Frage von meli2609nanouka, 105

Hallo ihr lieben :) ich hab seit gestern eine weiße chihuaua hündin 1 jahr das einzige problem sie frisst nichts und macht nichts draußen was kann ich tun?

Antwort
von stoellger, 10

Ich habe einige Chihuahuas in meinem Leben gehabt (z.Zt. 2 namens joesy und duke) und jeder hat sich nach der "Übernahme" anders verhalten. Ich denke Deine trauert dem alten Umfeld nach...Du und das neue Zuhause sind ihr noch völlig fremd weshalb sie vielleicht auch Angst hat. Gib ihr Zeit Dich kennenzulernen und "aus sich herauszukommen". Lass ihr Zeit und vor allem Ruhe sich mit dem neuen Schicksal abzufinden. Du wirst sehen sie beobachtet Dich und beschnuppert auch irgendwann das neue Umfeld. Geh regelmäßig Gassi mit ihr (3 bis 4 mal am Tag reicht sicher aus), stell ihr Futter (da solltest Du allerdings Info beim Vorbesitzer einholen was sie so mag) und Wasser hin. Den Platz dafür solltest Du ihr ab und zu zeigen und vor allem muss er immer für sie zugänglich sein. Ansonsten lass sie einfach in Ruhe...sei nicht zu aufdringlich auch wenn Du es lieb meinst, sie muss sich erst an alles, vor allem die neuen Gerüche und Abläufe gewöhnen und damit abfinden können. Normalerweise wird sie dann von selbst aktiv auf dich zukommen. Es ist auch nicht tragisch wenn ein Hund einen Tag nichts frißt...aber trinken sollte er schon etwas (macht sie sicher auch wenn sie weiss wo es steht und sich unbeobachtet fühlt). Stell Dir doch einfach vor Du kämst von heute auf morgen zu fremden Leuten in eine völlig fremde Umgebung und alle sprechen eine Sprache die Du (noch) nicht verstehst. Sicher wärst Du dann auch verwirrt und würdest Dein Umfeld erst einmal beobachten. Lass sie einfach überwiegend in dieser Eingewöhnungsphase in Ruhe und alles wird sich von selbst normalisieren.

Antwort
von LukaUndShiba, 49

Wo kommt sie denn her? Und war vorher schon abgeklärt das sie gesund ist? 

Antwort
von xttenere, 32

Deine Hündin trauert, und fühlt sich in ihrem neuen Zuhause noch fremd. Achte darauf, das sie Wasser zu sich nimmt, und versuche ihr zwischendurch mal ein Leckerli zu geben. Geh einfach jetzt am Anfang alle 2-3 Stunden kurz raus...lass sie aber NIE von der Leine....es könnte sein, das sie wegrennt, und ihr neues Zuhause nicht mehr findet.

Frage den Vorbesitzer, was er gefüttert hat, und verwende das gleiche Futter....zumindest am Anfang

Bedränge Deine Kleine nicht zu sehr und gib ihr mal 3-4 Tage Zeit, sich einzugewöhnen....dann wird alle gut.

Antwort
von Flauschy, 31

Was fütterst du? Hunde mögen nicht unbedingt jedes Fressen. Ich habe auch so ein wählerisches Exemplar.

Allgemein kommt Fleisch immer gut an. Verträglich für Hunde ist gekochtes Hähnchenfleisch.

Such draußen ruhige Orte an denen nicht viel los ist und gib der Hündin Zeit sich dort zu lösen.

Antwort
von 2354cannes, 53

Wenn sie nichts frißt,wird sie krank sein oder werden. Sie hat vielleicht Eingewöhnungsprobleme.Versuchen Sie es mal mit ein paar gekochten Nudeln, etwas Hähnchenbrust gekocht ohne Salz und zerkleinert.Auch die Nudeln sollten mit dem Mixer zerkleinert werden oder  mit der Gabel zerdrückt.Immer frisches Wasser hinstellen und jede Stunde mal kurz raus mit ihr.Wenn das alles nicht hilft,muss ein Tierarzt helfen.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Besser Reis statt Nudeln :-)

Antwort
von wotan0000, 28

Eingewöhnung kann etwas dauern.

Frag den Vorbesitzer was sie zu futtern bekommen hat.

Antwort
von DCKLFMBL, 26

Mein Hund (ebenfalls Chi) fraß auch nicht bzw. nur aus der Hand, bis ich noch einen Großen dazu geholt habe. Jetzt frisst er auch Alleine 😉

Antwort
von Palme4554, 31

Hey,

wie alt ist denn die Kleine?

Ohne dir Angst zu machen das ist überhaupt kein gutes Zeichen. Vor allem solch kleine Hunde sind ziemlich schnell dehydriert.. Du solltest schnnellst möglich einen Tierarzt konsultieren und wenn möglich auch die Züchterin des Hundes und ihr die Symptome schildern. 

Sollte sich das alles als harmlos herausstellen, da eventuell der Trennungsschmerz von der Mutter zu groß war, hast du Glück! Normal ist das allerdings nicht und du musst schnellstmöglich eingreifen, sonst drohen dem Hund bald große Gefahren wenn er weiterhin die Nahrungsaufnahme verweigert... 

Gute Besserung deinem Hündchen und hoffentlich frisst er bald wieder!

Kommentar von xttenere ,

Trennungsschmerz von der Mutter ???

die Kleine ist ein Jahr alt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten