Frage von gutefrage2896, 37

Hallo, Ich würde gerne hören was ihr zur Schuldfrage im Ersten Weltkrieg meint. Trägt Deutschland alleine die Schuld oder nicht (Pros/Contras bitte), Bücher?

Ich wäre euch sehr dankbar :)

Antwort
von HATECELL, 17

Ich bin nicht der Meinung dass Deutschland die Schuld für den Krieg an sich trägt, sehrwohl aber für das "Welt" in Weltkrieg.

Den Krieg zwischen Ö-Ungarn und Serbien hätte man wohl kaum verhindern können (es sei denn sowohl Deutschland als auch Russland hätten zeitgleich ihre öffentlich ihre Unterstützungsversprechen zurückgezogen) und dadurch wäre es zwangsläufig auch zum Krieg zwischen den Russen und den Deutschen gekommen die sich damals eine Grenze teilten.

Der grosse Fehler den man Deutschland aber zur Last legen muss ist der Angriff nach Westen. Sie waren der Ansicht dass Frankreich sich auf die Seite Serbiens resp. Russlands schlagen würde und Deutschland sich so einen Zweifrontenkrieg nicht leisten konnte. Die Lösung dafür war, Frankreich zu überraschen und schnellstmöglich Paris einzunehmen damit sich Deutschland auf den Osten konzentrieren kann. Da die Franzosen zwischen Verdun und Belfort eine stark befestigte Grenzlinie hatten kam Alfred Graf von Schlieffen auf die Idee, stattdessen über Belgien anzugreifen.

Dieser Schlieffen-Plan hatte aber einen Fehler: Belgien war neutral und der Angriff hatte schwere Folgen, unter anderem mischten sich die Briten ein. Der Krieg wurde zu einem Weltweiten Phänomen. Einige Länder sahen im Krieg eine Chance ihre eigenen Ziele zu verfolgen und schlugen sich auf die entsprechende Seite, zum Beispiel das Osmanische Reich. Ausserdem hatten einige der beteiligten Nation Kolonien die ebenfalls im Krieg beteiligt waren. So führten beispielsweise Namibia und Südafrika einen Krieg unter deutscher bzw. britischer Flagge. Zu guter letzt gab es auch viele Nationen die zwar offiziell neutral, aber durch Handelsbeziehungen auf eine Seite gedrängt wurden. Viele Südamerikanische Länder waren zwar neutral, trieben aber regen Handel mit den USA und zogen dadurch den Zorn der Mittelmächte auf sich (abgesehen von gelegentlichen Versenkungen blieb dies aber ohne Folgen).

-Schlussendlich würde ich also sagen dass die Deutschen den Krieg von einem kleineren Zwischenfall zu einem Weltkrieg gemacht haben. Aber von einer Alleinschuld würde ich nicht sprechen. Insbesondere zu Beginn sprach sich Deutschland gegen einen Krieg aus und versuchte die österreichisch-ungarische Regierung zu beruhigen. Selbst als Deutschland in den Krieg zog war eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung dagegen, und das nicht nur weil sie nicht in einem dreckigen Graben in Frankreich durch Artilleriegranaten sterben wollten. Die Deutschen waren damals keine faschistischen Armbindenträger die die ganze Welt hassten. Aber nicht zuletzt weil man sie nach dem Krieg so behandelte wurden sie dazu.

Antwort
von Ruenbezahl, 25

Von Alleinschuld kann man sicher nicht reden, von Schuld aber schon. Alle Beteiligten hatten mehr oder weniger Schuld, wobei es sehr schwierig ist, eine Rangordnung aufzustellen. Angefangen hat das Ganze wohl mit dem italienischen Angriff auf die Türkei im Jahr 1911, mit dem der Balkan destabilisiert und die beiden Balkankriege 1912 und 1913 verursacht wurden. Manche italienische Historiker sehen darin die Ursache des Ersten Weltkrieges (z. B. Cardini, Valzania: La Scintilla. Come L'Italia provocò la Prima Guerra Mondiale). Serbien hat in diesen Kriegen sein Gebiet beinahe verdoppelt. Die Ermordung des österreichischen Thronfolgers durch den serbischen Geheimdienst war daher für Österreich der Anlass, Serbien in die Schranken zu weisen. Österreich wusste nicht, dass Serbien einen Blankoscheck Russlands hatte und daher das Ultimatum ablehnte (1913 hatte Serbien ein wesentlich härteres Ultimatum Österreich zur Räumung Albaniens noch akzeptiert, weil Russland noch nicht zum Krieg bereit war und Serbien zur Mäßigung riet). Frankreich hatte Serbien mit den modernsten Waffen aufgerüstet und war am europäischen Konflikt interessiert, um den Elsass zurückzuerobern. Den größten Fehler hat Deutschland mit der Missachtung der Neutralität Belgiens begangen. 

Antwort
von atzef, 27

Der erste Weltkrieg stellt den Höhepunkt des Zeitalters des Imperialismus dar. Die führenden Mächte rangen um Kolonien und Weltgeltung. Das deutsche Kaiserreich als dynamisch aufstrebende Wirtschaftsmacht gierte nach entsprechendem Kolonialbesitz und einer politischen Aufwertung entsprechend seiner Wirtschaftskraft als hegemoniale Führungsmacht auf dem europäischen Festland. Entsprechend energisch wurden Aufrüstungsprogramme forciert und an der strategischen Kriegsplanung langfristig und systematisch gearbeitet (Schliefenplan).

Vordergründig erscheint der Kriegsausbruch als "zufällig" (Attentat). Hintergründig wurde aber gerade auf deutscher Seite der Krieg von langer Hand geplant. U.a. ist ja auch bezeichnend, dass der Krieg im Westen nie auf deutschem Territorium stattfand und die Deutschen im Rahmen ihrer offensiven Kriegführung die Neutralität der Benelux-Staaten verletzten.

Insofern trägt das deutsche Kaiserreich durchaus eine Hauptschuld am 1. Weltkrieg.

Im weiteren kannst du dich gerne mal via google mit der "Fischer-Kontroverse" vertraut machen.

Antwort
von hutten52, 6

Nach meinem Geschichtsstudium kann ich dir sagen: Es gibt keinen Historiker, der die Alleinschuld bei Deutschland sieht. In erster Linie tragen Österreich-Ungarn, Russland und Serbien Verantwortung, dann Deutschland. Aber auch Großbritannien und Frankreich sind mitverantwortlich.

Antwort
von Accountowner08, 16

Nein Oesterreich. Oesterreich hat als erstes den Krieg erklärt...

Zum Weltkrieg wurde der Krieg wegen der Abkommen, die Staaten verpflichtete, anderen Staaten zur Hilfe zu eilen...

Antwort
von neundreiviertel, 29

Schau mal auf der Online Seite , Das lebendig Museum - lemo ... Da findest du viel zum Thema Geschichte

Antwort
von neundreiviertel, 29

Der 1. Weltkrieg wurde aus gelöst weil die serbischen Leute denn Thronfolger von Österreich-Ungarn ermordet hatten. Darauf hin war Österreich- Ungarn halt Sauer und hatte sich mit seinem Bündnis Partner Deutschland abgesprochen , Kaiser Wilhelm der 2. wollte krieg ... Doch Österreich- Ungarn versuchte es erst mit Dingen die Serbien tun musste als Entschuldigung. Trotzdem begann dann auf Grund von Kaiser Wilhelm der 2. ( weil er so davon überzeugt war zu gewinnen ) der Krieg. Am (14. )August 1914  und endetet mit der militärischen Niederlage Deutschlands im September 1918

Antwort
von h3nnnn3, 37

nein.

alle seiten tragen eine erhebliche mitschuld. der erste weltkrieg ist das resultat eines versagens aller regierungen der beteiligten länder.

wir sind nur schuld, weil wir verloren haben.

was aber nicht heißen soll, dass deutschland KEINE schuld trägt! im gegenteil!

Kommentar von h3nnnn3 ,
Kommentar von atzef ,

Anstelle von belletristischer Trivialliteratur könnte man sich auch mit ernsthaften fachwissenschaftlichen Diskussionen beschäftigen...

https://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Kontroverse

Antwort
von SirGayofGaysboy, 33

nein, alle hatten ihren anteil, aber geschichte wird von siegern gemacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten