Frage von lazaraamor1989, 112

Hallo, ich würde gern mein Exfreund auf unterhalt anklagen meine Frage ist , wenn ich ihn Anklage hat er dann Kindsrechte?

Hallo, ich würde gern mein Exfreund auf unterhalt einklagen meine Frage ist , wenn ich ihn Anklage hat er dann Kindsrechte??? Er darf sich nicht in der Öffentlichkeit mit das Kind zeigen und ist Zwangsverlobt von seine Familie aus . Vaterschaft will er bis heute immer noch nicht anerkennen um mittlerweile möchte es aber auch nicht mehr da ich Angst habe das das Kind irgendwas passiert oder er das Kind im Ausland mitnimmt...

Antwort
von LiselotteHerz, 47

Unterhaltspflicht und Sorgerecht haben überhaupt nichts miteinander zu tun. Wenn er der leibliche Vater ist, hat er zu zahlen. Notfalls kann ein Vaterschaftstest verlangt werden.

Ich sage Dir aber gleich, wenn Du Unterhalt haben möchtest, muss er als leiblicher Vater geführt werden. Das eine geht nicht ohne das andere.

Wenn Du Dich bedroht fühlst, ist das eine andere Sache, das musst Du zur Anzeige bringen, falls er sich Dir oder dem Kind nähert, obwohl ein entsprechendes Urteil gefällt wurde.

Unterhalt kann man auch noch im nachhinein einklagen, falls Du bis jetzt keinen Cent bekommen hast

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt.html

lg Lilo

Kommentar von lazaraamor1989 ,

 Er hat schon mal gedroht  Mir das Kind weg zunehmen außerdem beleidigt er mich ständig per SMS  meint ich würde sein Kind klauen hat sogar die  Hand gegen mich erhoben ...  Er hat mit Leute die Drogen nehmen u verkaufen zutun  zudem nimmt er selber welche ab und zu . Hab einfach angst

Kommentar von LiselotteHerz ,

Geh zum Jugendamt und zwar möglichst bald. Das muss endlich geregelt werden. Die können Dich auch beraten, wie Du vorgehen musst,, wenn er Dich oder das Kind bedroht.

Antwort
von Cux1970, 20

Wenn er die Vaterschaft anerkannt hat, wird er Unterhaltspflichtig und hat dann auch Umgangsrecht. Das finde ich auch richtig so. Wenn berechtigte Sorgen für Gefahren für das Kind bestehen (Drohungen seinerseits z.B.), besteht die Möglichkeit, daß er durch das Familiengericht das Umgangsrecht verliert.Das bedarf aber einer ordentlichen und belegbaren Begründung.

Gehe mal zum sozialen Dienst des Jugendamtes und rede mal mit den Leuten da. Die können dir helfen.

Antwort
von ngdplogistik, 27

Wenn Du Deinen Exfreund

e i n k l a g e n willst, musst Du noch sehr an diesem hängen. 

Wie dieser zu dem Kind steht, erkenne ich daran, dass er sich entweder vor dem Zahlen drücken will oder das Kind als eine Last empfindet, was auch kaum anders ist. Nun befindet sich gemäß Deiner Frage das Kind bereits im Ausland, da er dieses d o r t mitnehmen will. Wie die Gesetze des jeweiligen Auslandes sind, kann ich von hier aus wenig beurteilen.

Du möchtest keine Anerkennung mehr, weil Du Angst hast, Dein Kind zu verlieren, jedoch möchtest Du von uns wissen, was Du tun sollst. 

So wie Deine Frage lautet, ist dies jedenfalls schwierig zu beurteilen, weshalb ich Dir rate, die Frage von jemandem formulieren zu lassen, der der deutschen Sprache mächtig ist, damit wir Dich verstehen. Mit Deiner Frage, so wie diese derzeit formuliert ist, dürfte keine für Dich lohnende Beantwortung zustande kommen.

Auch wenn jetzt Protest angesagt ist, bin ich der Auffassung, dass eine für ( in diesem Fall mich)  verständlichere Schreibweise zur Beantwortung beitragen könnte. Ich muss nun wirklich keinesfalls alles erst zusammenreimen, um eine Antwort generieren zu können. Nichts für ungut.

Liebe Grüße 


Kommentar von Cux1970 ,

Ich habe die Frage verstanden, und auch beantwortet. Viel mehr, als Jugendamt, Rechtsanwalt usw. kann man da nicht raten. Es gibt für alles Gesetze, die beide Seiten zu befolgen haben.

Das einzige, was ich nicht verstanden habe ist, wieso er sich mit dem Kind nicht sehen lassen darf.. wahrscheinlich von der Familie aus, was anderes kann ich mir da nicht vorstellen.

