressalien funktionierten nur, wenn die Leute keine Fluchtmöglichkeit hatten. Sonst wären sie ja - wie es vor dem Mauerbau der Fall war - in Scharen davongelaufen. Hinzu kam, dass DDR-Bürger kein langwieriges Asylverfahren durchlaufen mussten, sondern sofort den bundesdeutschen Pass bekamen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, nu wolle mer mal schaue!

Die "Ostbewohner der DDR" waren nach dieser Definition die Leute, die im Osten der DDR wohnten. Also Bewohner des Bezirkes Frankfurt/Oder, die Leute aus der Oberlausitz, die Menschen aus der Nähe von Görlitz, die Sorben (von denen es in der Alt-BRD keinen gab!), die "Südschweden" aus der Nähe von Usedom, und so!

Die durften allerdings ALLE reisen (Pisa-Deutsch: "Reisen")!

Was meinst Du mit dieser komischen Frage, warum die angeblich nicht reisen durften?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung