Hallo, ihr lieben, kokosöl?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ich benptz auch öfters kokosöl für die haare und mach das so:
Ich gebe mir das öl in die spitzen(nicht auf den ansatz sonst wirds (zumindest bei mir)fettig. Dann warte ich ca. 1-4 stunden je nach Laune und wascge es dann einfach mit wasser aus. Beim auswaschen merkt man dann ob man noch shampoo braucht oder nicht, kommt drauf an wie lange man das öl drinnen gelassen hat. Danach sind die haare immer weich und geschmeidig.
Läuse kann man davon nicht bekommen. Läuse sind nur übertragbar und entstehen nicht durch kokosöl. Läuse bekommst du nur wenn ein Gegenstand oder eine Person der/die von Läusen befallen ist, die läuse überträgt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GGninetynn
08.11.2016, 21:29

Ich muss es also mit Shampoo waschen haha vor allem weil ich jedesmal echt viel davon nehme und es auch in den Ansatz gebe

0

Ich mache es immer einmal alle 2 Wochen an einem Wochenende, über Nacht einwirken lassen und am Morgen mit wenig Shampoo aber dafür 2x auswaschen(habe Bauchnabel-langes Haar)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Ganz normal mit Shampoo
2.Nein ,man kann keine Läuse bekommen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise kannst du Kokosöl nach dem Duschen ins Handtuch-nasse Haar einarbeiten und dann drin lassen, natürlich solltest du dabei nicht zu viel verwenden und vielleicht ein Öl verwenden das für die Anwendung im Haar geeignet ist.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GGninetynn
08.11.2016, 21:22

Ja, also ein öl welches für die Haare ist, benutzt ich auch öfter mal

0

Nein das wirkt über die Nacht ein, und auswaschen natürlich mit Shampoo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GGninetynn
08.11.2016, 21:21

Okay, ich hab mir so ca. um 19 Uhr Kokos öl in die Haare gegeben, also bis morgen kann da nichts passieren dann richtig? & danke

0
Kommentar von Yurlafs
08.11.2016, 21:22

Nein wird nichts passieren aber ich würde es nicht länger als 1-3 mal im Monat machen mit dem Öl

0
Kommentar von GGninetynn
08.11.2016, 21:23

Ja, so oft mach ich das auch nicht, deswegen jetzt auch die Fragen haha xd

0

Wenn Dur Dir eine Menge Kokosöl in/an die Haare gibst, gibst Du Dir damit schlicht und einfach Fett an die Haare und die Haare können nicht wirklich zwischen den unterschiedlichen Fetten entscheiden  . . .  unser Klima aber schon und zwar dahingehend, dass für die Produktion von Kokosöl innerhalb recht kurzer Zeit schon beinahe so viel Regenwald abgeholzt wurde wie z.B. für Palmöl.

Nur weil es seit einiger Zeit "in" ist, für/gegen alles mögliche Kokosöll zu verwenden, heißt das noch lange nicht, dass diese Kokos-Hysterie vieler Konsumentinnen wirklich für/gegen alles auch wirklich etwas bringt und/oder dass es keine gleichwertigen bis besseren Alternativen gibt.

Macadamiaöl, Mandelöl, Jojobaöl und Arganöl z.B. sind mit die leichtesten Öle und beschweren unter Anderem auch die Haarspitzen nicht noch unnötig. Kokosöl und Olivenöl gehören mit zu den schwersten Ölen.

Läuse wirst Du sicher von keinem der Öle bekommen  ...  wir haben seit der "Inversion Methode" Hysterie lediglich immer wieder Mädels/Frauen auf dem Stuhl, denen wir dann mit unseren Produkten dabei helfen, deren Kopfhautschäden zu beheben, weil sie es einfach übertrieben haben  ... wobei die "Inversion Methode" ja letztendlich ebenso wenig Haare schneller wachsen lässt, wie Koffein-Shampoos oder sonstige Mittelchen.

Bei den 4 genannten leichten Ölen reicht es übrigens vollkommen aus, wenn Du davon einen Hauch an Dein trockenes Haar gibst (dafür bekommst Du recht schnell das richtige Gefühl)    . . .  denn bei korrektem Umgang mit den Haaren und sinnvoller Pflege (z.B die täglichen Bürstenbstriche), werden die Haare von Haus aus meist schon geschmeidig genug   ....  wenn man sie dann nicht im gleichen Atemzug wieder schädigt (z.B. Produkte mit Silikonen oder Polyquaternium).    Und wie das mit sinnvoller Pflege und den Bürstenstrichen funktioniert, kannst Du z.B, in meinen bisherigen Antworten zum Thema Spliss nachlesen.

Diese Beratung war absolut kostenfrei (unsere Neukundinnen zahlen dafür 30 EUR) ;-)  

Scherz beiseite   . . .   all unsere Kundinnen haben durchweg immer schönes, geschmeidiges, gesundes Haar   . . .  weil sie sich einfach an die wirklich sinnvollen und nachhaltigen Maßnahmen FÜR deren Haare halten.

Das bringt dann automatisch auch noch mit sich, dass sie sehr wenig an Produkten benötigen und von den wenigen Produkte wiederum auch sehr wenig.   Das spart sowohl Geld als auch Zeit   . . . und bei vielen haben sich durch den Umstieg auf reine Naturprodukte sogar Allergien gebessert oder sogar völlig gelegt.

Unsere "experimentierfreudigen" Kundinnen haben sogar mehr Stylingprodukte von uns, als Shampoos oder Pflegeprodukte (meist eh nur ein Shampoo oder auch mal einen Haarbalsam . . .  und ein paar verwenden auch hin und wieder mal Arganöl).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GGninetynn
08.11.2016, 23:39

Haha danke für das so ausführliche schreiben aber ich benutzte sowieso nichts.. ich glätte sie weder noch was anderes. Von Natur aus mega glatt 💁🏻🙈 und Kokos Öl mach ich vielleicht nur einmal im Jahr wenn überhaupt. Ansonsten gebe ich mir NUR in die Spitzen ab und zu entweder im Handtuch trockenen Haar oder nach dem Trocknen von Schauma so ein Haaröl. Spliss hab ich auch keine, da ich die spitzen regelmäßiger schneiden lasse xd

0
Kommentar von GGninetynn
08.11.2016, 23:40

Sorry für die Rechtschreibfehler, die ich gerade erst bemerkt habe

0
Kommentar von GGninetynn
09.11.2016, 08:04

Wenn ich es nicht eilig habe, lasse ich sie sogar Lufttrocknen! :D

0