Hallo ihr Lieben, meine Frauenärztin hat mir heute telefonisch mitgeteilt, dass mein Abstrich beim letzten Arztbesuch positiv auf HPV getestet wurde...!?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  • zu 1: Es ist nicht nötig und nicht hilfreich, über die Dauer der Infektion oder eine eventuelle Ausheilung zu spekulieren. Du solltest dich aber von nun an besonders regelmäßig halbjährlich untersuchen lassen, um eventuelle Entartungen, also Krebsvorstufen, rechtzeitig zu erkennen. 
  • Es ist im übrigen NICHT so, dass 80% aller sexuell aktiven Menschen mit HPV infiziert sind, sondern dass etwa 80% aller sexuell aktiven Menschen mindestens einmal im Leben eine HPV durchmachen. Gerade bei jüngeren Menschen sind diese beiden Aussagen stark unterschiedlich! Die Wahrscheinlichkeit, eine HPV-Infektion zu erleiden, korreliert statistisch sehr gut mit der Anzahl der Sexualpartner, im Einzelfall ist sie natürlich zufällig.
  • zu 2: Ein Verzicht auf Sex mit dem bisherigen Partner ist NICHT nötig und nicht hilfreich. Es kommt mit dem gleichen Partner nicht zu einem Ping-Pong-Effekt.
  • zu 3: Bei Männern ist der Nachweis der Infektion kaum möglich und wird nicht durchgeführt. Dein Partner muss und kann nichts unternehmen, wenn er keine Symptome hat.
  • zu 4: Ein Verzicht auf die Pille ist nicht unbedingt nötig. Die statistischen Auswirkungen der Pille auf die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs sind nicht eindeutig. Bedenke zudem, dass die HPV-Infektion nicht unbedingt verschwinden muss, sondern durchaus erhalten bleiben kann. Du könntest dich über die Gynefix als nicht-hormonelle, sehr empfehlenswerte Verhütngsmethode informieren. 
  • Noch eine Anmerkung: Für spätere neue Sexualpartner ist es natürlich relevant, ob deine HPV-Infektion noch vorhanden ist oder nicht. Falls ja, solltest du nur mit Kondomen Sex haben, um sie nicht auch anzustecken. 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?