Kommentar von lazaraamor1989 ,

  Ich entschuldige mich für meine Schreibweise ;)  er ist Zwangsverlobt und die Familie möchte diesen Umgang nicht. Er möchte aber weiter hin trotzt heimlichen Umgang mit das Kind haben aber nicht die Vaterschaft anerkennen und nicht zahlen jedes Mal wenn ich ihn drauf ansprechen heißt es ich wäre Geld geil hmm. 

Kommentar von ngdplogistik ,

Ich freue mich über diesen Kommentar und erkenne Deinen Willen, etwas zu verändern. 

Liebe Grüße 

Kommentar von ngdplogistik ,

Du kannst ihn als Vater angeben und das Jugendamt kümmert sich darum.

Eine großartige andere Möglichkeit gibt es kaum. 

Wenn Du tatsächlich in der Angst lebst, Dein Kind zu verlieren, mache dies dem Gericht deutlich und stelle den Antrag, über eine einstweilige Anordnung, dass das Kindeswohl durch den Vater gefährdet wird/ist auf ein Annäherungsverbot. Da er die Vaterschaft im Anerkennungsverfahren verweigert, sind auch seine Rechte eingeschränkt, wenn überhaupt vorhanden. 

Liebe Grüße 

Kommentar von lazaraamor1989 ,

Danke schön 

Kommentar von ngdplogistik ,

Du bist ein liebes Kind, mit Enthusiasmus, welches Du auch bleiben sollst, zumal Du in netter Form Deinen Kommentar hier abgibst. Das Verstehen ist dann wenig problematisch, wenn ich mir die Mühe mache, zu verstehen, während umgekehrt ohne Rücksicht auf ein wirkliches Verstehen, drauf 

losgeeschrieben,  sich die Mühe, die Du Dir machst, gespart wird.

Liebe Grüße 

Antwort
von UserDortmund, 65

Wenn die Vaterschaft nicht anerkannt ist, du das auch nichts möchtest, gibt es keine Grundlage auf einen Unterhaltsanspruch

Kommentar von lazaraamor1989 ,

Ok ,  was wäre wenn er doch die Vaterschaftsanerkennt und ich das zustimme.  Kann er verlangen das Kind täglich zu sehen und muss ich ihn in meine Wohnung rein lassen da er sich mit das Kind in der Öffentlichkeit nicht zeigen darf? Darfst er das Kind mitnehmen ? Er hat keine Wohnung und niemand will das Kind aus seine Familie 

Kommentar von Kandahar ,

Nein, ein tägliches Umgangsrecht hat er nicht und du musst ihn auch nicht in die Wohnung lassen.

Allerdings hast du ja die Befürchtung, dass er das Kind ins Ausland bringen könnte. Da wäre es wohl besser, wenn er das Kind bei dir und in deiner Anwesenheit besucht.

Kommentar von UserDortmund ,

Generell würde ich mit einem Anwalt klären und dafür sorgen, dass er kein Umgangsrecht erhält. Das ist auf jeden Fall wichtig. Ansonsten gilt generell erst einmal in Deutschland: Jedes Elternteil an "Recht" auf das Kind.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Nein, das kann er nicht verlangen. Es muss ja wohl einen Grund geben, dass er sich dem Kind nicht näheren darf. Aber ein Vaterschaftstest muss vorliegen, sonst hast Du keinerlei Handhabe gegen ihn.

Kommentar von labertasche01 ,

Du kannst dich auch an das Jugendamt wenden und von deinen Ängsten erzählen. Evtl können die , wenn es dazu kommen sollte, Treffen mit einer Sozialarbeiterin ( also unter "Bewachung") organisieren.  

Antwort
von Kandahar, 29

Zunächst mal muss die Vaterschaft festgestellt werden, danach kannst du Unterhalt fordern.

Die Zahlung von Unterhalt hat nichts mit dem Sorgerecht zu tun. Allerdings hat er auch ohne Sorgerecht ein Umgangsrecht.

Als Mutter bist du verpflichtet, diesen Umgang zu ermöglichen und zu fördern. Denn ein Kind hat das Recht auf Umgang mit beiden Elternteilen.

Sollte er also als Vater feststehen, dann hat er auch Anspruch darauf, sein Kind zu kontaktieren und wenn es nur in deiner Anwesenheit ist.

Kommentar von lazaraamor1989 ,

Ok , was wäre wenn er doch die Vaterschaftsanerkennt und ich das zustimme. Kann er verlangen das Kind täglich zu sehen und muss ich ihn in meine Wohnung rein lassen da er sich mit das Kind in der Öffentlichkeit nicht zeigen darf? Darfst er das Kind mitnehmen ? Er hat keine Wohnung und niemand will das Kind aus seine Familie

Kommentar von Kandahar ,

Siehe meine Antwort oben.

Antwort
von SaltyCat, 42

Ohne Vaterschaft kein Unterhalt. 

Antwort
von LeCux, 28

Wenn er Vater ist, hat er das Recht sein Kind zu sehen und die Pflicht sich zu kümmern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten