Frage von Celine678, 51

Hallo ihr, ganz dringend - es geht um das Bußgeldverfahren wenn man geblitzt wurde?

Heute an Weihnachten wurde ich innerorts bei 50 mit ca. 75-80kmh geblitzt. Habe den Lappen erst seit einer Woche und das Auto ist nicht auf mich gemeldet. Wie läuft das ab? Kann er das auf seine Kappe nehmen? Bitte helft mir.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von AUMUNDCASIO, 10

Dann mal hoffen der der Halter die Sache  abstreitet und die Ermittlungen auf dich schiebt  den ein Foto vergleich bringt es sofort raus . 

Das der Halter nicht gefahren ist . 

Darum gibt es die Probezeit das so was dann auch härtere Folgen hat wen ein Anfänger durch die Gegend rast  . 

Den das ist nicht mehr schön wen da eine Person durch dich zig Meter durch die  Luft geschleudert wird weil Du dich nicht an Regeln halten kannst . 

Den dann kommt jede Hilfe zu spät  . 

Handy Alkohol und Rasen sind Unfallursachen bei der keiner mehr Spaß versteht egal wie alt der Schein ist  . 

Da musst Du durch sonst lernst Du nichts dadurch . Wen das ein andrer auf sich nimmt geht das bein nächsten Mal nicht ohne Unfall oder schlimmer aus  . 

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 22

Du hast den riesen Vorteil, dass heute Heilig Abend ist und Weihnachten erst morgen. Du hast also genügend Zeit, um Abzubremsen, damit du morgen nicht geblitzt wirst :-)

Ich nehme an, du bist weiblich? Und 'er', der vermutlich der Halter ist, ist offentsichtlich männlich. Die Mitarbeiter der Bussgeldstelle sind nicht blöd. Die sehen doch, dass 'er' nicht gefahren ist. Folglich kann 'er' das auch nicht auf seine Kappe nehmen.

Antwort
von wikinger66, 25

Ja, kann er: Wird es sich aber Überlegen, kommt wohl auf den offiziellen bescheid an:

Geschwindigkeitsüberschreitung Innerorts:

16 bis 20 km/h = 35 EUR 0 Punkte

21 bis 25 km/h = 80 EUR 1 Punkt

26 bis 30 km/h =100 EUR 1 Punkt

Antwort
von Simonderbabo, 30

Da ist nicht umsonst 50 erlaubt - gerade für Fahranfänger diese sollten sich erst recht daran halten. Wahrscheinlich weil es z.B. dort sehr eng ist oder Fußgänger rüber gehen könnten sind keine 70 erlaubt. Wenn von 70 keine Gefahr aus geht, muss 70 sein auch innerorts.  Daher gefährdest du dich und andere

Antwort
von Mephistoles, 14

Als erstes wird der Halter des Fahrzeuges angeschrieben.Man kann sich dazu äussern.

Akzeptiert er die Strafe ,nimmt es " auf seine Kappe ",ist die Sache gelaufen für dich,du kommst ungeschoren davon.Legt er Widerspruch ein weil die Strafe hart wäre - z.B. Entzug der Fahrerlaubnis für längeren Zeitraum oder dauerhaft,sollte er sich das überlegen ob er den Verstoß zu gibt obwohl er es nicht wahr.Dann " muss " der wahre Verursacher dafür grade stehen.

Gibt er dich als Verursacher an,dann siehe folgendes :

Noch in der Probezeit ?

Das wäre ein A Verstoß.
Dann kann es teuer werden.

Nach Abzug der Toleranz von 3 Km/h ,unter 100 KM/h,innerhalb  der geschlossenen Ortschaft :

21 bis 25 Km/h macht 80 Euro ,zuzüglich Gebühren und 1 Punkt.

26 bis 30 Km/h kostet 100 Euro,zuzüglich Gebühren und gibt 1 Punkt.

Bei 31 bis 40 Km/h zu schnell macht das 160 Euro plus Gebühren,es werden 2 Punkte in Flensburg eingetragen und für 1 Monat wird es ein Fahrverbot geben.
Probezeit wird um 2 Jahre verlängert,kostenpflichtiges Aufbauseminar ist fällig.

Antwort
von Hooks, 34

Bist Du noch in der Probezeit? Da gibt es A- und B-Verstöße.

Kommentar von Celine678 ,

Ja, bin noch in der Probezeit. 

Antwort
von BoellerkeinBrot, 30

ja, der halter kann es auf seine kappe nehmen

würde ich ihn auch machen lassen, ihn kostet das nur bußgeld, du musst vielleicht eine nachschulung machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten