Frage von Luki6201, 26

Hallo, ich würde gerne ein Rode NT-1A mit meiner E-Gitarre (ggf. noch einer zweiten) an ein Mischpult anschließen. Das Behringer Xenyx X1204 USB?

Ich würde gerne ein Rode NT-1A mit meiner E-Gitarre (ggf. noch einer zweiten) an ein Mischpult anschließen, wobei das Signal der Gitarre wieder in den Gitarrenverstärker gehen soll und von diesem wiedergegeben werden soll, das Signal des Mikrofons jedoch in einen extra Verstärker und von "normalen", schon etwas älteren Lautsprechern wiedergegeben werden soll. Wäre das möglich und welches Mischpult wäre zu empfehlen? Ich hatte das Behringer Xenyx X1204 USB im Auge, da ich nicht zu viel ausgeben wollte und das ganze nicht sehr professionell wird. Vielen Dank an alle Antworten! >Luki6201

Antwort
von Monster1965, 26

Kleine Bemerkung zu Beginn: Das NT1A benötigt eine absolut ruhige Umgebung. Was du da vor hast klingt eher nach Bühne oder Probenraum. Da ist das einfach das falsche Micro. 

Zu dem Mischpult: Ja, das geht mit dem Pult. Ist aber keine besonders elegante Lösung. Das müsste besser und evtl auch günstiger gehen. Wieso muss es denn ein Mischpult sein?  Denn zusammen mischen willst du ja nur die beiden Gitarren, das Micro bliebt einzeln. Und das könnte auch ein Verstärker mit zeit Eingängen. Oder worum geht es dir bei dem Pult?  c

Kommentar von Luki6201 ,

Welches Mikrofon würdest du mir empfehlen?

Kommentar von Monster1965 ,

Kommt darauf an, was du machen willst und wie viel es kosten darf. Aber zb Sennheiser E835 S oder Rode M1.

Kommentar von Luki6201 ,

Benötigt eines dieser beiden Mikros Phantomspannung?

Kommentar von Monster1965 ,

Nö, brauchen beide nicht.

Kommentar von Luki6201 ,

OK, danke, ich werde das Rode M1 nehmen und das Behringer Mischpult.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten