Frage von Simon220522, 104

Hallo, ich wurde von meinem Chef gekündigt, wie soll ich Vorgehen?

Mein Chef wollte von mir das ins heim gehe, ich habe in der Schule schlechte Noten und habe kein gutes umfällt. Und dazu bin ich in der Ausbildung meine Probezeit ich aber auch schon vorbei. Er hat mir gesagt das er von mir erwartet das ins heim gehe oder mich rauschmeißt. Und daher wollt ich euch fragen ob er das überhaupt darf? .

Antwort
von wilees, 29

So wie Du hier schreibst, unverständlicher Text, Ausdruck und Rechtschreibung grausig, kann ich Deinen Chef verstehen, dass er sehr genervt ist.

Aber er kann nur unter erschwerten Bedingungen den Ausbildungvertrag auflösen.

Wende Dich an die entsprechende Innung bzw. Kammer und bitte dort um Hilfe.

Ausserdem für eine Heimunterbringung ist ausschließlich das Jugendamt zuständig, das dann auch die Kosten tragen müsste.

Eine solche Forderung eines Ausbildungsbetriebes ist ohne jede Substanz.

Kommentar von DerHans ,

Wenn der Chef sieht, dass das Ausbildungsziel nicht mehr erreicht werden kann, kann er ohne weiteres den Ausbildungsvertrag aufheben (lassen)

Kommentar von wilees ,

Es gibt auch die Möglichkeit, bei Schülern mit Lerndefiziten einen Nachteilsausgleich anzustreben. Zudem droht hier der Chef er werde ihm kündigen, falls er nicht ins Heim gehe.

Antwort
von DerHans, 34

Wenn er durch dein "Umfeld" das Ausbildungsziel gefährdet sieht, kann er dir durchaus kündigen.

Betrachte es als Hilfsangebot von Ihm. In jeder größeren Stadt gibt es Lehrlingsheime.

Vielleicht kann dein Chef dir auch behilflich sein, eine kleine Einliegerwohnung zu finden. (Indem er z.B. die Kaution übernimmt)

Kommentar von Simon220522 ,

Ich versteh was sie meinen aber ich war von Anfang an dagegen das ich ins heim gehe er hat mir heute ein Termin gemacht das ich drei Tage lang ein probewohnen mache in den Wohnheim.

Und hab es auch heute ihm gesagt das ich das doch nicht will und er hat mich den einfach gekündigt.

Und das schlimme ist er wusste von Anfang an Bescheid das ich kein gutes Umfeld habe und hat es trotzdem in kauf genommen und mich angestellt.

Kommentar von DerHans ,

Und jetzt sieht er sich in seinen Bedenken bestätigt, und hat dir gekündigt. Da kannst du höchstens mit Hilfe der Kammer etwas gegen tun

Kommentar von Familiengerd ,

"Wenn er durch dein "Umfeld" das Ausbildungsziel gefährdet sieht, kann er dir durchaus kündigen."

Das müsste aber schon eine durch "harte Tatsachen" begründete Befürchtung sein!

Kommentar von DerHans ,

Die schlechten Berufsschulnoten reichen ihm scheinbar, um das Ausbildungsziel gefährdet zu sehen. Vielleicht hat sich auch bereits die Berufsschule entsprechend geäußert.

Antwort
von heide2012, 41

Kündigen darf er dir natürlich jederzeit fritsgerecht.

Dass du ins Heim ziehen sollst (wäre ja auch gar nicht so einfach, dort einen latz zu bekommen), kann er von dir nicht verlangen und die deswegen auch nicht kündigen. Eigentlich geht ihn dein privatleben und dein Umfeld überhaupt nichts an.

Es sei denn, es wirkt sich erstens auf die Qualität deiner Artbeit aus (unzuverlässig, unpünktlich, oft krank....?)

und zweitens, du bist noch minderjährig.

Egal, ein Kündigungsgrund ist "schlechtes Umfeld" nicht.

Du solltest aber aufpassen, dass du ihm keinen anderen Kündigungsgrund lieferst.

Kommentar von Simon220522 ,

Ja ich bin noch Minderjährig, bin 17.

Ich hatte bis jetzt 7 Tage wo ich entschuldigt nicht zu Arbeit gegangen bin.

Ich geh auch in der Nachhilfe also ich will auch was dagegen etwas tun das meine Noten besser werden aber ich bin nicht bereit für ihn ins heim zu gehen. 

Kommentar von Familiengerd ,

Kündigen darf er dir natürlich jederzeit fritstgerecht.

Wie kommst du denn auf diese "Schnapsidee"?!?!

Es handelt sich um ein Ausbildungsverhältnis nach der Probezeit - und da kann (jedenfalls in Deutschland) der Arbeitgeber nicht mehr ordentlich ("fristgerecht") kündigen, sondern nur noch außerordentlich fristlos bei Vorliegen eines wichtigen Grundes.

Dieser "wichtige Grund" muss so gravierend sein, dass die Fortführung des Ausbildungsverhältnisses nicht mehr zumutbar ist.

Antwort
von lordy20, 51

Er kann dich natürlich nicht dazu zwingen, ins Heim zu gehen.
Bei der Kündigung sieht das anders aus, da es ja in bzw. nach der Probezeit war.
Die Begründung ist natürlich völlig daneben.

Kommentar von Simon220522 ,

Ich selber bin bei ihm als Lehrling angestellt.

Ich habe keine Probleme in der Arbeit er lobt mich auch bloß bei der Schule bin ich eine nite.

Und darum ist er drauf gekommen das er mich ins heim steckt das ich da ein geregeltes unfählt habe. Und auch automatisch besser in der Schule werde.

Kommentar von lordy20 ,

Dann sollte er dir dabei helfen, die schulischen Probleme in den Griff zu kriegen.
Nachhilfe wäre eine Option.

Kommentar von Simon220522 ,

Bin ich schon jeden Montag 2 Stunden.

Antwort
von blubblub1912, 52

Darf er nicht so einfach 

Informiere dich beim Arbeitsgericht oder bei deinem Ausbilder In der Schule 

Kommentar von TheMentaIist ,

Wieso, natürlich darf er ihn (kommt auch auf den Vertrag an) kündigen??

Kommentar von Familiengerd ,

@ TheMentaIist:

Wie kommst Du denn auf diese (jedenfalls nach deutschem Rcht)  "verwegene" Idee?!?!

Erstens darf er das nciht "natürlich"!

Zweitens kommt es auch nicht auf den Vertrag an, sondern einzig und alleine auf die Bestimmung des Berufsbildungsgesetzes BBiG § 22 "Kündigung" Abs. 2 Nr. 1 und Abs. 4!

Antwort
von priesterlein, 33

Was bist du? Arbeiter, Student, Lehrling, Schüler? Gibt es einen Vertrag?

"ins heim gehe" ergibt keinen Sinn.

Kommentar von Simon220522 ,

Ja ich habe einen Vertrag mit ihm.

Er erofft sich damit das meine schulischen Leistungen besser werden wenn ins heim gehe.

Antwort
von Stadtreinigung, 32

Nein das darf er nicht,kannst gegen Klagen bei Arbeitsgericht

Kommentar von Freeman1111 ,

Ausbildungsberufe sind etwas besonderes. Da haben Sie recht, er darf nicht einfach so kündigen.

Antwort
von Wonnepoppen, 37

Nein, darf er nicht, aber entlassen schon!

Kommentar von Familiengerd ,

aber entlassen schon

Mal abgesehen davon, dass das schlicht und einfach falsch ist: Wieso meinst Du, dass der Arbeitgeber entlassen dürfe??

Kommentar von Wonnepoppen ,

wieso meinst du, daß er das nicht darf?

Ich meinte es allgemein, nicht wegen dem Heim, ok?

Kommentar von Familiengerd ,

"wieso meinst du, daß er das nicht darf?"

Man sollte sich - bevor man vorschnell/unbedacht antwortet - wenigstens ETWAS kundig machen:

Schau also einfach ins Berufsbildungsgesetz BBiG # 22 "Kündigung" Abs. 2 Nr 1 und Abs. 4!

Dann weißt Du, warum ein Arbeitgeber einen Auszubildenden nicht einfach so entlassen darf!!

Kommentar von Wonnepoppen ,

du verstehst mich leider immer noch nicht!

Ich weiß, daß er das nicht so "einfach" machen kann, es muß zwingende Gründe dafür geben?

Im übrigen sehe nicht nur ich das so, wenn du die anderen Antworten gelesen hast, oder stimmen die auch alle nicht?

Kommentar von Familiengerd ,

Ich weiß, daß er das nicht so "einfach" machen kann, es muß zwingende Gründe dafür geben?

Na, wenigstens etwas!

Aber warum schreibst Du in Deiner Antwort so voraussetzungslos "aber entlassen schon"?!?! Das ist etwas Anderes als Deine Aussage jetzt!

Im übrigen sehe nicht nur ich das so,

WAS siehst Du denn WIE??

stimmen die auch alle nicht?

Wenn Du solche Antworten wie die von heide2012 z.B. meinst ("Kündigen darf er dir natürlich jederzeit fristgerecht."): die sind selbstverständlich völliger Unsinn!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Nein, die Antwort meinte ich nicht!

Aber nun laß es mal wieder gut sein, ok?

Ich habe mich verbessert, das müßte doch genügen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten